Di 15.10. 2019 00:00Uhr 93:05 min

Anna (Judit Bárdos) trauert erkennbar. Sie steht in einer Sporthalle.
Anna (Judit Bárdos) verliert einen Wettkampf, weil sie das Doping verweigert. Bildrechte: MDR/Departures Film,
MDR FERNSEHEN Di, 15.10.2019 00:00 01:35

Fair Play

Fair Play

Spielfilm Tschechien/Slowakei/Deutschland 2014

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand

Prag 1983: Die Sprinterin Anna schafft die Aufnahme in ein Sportförderprogramm. Ihre Freude darüber erlischt, als sie herausfindet, dass sie gedopt wird. Sie widersetzt sich dem Doping, aber ihre Mutter verabreicht ihr das Mittel heimlich weiter, damit Anna an den Olympischen Spielen in Los Angeles teilnehmen kann, als Fluchtmöglichkeit.

Bilder zur Sendung

Bilder zur Sendung

Anna (Judit Bárdos) trauert erkennbar. Sie steht in einer Sporthalle.
Prag 1983: Die 18-jährige Sprinterin Anna (Judit Bárdos) schafft die Aufnahme in ein exklusives Sportförderprogramm. Ihr Talent und ihre Zielstrebigkeit könnten sie zu den Olympischen Spielen nach Los Angeles bringen. Bildrechte: MDR/Departures Film,
Anna (Judit Bárdos) trauert erkennbar. Sie steht in einer Sporthalle.
Prag 1983: Die 18-jährige Sprinterin Anna (Judit Bárdos) schafft die Aufnahme in ein exklusives Sportförderprogramm. Ihr Talent und ihre Zielstrebigkeit könnten sie zu den Olympischen Spielen nach Los Angeles bringen. Bildrechte: MDR/Departures Film,
 Annas Mutter Irena (Anna Geislerová, r.) hält eine Spritze in der Hand.
Im Trainingslager erfährt sie von Sportfunktionär Kracik (Jiří Wohanka), dass ihr künftig Stomba zur Konditionssteigerung verabreicht werde, ein angeblich harmloses Mittel. Ihre Mutter Irena (Anna Geislerová) darf es ihr spritzen. Bildrechte: MDR/Departures Film
 Annas Mutter Irena (Anna Geislerová, r.) spritzt ihrer Tochter Anna (Judit Bárdos) heimlich ein Dopingmittel.
Anna läuft zur Höchstform auf und bemerkt dabei gar nicht, wie sich ihr Körper sichtbar verändert - bis sie zusammenbricht. Als sie erfährt, dass es sich um ein Dopingmittel handelt, setzt sie es ab. Doch ihre Mutter und ihr Trainer verabreichen es ihr heimlich. Bildrechte: MDR/Departures Film
Marek Kríž (Roman Zach) und Irena (Anna Geislerová) im Gespräch.
Annas Vater lebt im Westen und ihre Mutter Irena, eine ehemalige Top-Tennisspielerin, fiel daraufhin in Ungnade. Sie darf nur noch als Putzfrau arbeiten. Schriftsteller und Systemkritiker Marek Kríž (Roman Zach) bittet sie, seine Texte zu tippen. Bildrechte: MDR/Departures Film
Alle (4) Bilder anzeigen
Sommer 1983, Prag. Das Laufen und der Wettkampf sind Annas (Judit Bárdos) Leben. Ihr Talent und ihre Zielstrebigkeit könnten die hübsche 18-Jährige zu den Olympischen Spielen 1984 nach Los Angeles bringen. Darauf setzen auch die Parteifunktionäre. Sie darf im Trainingszentrum "Roter Stern" trainieren, obwohl das "Kaderprofil" ihrer Familie negativ ist: Ihr Vater lebt im Westen und ihre Mutter Irena (Anna Geislerová) eine ehemalige Top-Tennisspielerin, fiel daraufhin in Ungnade. Sie darf nur noch als Putzfrau arbeiten.

Wenig später erfährt Anna im Trainingslager von dem Sportfunktionär Kracik (Jiří Wohanka), dass sie für ein exklusives Trainingsförderungsprogramm ausgewählt wurde. Zur Konditionssteigerung werde ihr künftig Stromba verabreicht, ein harmloses Mittel, für das sie allerdings eine Geheimhaltungserklärung unterschreiben muss. Anna, leicht irritiert, überredet ihren Trainer Bohdan (Roman Luknár), dass ihre Mutter ihr das Mittel spritzen darf. Schnell laufen sie und ihre beste Freundin – und zugleich Rivalin – Martina (Eva Josefiková) zu Höchstform auf. Obwohl sich Annas Körper sichtbar verändert, schöpft sie keinen Verdacht. Erst als sie eines Tages zusammenbricht und die Krankenhausärztin sie nicht behandeln will, bittet sie ihren Freund Tomáš (Ondřej Novák), das Mittel zu recherchieren.

Das Präparat erweist sich als gefährliches Anabolikum, eine Dopingsubstanz. Anna überredet ihre Mutter, das Mittel heimlich abzusetzen. Sie will einen fairen Wettkampf. Doch ihre Zeiten werden schlechter und schlechter. Die Mutter sieht die Olympia-Qualifikation gefährdet, der Trainer seine Karriere. Als Irena ihm beichtet, dass Anna Stromba abgesetzt hat, verabreichen sie es Anna erneut und nun ohne ihr Wissen. Die Zeiten werden besser, Anna ist stolz, dass sich ihr hartes Training auszahlt. Aber sie denkt auch, dass der anstehende Urintest ihre Entscheidung gegen das Doping ans Licht bringen wird. Doch der Test fällt wider Erwarten zur vollsten Zufriedenheit des Sportmediziners (Ondřej Malý) aus. Anna schöpft Verdacht und stellt ihre Mutter zur Rede. Zutiefst enttäuscht, begehrt sie auf: gegen den Trainer, die Staatssicherheit und ihre Mutter.

Mit "Fair Play" ist der Prager Filmemacherin Andrea Sedláčková ein einfühlsam inszeniertes Drama gelungen, das Doping im Sozialismus zum ersten Mal zum großen Filmthema macht. Authentisch, dicht und packend erzählt sie die fiktive Geschichte einer jungen Sportlerin nach intensiven Recherchen im Sportler- und Ärztemilieu jener Jahre. Eine Geschichte, die angesichts der vielen Dopingfälle, die immer wieder aufgedeckt werden, nach wie vor aktuell ist. Der viel gelobte Spielfilm entstand als tschechisch-slowakisch-deutsche Koproduktion.
Mitwirkende
Musik: David Solar, Miroslav Žbirka
Kamera: Jan Baset Strítežský
Buch: Andrea Sedlácková, Irena Hejdová
Regie: Andrea Sedlácková
Darsteller
Anna Moravcová: Judit Bárdos
Irena Moravcová: Anna Geislerová
Bohdan, Trainer: Roman Luknár
Martina: Eva Josefiková
Tomáš: Ondrej Novák
Marek Kríž: Roman Zach
Unterleutnant Novotný: Igor Bareš
Dr. Pavelka, Sportmediziner: Ondrej Malý
Kracik, stellv. Minister: Jirí Wohanka
Ärztin: Tat'jána Medvecká
Uniformierte Beamtin: Zuzana Mistríková
und andere

Filme

Die hübsche Andrea von Bruggern (Ann Smyrner, Mitte) soll neue Herrin auf einem Gut im österreichischen Burgenland werden. Die Gutsleute beglückwünschen sie dazu.
Die hübsche Andrea von Bruggern (Ann Smyrner, Mitte) soll neue Herrin auf einem Gut im österreichischen Burgenland werden. Die Gutsleute beglückwünschen sie dazu. Bildrechte: MDR/Degeto
MDR FERNSEHEN Mi, 08.07.2020 12:25 13:58

Romanze in Venedig

Romanze in Venedig

Spielfilm Österreich 1962

  • Mono
  • 16:9 Format
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Katja Stern (Ursula Buschhorn) und Erik Stern (Michael Lesch, stehend) am Krankenbett von  Christopher Stern (Wolf-Niklas Schykowski).
Eine bewegende Love-Story mit dramatischem familiären Hintergrund. Katja Stern (Ursula Buschhorn), Erik Stern (Michael Lesch, stehend), Christopher Stern (Wolf-Niklas Schykowski). Bildrechte: MDR/ORF/Steffen Junghans
MDR FERNSEHEN Do, 09.07.2020 12:30 13:58

Paradies in den Bergen

Paradies in den Bergen

Fernsehfilm Deutschland/Österreich 2004

  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • Untertitel
Jutta (Anica Dobra) macht eine Kameltour
Jutta (Anica Dobra) macht eine Kameltour Bildrechte: ARD Degeto/Erika Hauri
MDR FERNSEHEN Fr, 10.07.2020 12:30 13:58
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
 Ärztin Dr. Eve Saks (Jennifer Garner, re.) nimmt Anteil am Schicksal des HIV-infizierten Transvestiten Rayon (Jared Leto).
Ärztin Dr. Eve Saks (Jennifer Garner, re.) nimmt Anteil am Schicksal des HIV-infizierten Transvestiten Rayon (Jared Leto). Bildrechte: MDR/ARD Degeto/Ascot Elite
MDR FERNSEHEN Sa, 11.07.2020 00:20 02:10
  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • Produktionshilfe
Lisbeth (Saskia Vester, rechts) und Carla (Katja Flint) blicken durch ein vergittertes Fenster.
Lisbeth (Saskia Vester, rechts) und Carla (Katja Flint) wollen die Hochzeit ihrer Kinder verhindern. Bildrechte: MDR/ARD Degeto/Nicolas Maack
MDR FERNSEHEN Sa, 11.07.2020 05:20 06:50
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Kapitän Bernd und seine neue Cruisedirektorin Saskia stehen vor ihrem Segelboot.
Bildrechte: MDR/Degeto/Hans-Joachim Pfeiffer
MDR FERNSEHEN Sa, 11.07.2020 16:30 18:00
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
Schuldgefühle: Sarah (Sonja Kirchberger) bietet Max (Jochen Nickel) ihre Hilfe an.
Schuldgefühle: Sarah (Sonja Kirchberger) bietet Max (Jochen Nickel) ihre Hilfe an. Bildrechte: MDR/ARD/Degeto
MDR FERNSEHEN Sa, 11.07.2020 23:35 01:05

Umwege des Herzens

Umwege des Herzens

Spielfilm Deutschland 2001

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Kapitän Bernd und seine neue Cruisedirektorin Saskia stehen vor ihrem Segelboot.
Bildrechte: MDR/Degeto/Hans-Joachim Pfeiffer
MDR FERNSEHEN So, 12.07.2020 01:55 03:25
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel