Do 30.05. 2019 16:45Uhr 74:23 min

Meister Hans Röckle (Rolf Hoppe) zieht mit seiner Pferdekutsche durch die Dörfer und begeistert Kinder und Jugendliche mit seinem Puppentheater. Dabei erzählt er vom Einfluss der teuflichen Macht auf gierige Menschen und das Schicksal derer, die auf das Böse hereinfallen.
Meister Hans Röckle (Rolf Hoppe) zieht mit seiner Pferdekutsche durch die Dörfer und begeistert Kinder und Jugendliche mit seinem Puppentheater. Dabei erzählt er vom Einfluss der teuflichen Macht auf gierige Menschen und das Schicksal derer, die auf das Böse hereinfallen. Bildrechte: MDR/Progress/Uwe Fleischert/Heinz Schröder/Dietram Kleist
MDR FERNSEHEN Do, 30.05.2019 16:45 18:00

Hans Röckle und der Teufel

Hans Röckle und der Teufel

Märchenfilm DDR 1974

  • Audiodeskription
  • Mono
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand

Bilder zum Film

Bilder zum Film

Teufel Flammfuss (Peter Aust)
Teufel Flammfuss (Peter Aust) ist von Meister Hans Röckle und dessen künstlerischen Handfertigkeit überzeugt und will zwei Puppen, eine Teufelsgestalt und ein Mädchen, kaufen. Da Meister Röckle dies ablehnt, versucht der Teufel, mit List und Versprechungen an sein Ziel zu kommen. Bildrechte: MDR/Progress/Uwe Fleischert/Heinz Schröder/Dietram Kleist
Teufel Flammfuss (Peter Aust)
Teufel Flammfuss (Peter Aust) ist von Meister Hans Röckle und dessen künstlerischen Handfertigkeit überzeugt und will zwei Puppen, eine Teufelsgestalt und ein Mädchen, kaufen. Da Meister Röckle dies ablehnt, versucht der Teufel, mit List und Versprechungen an sein Ziel zu kommen. Bildrechte: MDR/Progress/Uwe Fleischert/Heinz Schröder/Dietram Kleist
Meister Hans Röckle (Rolf Hoppe, l.) liest einen Vertrag, Mister Flammfuß (Peter Aust) hält eine Feder bereit und sieht Röckle zu.
Meister Hans Röckle (Rolf Hoppe, l.) bekommt vom Teufel einen Vertrag angeboten. Für "Zauberkraft an Kopf und Händen", die der Teufel ihm verspricht, geht Röckle diesen Vertrag schließlich ein. Doch der Teufel hat Bedingungen in den Vertrag eingebaut: Falls Röckle sich innerhalb von sieben Stunden siebenmal nichts Neues wünscht, gehört dieser dem Teufel. Bildrechte: MDR/PROGRESS
Luisa (Simone v. Zglinicki) sieht erfreut und Jacob (Matthias Günther) erstaunt in eine Richtung.
Röckle wünscht sich Sachen, die seinen Freunden helfen. Eine Flöte, die beim Spielen Regen bringt für Jacob (Matthias Günther) und einen Nähkasten für Luisa (Simone v. Zglinicki), der die Kleidung von selbst näht. Als der Teufel aber versucht, ihnen die Dinge wieder weg zu nehmen, schneidet er sich immer wieder ins eigene Fleisch. Bildrechte: MDR/PROGRESS
Hans Röckle (Rolf Hoppe) beim Puppenspielen mit einer Teufelsfigur
Langfristig stellt sich jedoch heraus, dass die verteufelten Gegenstände negative Auswirkungen haben und Röckle will sich keine neuen Dinge mehr wünschen. Landet seine Seele nun doch beim Teufel? Bildrechte: MDR/Progress/Uwe Fleischert/Heinz Schröder/Dietram Kleist
Happy End: Meister Röckle hat den Teufel besiegt und zieht nun mit seinen Freunden Luisa (Simone von Zglinicki, links) und Jacob (Matthias Günther, rechts) durch die Lande, um in einem Puppentheaterstück davon zu erzählen, wie der Teufel besiegt wird
Happy End: Meister Röckle hat den Teufel besiegt und zieht nun mit seinen Freunden Luisa (Simone von Zglinicki, links) und Jacob (Matthias Günther, rechts) durch die Lande, um in einem Puppentheaterstück davon zu erzählen, wie der Teufel besiegt wird Bildrechte: MDR/Progress/Uwe Fleischert/Heinz Schröder/Dietram Kleist
Luisa und Jacob sitzen hinten auf der Kutsche von Röckle, die fort fährt.
Schließlich überrumpeln die Freunde den Teufel und ziehen gemeinsam durch das Land, um in einem Puppentheaterstück davon zu erzählen. Bildrechte: MDR/Progress/Uwe Fleischert/Heinz Schröder/Dietram Kleist
Meister Hans Röckle (Rolf Hoppe) spielt mit einer Puppe links und einer Teufelspuppe rechts durch das Fenster seiner Kutsche.
Der Puppenspieler erzählt Kindern und Jugendlichen vom Einfluss der teuflischen Macht, von gierigen Menschen und vom Schicksal derer, die auf das Böse hereinfallen. Bildrechte: MDR/Progress/Uwe Fleischert/Heinz Schröder/Dietram Kleist
Alle (7) Bilder anzeigen
Hans Röckle, der Puppenspieler und Mechanikus, kommt nach langer Reise ins Dorf zurück. Er hat kostbare Okulare mitgebracht, die er für ein Fernglas braucht, um in die Zukunft zu schauen.

Meister Hans Röckle wird vom Teufel, Mister Flammfuß, ein Pakt angeboten. Röckle bekommt von ihm "Zauberkraft an Kopf und Händen", der zu verfallen droht, wenn er an seiner Arbeit keine Freude mehr hat und in sieben mal sieben Stunden nichts Neues schafft. Unterstützt durch seine Freunde, Jacob, Luise und die Ellermutter, gepaart mit Mut, Einfallsreichtum und List schafft es Röckle letztlich, dass der Teufel den Pakt freiwillig löst.

Eine Märchenparabel, die vom Verlangen nach Glück und Gerechtigkeit erzählt. Der Film verbindet romantische Märchenwelt mit sozialer und historischer Konkretheit. Seinen besonderen Schauwert bezieht der Film durch gute schauspielerische Leistungen, wobei im Ensemble besonders Rolf Hoppe hervorzuheben wäre.

Ein anspruchsvoll gestalteter Märchenfilm, nicht nur für ein kindliches Publikum.
Mitwirkende
Musik: Günther Fischer
Kamera: Wolfgang Braumann
Buch: Hans Kratzert
Regie: Hans Kratzert
Darsteller
Hans Röckle: Rolf Hoppe
Mister Flammfuß: Peter Aust
Jacob: Matthias Günther
Luise: Simone von Zglinicki
Ellermutter: Christa Lehmann
sowie: Herbert Köfer, Regina Beyer,Joseph Schorn, Theresia Wider, Helmut Schreiber, Pedro Hebenstreit, Jörg Hochschild
und andere

Märchenzeit

Mit drei gelösten Rätseln kann sie ihren Vater aus dem Kerker befreien. Doch damit nicht genug: Mit ihrer Klugheit erobert sie auch das Herz des Königs (Eberhard Esche).
Mit drei gelösten Rätseln kann sie ihren Vater aus dem Kerker befreien. Doch damit nicht genug: Mit ihrer Klugheit erobert sie auch das Herz des Königs (Eberhard Esche). Bildrechte: MDR/RBB/DEFA
MDR FERNSEHEN Do, 03.10.2019 08:45 10:00
Der Schusterjunge Klaus (re.) erregt mit seiner goldenen Gans grosses Aufsehen, denn sie hat eine merkwürdige Eigenschaft: jeder der sie berührt bleibt an ihr hängen.
Der Schusterjunge Klaus (re.) erregt mit seiner goldenen Gans grosses Aufsehen, denn sie hat eine merkwürdige Eigenschaft: jeder der sie berührt bleibt an ihr hängen. Bildrechte: MDR/WDR/EMI
MDR FERNSEHEN Do, 03.10.2019 16:55 18:00

Die goldene Gans

Die goldene Gans

Märchenfilm DDR 1964

  • Audiodeskription
  • Mono
  • HD-Qualität
  • Untertitel