So 22.09. 2019 00:55Uhr 91:50 min

Corrado (Marcello Mastroianni) und die schöne Antonietta (Sophie Loren) amüsieren sich.
Corrado (Marcello Mastroianni) und die schöne Antonietta (Sophie Loren) amüsieren sich. Bildrechte: rbb/Degeto
MDR FERNSEHEN So, 22.09.2019 00:55 02:25

Wie herrlich, eine Frau zu sein

Wie herrlich, eine Frau zu sein

Spielfilm Italien 1956

  • Mono
  • Schwarz/Weiß
  • 4:3 Format

Ein anzügliches Foto der jungen Antonietta, geschossen vom Fotografen Corrado, ziert das Titelblatt einer Illustrierten. Ihr Verlobter will den Paparazzo verklagen. Corrado vermittelt Antonietta an den Produzenten Gregorio Sennetti, der sie als Filmstar groß herausbringen will. Seine Bemühungen sind allerdings nicht ganz uneigennützig.

Zum 85. Geburtstag von Sophia Loren (20.09.1934)

Die gut aussehende Antonietta Fallari (Sophia Loren) möchte ein Star werden, aber nicht um jeden Preis. Einem zudringlichen Produzenten, der sie im Auto mitnimmt, zeigt sie die kalte Schulter und steigt aus. Während sie am Straßenrand auf eine Mitfahrgelegenheit wartet, hebt sie scheinbar zufällig ihren Rock, um ihr Strumpfband zu befestigen. Ein vorbeifahrender Paparazzo lässt sich dieses Motiv nicht entgehen, worauf der leicht anzügliche Schnappschuss prompt die Titelseite einer Illustrierten ziert.

Ihr eifersüchtiger Verlobter Federico Frotta (Giustino Durano) macht den Fotografen Corrado Betti (Marcello Mastroianni) ausfindig und droht ihm mit einer saftigen Klage. Antonietta wittert jedoch ihre Chance. Sie schickt ihren langweiligen Verlobten in die Wüste und freundet sich mit dem forschen, jungen Fotografen an, durch dessen Bilder schon einige Frauen berühmt geworden sind. Corrado lässt sie für einige Aufnahmen posieren, wobei es zwischen den beiden funkt.

Antonietta gibt jedoch vor, nur an ihre Karriere zu denken, und der Fotograf verschanzt sich hinter seiner professionellen Attitüde. Dank seiner Vermittlung lernt sie den Produzenten Gregorio Senetti (Charles Boyer) kennen, der ihr die Türen zur Filmszene öffnet. Als Gegenleistung will der verheiratete Senetti sie zu seiner Geliebten machen. Doch Antonietta denkt nur noch an den Fotografen Corrado.

Die augenzwinkernde Komödie über die abenteuerlichen Wirrnisse der italienischen Mode- und Filmwelt ist glänzend besetzt mit Marcello Mastroianni und Sophia Loren, zu deren 85. Geburtstag am 21. September der MDR den Film ausstrahlt.

Neben ihrem Ehemann, dem Produzenten Carlo Ponti, ist Regisseur Vittorio De Sica für Sophia Loren von größter Bedeutung. In seinem Film "Das Gold von Neapel" kann sie 1954 zum ersten Mal ihre schauspielerische Präsenz beweisen. In dem ein Jahr später auch von De Sica inszenierten dritten Teil der kleinen Italien-Trilogie "Liebe, Brot und 1.000 Küsse" wird sie statt Gina Lollobrigida eingesetzt und auch hier erspielt sie sich die Zuschauergunst.

Mitte der 1960er Jahre gehen die Loren und Ponti nach Hollywood, um an ihrer internationalen Karriere zu arbeiten. Sie dreht u.a. mit Gary Grant "Hausboot" und mit John Wayne "Die Stadt der Verlorenen" (1960), doch der große Erfolg bleibt aus. Der gelingt ihr - zurück in Italien - 1960 wiederum unter De Sicas Regie im Nachkriegsdrama "Und dennoch leben sie". Für die Rolle der starken Witwe wird sie als erste Schauspielerin in einem nicht-englischsprachigen Film mit einem "Oscar" als "beste Hauptdarstellerin" ausgezeichnet und als Weltstar gefeiert.

1969 kürt sie die Hollywood Foreign Press Association zum "Beliebtesten Star der Welt". In den 1970er Jahren profiliert sie sich u.a. mit "Ein besonderer Tag" (1977) in der Regie von Ettore Scola als Charakterdarstellerin. Ihrem Mann Carlo Ponti verdankt sie es, dass sie sich früh rar macht, sorgfältig auf ihre Rollen achtet und so ihren Erfolg halten kann. Zu diesen späteren Erfolgen gehören Robert Altmans "Prêt-à Porter" (1995), in dem es ein Wiedersehen mit Marcello Mastroianni gibt, ebenso wie "Ein verrücktes Paar - Der dritte Frühling" (1991) neben dem ewig streitsüchtigen Paar Walther Matthau und Jack Lemmon.

* Am Sonntag, 22.09.2019 um 05:55 Uhr folgt ein weiterer Sophia-Loren-Film "Schade, dass du eine Kanaille bist".
Mitwirkende
Musik: Alessandro Cicognini
Kamera: Otello Martelli
Buch: Suso Cecchi d`Amico, Ennio Flaiano, Sandro Continenza
Regie: Alessandro Blasetti
Darsteller
Antoinetta Fallari: Sophia Loren
Conte Gregorio Sennetti: Charles Boyer
Corrado Betti, Fotograf: Marcello Mastroianni
Contessa Elena Sennetti: Elisa Cegani
Signora Fallari: Titina De Filippo
Paolo Magnano: Nino Besozzi
Advokat Federico Frotta: Giustino Durano
Direktrice im Modehaus: Margherita Bagni
Journalist von "Le Ore": Nino Dal Fabbro
Gustavo Ippoliti, der Metzger: Memmo Carotenuto
Signora Ippoliti: Amelia Perrella
Der Oberkellner: Mario Scaccia
und andere

Filme

 Hubert (Christian Tramitz, r.) und Staller (Helmfried von Lüttichau, l.) vor einem Polizei-Einsatzfahrzeug.
Hubert (Christian Tramitz, r.) und Staller (Helmfried von Lüttichau, l.) Bildrechte: ARD/TMG/Chris Hirschhäuser
MDR FERNSEHEN Fr, 18.10.2019 09:40 10:28

Hubert und Staller

Hubert und Staller

Hoch versichert, tief gefallen

Fernsehserie Deutschland 2017

Folge 88

  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Ganzkörperaufnahme von Traudel (Eva-Maria Hagen).
Traudel (Eva-Maria Hagen). Bildrechte: MDR/Progress/Heinz Wenzel
MDR FERNSEHEN Fr, 18.10.2019 12:35 13:58
  • Mono
  • Schwarz/Weiß
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Peter Bäckström (Johan Marenius Nordahl) gerät in Gefahr.
Peter Bäckström (Johan Marenius Nordahl) gerät in Gefahr. Bildrechte: MDR/ARD Degeto/ITV Global entertainment/Oscar Lovnér
MDR FERNSEHEN Sa, 19.10.2019 00:20 01:50
  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • Produktionshilfe
  • VideoOnDemand
Ganzkörperaufnahme von Traudel (Eva-Maria Hagen).
Traudel (Eva-Maria Hagen). Bildrechte: MDR/Progress/Heinz Wenzel
MDR FERNSEHEN Sa, 19.10.2019 05:25 06:50
  • Mono
  • Schwarz/Weiß
  • HD-Qualität
  • Untertitel
Lila (Bertille Noël-Bruneau) sitzen mit dem Rücken zur Kamera und blicken gemeinsam in die bergige Ferne.
Lila (Bertille Noël-Bruneau) streift am liebsten durch die Natur. Eines Tages kreuzt ein wilder Fuchs ihren Weg. Nach dem Winter findet sie den Fuchs wieder und sie werden Freunde. Bildrechte: MDR/WDR/Eric Caro
MDR FERNSEHEN Sa, 19.10.2019 07:40 09:10

Kissenkino Der Fuchs und das Mädchen

Der Fuchs und das Mädchen

Spielfilm Frankreich 2007

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
AJane Eyre (Mia Wasikowska) vor einem herrschaftlich wirkenden Gebäude.
Auch wenn vieles in ihrem Leben nicht glatt läuft, Jane Eyre (Mia Wasikowska) geht ihren Weg. Bildrechte: MDR/ARD Degeto/2011 Focus Features
MDR FERNSEHEN Sa, 19.10.2019 23:05 00:55

Jane Eyre

Jane Eyre

Spielfilm Großbritannien 2011

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Egon, Kjeld und Benny (v.r. n. l.) sind beauftragt, die Schreibfeder des berühmten dänischen Schriftstellers Hans Christian Andersen aus dem Museum zu stehlen. Sie sitzen an einem Tisch und schmieden erste Pläne.
Egon, Kjeld und Benny (v.r. n. l.) sind beauftragt, die Schreibfeder des berühmten dänischen Schriftstellers Hans Christian Andersen aus dem Museum zu stehlen. Sie sitzen an einem Tisch und schmieden erste Pläne. Bildrechte: MDR/Capelight Pictures
MDR FERNSEHEN So, 20.10.2019 06:10 07:25
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
Gulliver trinkt auf der Insel Liliput- als Riese - aus einem winzig wirkenden Fass. Zwei Bewohner der Insel stehen vor ihm.
Größenvergleich: Gulliver löscht seinen Durst auf der Insel Liliput. Die Spezialeffekte für "Die drei Welten des Gulliver" hat Ray Harryhausen geschaffen. Bildrechte: MDR/Columbia Picture
MDR FERNSEHEN So, 20.10.2019 10:15 11:50
  • Mono
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität