So 28.04. 2019 05:55Uhr 89:27 min

Der Musikclown Quick (Hans Albers) hat ein Auge auf die junge Eva (Lilian Harvey) geworfen, die ihn Abend für Abend aus ihrer Theaterloge anhimmelt.
Der Musikclown Quick (Hans Albers) hat ein Auge auf die junge Eva (Lilian Harvey) geworfen, die ihn Abend für Abend aus ihrer Theaterloge anhimmelt. Bildrechte: MDR/Murnau-Stiftung
MDR FERNSEHEN So, 28.04.2019 05:55 07:25

Quick

Quick

Spielfilm Deutschland 1932

Zum 50. Todestag von Lilian Harvey (27.07.1968)

  • Mono
  • Schwarz/Weiß
  • Untertitel
  • 4:3 Format

Eva Prätorius ist 21 Jahre alt und langweilt sich bei ihrem Aufenthalt in einem Luxussanatorium. Ihr einziges Interesse gilt dem Musikclown Quick, den sie jeden Abend aufs Neue im Theater bewundert. Als er jedoch ungeschminkt vor ihr steht, erkennt sie ihn nicht.

Die 21-jährige Eva Prätorius (Lilian Harvey) residiert gelangweilt im edlen Sanatorium Sonneneck, das von dem angesehenen Professor Bertram (Albert von Kersten) geführt wird. Ihr einziges Interesse gilt dem Musikclown Quick (Hans Albers), den sie allabendlich in der Varietévorführung des "Apollo"-Theaters bewundert. Auch Quick beginnt sich für die junge Frau, die ihn bei jeder Vorstellung aus ihrer Loge anhimmelt, zu interessieren. Die sich anbahnende Liaison löst bei einem anderen Kurgast, Herrn von Pohl (Willy Stettner), den alle nur "Dicky" nennen, großes Unbehagen aus, hat er doch selbst ein Auge auf Eva geworfen - genau wie Professor Bertram.

Die kesse Eva gibt beiden einen Korb und macht sich stattdessen auf die Suche nach Quick. Als dieser jedoch am helllichten Tag im "Apollo" ungeschminkt vor ihr steht, erkennt sie ihn nicht. Kurzerhand stellt er sich als Varieté-Direktor Henkel vor. So nett er auch ist, für einen Direktor interessiert sich Eva herzlich wenig: Ihr Traummann heißt Quick!

Als er die Chance bekommt, in der Maskierung des Clowns auch im Sanatorium aufzutreten, sagt Quick zu. Sofort ist Eva Feuer und Flamme, aber ihre Gefühle kühlen ebenso rasch ab, als sie am nächsten Tag im Theater erneut auf den vermeintlichen Direktor Henkel trifft.

Guter Rat ist teuer, denn Quick möchte als Mensch und nicht als Star geliebt werden. Da kommt sein Manager Lademann (Paul Hörbiger) auf eine zündende Idee: Er überredet Clock (Paul Westermeier), den ständig betrunkenen Freund der beiden, sich als Quick auszugeben.

Der Plan scheint aufzugehen. Doch als die junge Frau nach der Begegnung mit dem falschen Star entsetzt davonläuft, trifft sie auf den echten Direktor Henkel (Carl Meinhard) und versteht gar nichts mehr.

Ganz auf den Charmeur Hans Albers und die quirlige Lilian Harvey zugeschnittene Komödie – mit liebenswert schnoddrigen Dialogen, kleinen eleganten Frechheiten und Musik, die im Ohr bleibt. Albers singt "Gnäd'ge Frau, komm und spiel mit mir!" und hält mit seinem Clown wunderbar die Waage zwischen Humor und Melancholie.

Harvey verkörpert die "kleine süße Frau", die fast an ihrem Glück vorbeiläuft. Lilian Harvey avancierte in den 1930er- und 1940er-Jahren zum Filmstar Nr. 1. Ihre Mode, ihre Frisuren, ihr ganzer Stil wurde nachgeahmt. Während der Dreharbeiten zu "Ein blonder Traum" verliebte sie sich in Regisseur Paul Martin, dessen Karriere ihr für sechs gemeinsame Jahre wichtiger wurde als die eigene.

Beide gingen 1933 nach Hollywood, kehrten aber bereits zwei Jahre später zurück. Mit dem sich am Stil amerikanischer "Screwball Comedies" orientierenden Film "Glückskinder" konnte sie wieder an frühere Erfolge anknüpfen. Die zwei Jahre später, 1939, gedrehte Emanzipationskomödie "Frau am Steuer" wurde aber ihr letzter Filmauftritt in Deutschland.

Sie emigrierte und ihr Comeback nach dem Krieg blieb erfolglos. Für ihre Verdienste um den deutschen Film wurde die Schauspielerin, der 1943 die deutsche Staatsbürgerschaft entzogen worden war, 1965 mit dem Filmband in Gold ausgezeichnet, zwei Jahre später mit dem Bambi.

Lilian Harvey starb am 27. Juli 1968 im Alter von 61 Jahren an einer verschleppten Gelbsucht in Cap d'Antibes an der französischen Riviera. Das MDR-Fernsehen erinnert mit dem Film "Quick" an die beliebte Künstlerin.
Mitwirkende
Musik: Hans-Otto Borgmann, Gérard Jacobson, Werner Richard Heymann (Titellied)
Kamera: Günther Rittau, Otto Baecker
Buch: Hans Müller
Vorlage: Nach dem Bühnenstück von Félix Gandéra
Regie: Robert Siodmak
Darsteller
Quick: Hans Albers
Eva Prätorius: Lilian Harvey
Herr von Pohl, "Dicky": Willy Stettner
Professor Bertram: Albert von Kersten
Lademann, Manager: Paul Hörbiger
Direktor Henkel: Carl Meinhard
Clock: Paul Westermeier
Marion, Tänzerin: Genia Nikolajewa
Frau Koch: Käthe Haack
Charlotte, Evas Hausmädchen: Flockina von Platen
Oberkellner: Fritz Odemar
und andere

Filme

Sendungsbild
Madeline (Hatty Jones) ist ein ebenso naseweises wie mutiges Waisenmädchen an einer Internatsschule in Paris. Bildrechte: MDR/Global Entertainment Productions GmbH & Co
MDR FERNSEHEN Fr, 23.08.2019 12:35 13:58

Madeline

Madeline

Spielfilm Frankreich/USA 1998

  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Dolby Digital
Sendungsbild
Daniel Börjesson (Jonas Karlström) weiß mehr als er sagt. Bildrechte: MDR/ARD Degeto/Illusion Film/A. Aristarhova
MDR FERNSEHEN Sa, 24.08.2019 00:20 01:50
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Bürochef (Thorsten Merten) mit seinem Sohn (Egon Merten)
Bürochef (Thorsten Merten) mit seinem Sohn (Egon Merten) Bildrechte: MDR/Die Filmagentur
MDR FERNSEHEN Sa, 24.08.2019 01:55 02:03

Einschnitt

Einschnitt

Kurzfilm Deutschland 2015

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Sendungsbild
Jan (Lucas Gregorowicz) und seine Tochter Mia (Bianca Nawrath) im Urlaub. Bildrechte: MDR/ARD Degeto/Daniela Incoronato
MDR FERNSEHEN Sa, 24.08.2019 05:10 06:40

Papa hat keinen Plan

Papa hat keinen Plan

Spielfilm Deutschland 2018

  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Sport im Osten - Logo
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Sa, 24.08.2019 16:30 18:00

Sport im Osten

Sport im Osten

Aktueller Sport vom Tage

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Sendungsbild
Monsieur Henri (Claude Brasseur) kann mit seiner Mitbewohnerin Constance (Noémie Schmidt) wenig anfangen. Bildrechte: ARD Degeto/Neue Visionen Filmverleih
MDR FERNSEHEN Sa, 24.08.2019 23:20 00:55
  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Sport im Osten - Logo
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN So, 25.08.2019 02:50 04:20

Sport im Osten

Sport im Osten

Aktueller Sport vom Tage

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Sendungsbild
Madeline (Hatty Jones) ist ein ebenso naseweises wie mutiges Waisenmädchen an einer Internatsschule in Paris. Bildrechte: MDR/Global Entertainment Productions GmbH & Co
MDR FERNSEHEN So, 25.08.2019 06:00 07:25

Madeline

Madeline

Spielfilm Frankreich/USA 1998

  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Dolby Digital