Do 19.09. 2019 22:05Uhr 29:30 min

MDR KULTUR | artour - Logo
MDR KULTUR | artour - Logo Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Do, 19.09.2019 22:05 22:35

artour

artour

Das Kulturmagazin des MDR

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
* Die Wiener Künstlerin Victoria Coeln und ihr Projekt der Lichträume in Leipzig
Der 9. Oktober 1989 in Leipzig hat, groß formuliert, Weltgeschichte geschrieben. Wie geht eine Stadt mit einem solchen Tag und seiner Bedeutung um? Zum 30-jährigen Jubiläum der friedlichen Revolution in Leipzig hat die Stadt die Wiener Lichtkünstlerin Victoria Coeln eingeladen, sich mit diesem Tag auseinanderzusetzen. Gemeinsam mit der Leipziger Bürgerrechtlerin Gesine Oltmanns hat Victoria Coeln das Konzept der Lichträume entwickelt. In Reflexion der historischen Montags-Demonstrationen entfalten sich Montag für Montag bis zum 9. Oktober Lichträume an markanten Orten des einstigen Geschehens.
Autorin: Nancy Brandt

* NUREJEW - The White Crow
Rudolf Nurejew war einer der besten Baletttänzer der Welt. Er wurde 1938 in der transsibirischen Eisenbahn auf dem Weg nach Wladiwostok geboren, wo der Vater als Soldat stationiert war. Nach seinem ersten Theaterbesuch in seiner Heimatstadt Ufa wollte Nurejew unbedingt Baletttänzer werden, gegen den Willen des Vaters. Der britische Schauspieler und Regisseur Ralph Fiennes hat die Lebensgeschichte des sowjetischen Ballettstars Nurejew sehr wirkungsvoll verfilmt. Ausgangspunkt für Fiennes ist ein Gastspiel 1961 in Paris, bei dem Nurejew um politisches Asyl in Frankreich bittet. Ralph Fiennes erzählt vom Ausnahmeballetttänzer Rudolf Nurejew als zurückhaltende Zeitstudie, die ohne Russen- und Tanzklischees auskommt. Filmstart ist am 26.09.
Autor: Lutz Pehnert

* Die Weltmaschine mit Rainald Grebe am Puppentheater Halle
Das Theatrum mundi galt als ausgestorben. Nur wenige findet man noch in Museen und Archiven. Es ist ein mechanisches Theater, bei dem auf mehreren Laufbändern hintereinander Figuren mit kunstvollster Mechanik geschichtliche Großereignisse darstellten.
Im März 2017 wurde in einem alten Schiffscontainer in Neubrandenburg ein rostiges, aber voll funktionstüchtiges Theatrum mundi mit über 1200 mechanischen Figuren und Artefakten entdeckt.
Das war der Ausgangspunkt für die Inszenierung von Reinald Grebe. Es ist eine Rückkehr. Rainald Grebe hatte hier in Halle als Faust sein Theaterdebüt. Jetzt führt der studierte Puppenspieler am Puppentheater Halle mit einer "Weltmaschine" die Geschichte der Welt in anderthalb Stunden auf. Die Entstehung ist mehr als kurios: Die großartige, lange in Kisten verpackte Maschine wurde Grebe - kein deutsches Puppenmuseum hat ein solches Exemplar - angeboten. Sie erzählt selbst mit naiven Bildern, und der Liedermacher und die Schauspieler-Kollegen Tilla Kratochwil und Lars Frank kommentieren: Ein Parcours durch die Weltgeschichte in Bunt und Humor. Uraufführung am 21. September im Puppentheater Halle.
Autor: Meinhard Michael

* Kulturkalender
- Hinweis Lebensläufe: Alfred Brehm
- "BilderBerg" - Ausstellungsserie 30 Jahre Wende in der Galerie ada Meiningen
- Filmtipp "Ein Licht zwischen den Wolken" - Kinostart 19.9. - mit Interview Regisseur Robert Budina
Autorin: Stephany Mundt




"artour" ist das Kulturmagazin für das MDR-Sendegebiet und für Ostdeutschland. "artour" wird in Rostock wie in Weimar geschaut, aber natürlich auch in Hamburg und München. Das Kulturmagazin mit Ostkompetenz greift Themen auf, die die Zuschauer bewegen. Von Thälmann bis Theater, von der Kittelschürze bis zum Konzert, von der Off-Bühne bis zur Oper. Themen werden auch mal gegen den Strich gebürstet, egal, ob es sich um eine Kunstausstellung oder einen kulturpolitischen Skandal handelt.