Di 29.10. 2019 21:00Uhr 44:30 min

Der Osten - Entdecke wo du lebst Volle Kraft voraus - Das Comeback von Aken

Komplette Sendung

Blick auf  Aken mit dem Hafen, 1969 45 min
Aken - Hafen, 1969 Bildrechte: MDR/Heimatmuseum Aken,
MDR FERNSEHEN Di, 29.10.2019 21:00 21:45

Bilder zur Sendung

Bilder zur Sendung

Blick auf den Hafen Aken,2019
Das kleine Aken mit seinen 9.000 Einwohnern liegt am Elbufer zwischen Magdeburg und Dessau, mitten im Biosphärenreservat Mittelelbe. Sein Binnenhafen ist einer der wichtigsten Mitteldeutschlands. Bildrechte: MDR/Susann Krüger
Blick auf den Hafen Aken,2019
Das kleine Aken mit seinen 9.000 Einwohnern liegt am Elbufer zwischen Magdeburg und Dessau, mitten im Biosphärenreservat Mittelelbe. Sein Binnenhafen ist einer der wichtigsten Mitteldeutschlands. Bildrechte: MDR/Susann Krüger
Blick auf den Akener Hafen, 1926
Anfang des 20. Jahrhunderts erlebte die Akener Schifffahrt ihre Blütezeit. Eine höhere Schifferdichte gab es damals in keiner anderen Stadt an der Elbe. (Foto: Akener Hafen, 1926) Bildrechte: MDR/Heimatmuseum Aken
Porträt Peter Ziegler, Geschäftsführer Hafen Aken
Peter Ziegler ist Geschäftsführer des Akener Hafens und seit 50 Jahren im Betrieb. Er ist stolz darauf, dass der Hafen schwarze Zahlen schreibt. Bildrechte: MDR/Schmidt-Film
Aken - Hafen, 1988
Der Akener Hafen ist sowohl über das Schienennetz, die Straße und das Wasser erreichbar und durch einen Liniendienst mit dem Seehafen Hamburg verbunden. (Foto: Akener Hafen, 1988) Bildrechte: MDR/Heimatmuseum Aken
Aken - Elbfähre, 1970
"In meiner Kinder- und Jugendzeit fuhren hier noch die großen Schleppkähne mit den Dampfern und Ketten dran", erzählt ein Akener. Auch gebadet wurde in der Elbe. (Foto: Elbfähre, 1970) Bildrechte: MDR/Heimatmuseum Aken
Blick in das Heimatmuseum Aken dmit Gegenständen, die zur Schifffahrttradition der Kleinstadt gehören.
Das Heimatmuseum Aken dokumentiert die Schifffahrttradition der Kleinstadt. Bildrechte: MDR/Susann Krüger
Alle (6) Bilder anzeigen
Film von Susann Krüger

"Wo die Elbe macht nen Haken, da liegt Aken", besagt ein Akensches Sprichwort. Die meisten Deutschen haben wohl noch nie etwas von der Kleinstadt am Elbufer zwischen Magdeburg und Dessau gehört. Dabei hat Aken viel zu bieten: Die idyllische Lage mitten im Biosphärenreservat Mittelelbe, die mittelalterliche Altstadt im Schachbrettmuster mit den verspielten Schifferhäuschen - und einen Binnenhafen, der einer der wichtigsten Mitteldeutschlands ist.

"30..000 Tonnen schlagen wir jedes Jahr um. Die gesamte Anlage ist in Schuss. Wir haben nicht so viel Nachholbedarf wie andere Häfen. Wenn wir vergleichen, mit wie vielen Mitarbeitern die Häfen in Magdeburg und Sachsen arbeiten: Da haben wir ein besseres Verhältnis", sagt stolz Geschäftsführer Peter Ziegler, der seit genau 50 Jahren im Betrieb ist und die Hochs und Tiefs an der Elbe miterlebt hat. Der Akener Hafen ist sowohl über das Schienennetz, die Straße und das Wasser erreichbar.

Altbürgermeister Hans-Jochen Müller hat den Hafen nach der Wende erfolgreich über alte Restitutionsansprüche in den Besitz der Stadt Aken zurückgeholt. "Das war viel Arbeit, die mir manchmal Schweißperlen auf die Stirn getrieben hat. Wir haben in den ersten Jahren nach der Wende 16 bis 18 Stunden gearbeitet; ich bin nur zum Schlafen nach Hause gegangen." Seit 15 Jahren schreibt der Hafen nun konstant schwarze Zahlen.

Der Hafen und die Elbe prägen die Stadt und die Akener. "In meiner Kinder- und Jugendzeit fuhren hier noch die großen Schleppkähne mit den Dampfern und Ketten dran. Da saßen wir alle an der Elbe und haben gestaunt. Wo haben wir schwimmen gelernt? In der Elbe! Bis Ende der 1950er-Jahre, als die Elbe schmutzig wurde, waren die Buhnen voll besetzt mit Familien. Da wurde gebadet, gezeltet, man lag am Strand. Die Elbe gehört zu Aken; ohne die Elbe wäre Aken nicht da", erinnert sich der 74-jährige Hans-Jochen Müller.
 
Anfang des 20. Jahrhunderts erlebt die Akener Schifffahrt ihre Blütezeit. Eine höhere Schifferdichte gibt es damals in keiner anderen Stadt an der Elbe. Viele Monate verbringen die Bootsleute auf dem Wasser; die Familien bleiben zu Hause. Mit 101 Jahren erinnert sich die Akenerin Lisbeth Schoch noch gut daran: "Wenn ein Kahn damals um die Ecke kam und tutete, dann wussten die Schifferfrauen, dass sie ihre Kiepen mit frischer Wäsche schultern mussten. Unten kam ein Pflaumenmustopf rein und Akener Wurst und Käse. Die Frauen kamen mit einem Beiboot kurz auf den Dampfer und nahmen die Schmutzwäsche wieder mit."

Jan-Hendrik Bahn, Akens Bürgermeister seit 2015,  bringt frischen Wind ins Rathaus. Er hat dem Ort eine Imagekampagne, ein Tourismuskonzept und Breitbandanschluss verpasst. ""Es gibt auf der Welt viele schöne Orte, aber hier ist Heimat", so sein Credo. Mittlerweile gibt es in Aken regelmäßig Musikveranstaltungen, eine lebendige Vereinskultur und den ersten Jugendbeirat in der Geschichte der Stadt. Tatsächlich zogen in 2017 erstmals wieder mehr Menschen nach Aken hinein als aus der Stadt heraus.

Die Dokumentation befragt die Schiffernachfahren und stellt die Frage: Erlebt die Kleinstadt ihr Comeback?

Auf Entdeckungsreise in Mitteldeutschland

Gipstagebau bei Pößneck im Herbst
Bildrechte: imago images / CHROMORANGE
MDR FERNSEHEN Sa, 19.09.2020 11:45 12:15

Echt

Echt

Kampf um den Gips?

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Unser Dorf hat Wochenende - Logo
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Sa, 19.09.2020 12:45 13:15
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
MDR vor Ort - Logo
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Sa, 19.09.2020 16:00 16:25

MDR vor Ort

MDR vor Ort

Abenteuer Feenwäldchen

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Unterwegs in Sachsen - Logo
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Sa, 19.09.2020 18:15 18:45

Unterwegs in Sachsen

Unterwegs in Sachsen

… zu den Schauplätzen der Industriekultur

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Florane und Kyrilla beim Losgehen mit Video
Florane und Kyrilla beim Losgehen Bildrechte: MDR/MiaMedia
MDR FERNSEHEN So, 20.09.2020 07:30 08:00

Weiberwalz

Weiberwalz

Ohne Handy fern der Heimat

Film von Jana Lindner und Hanna Hesselbarth

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Titelbild - Kahnsdorf
Titelbild - Kahnsdorf Bildrechte: MDR / Heike Opitz
MDR FERNSEHEN So, 20.09.2020 09:00 09:30
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Nicole Menzners Puppen mit Video
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN So, 20.09.2020 15:00 15:28
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand

Politische und gesellschaftliche Dokus und Reportagen

Claudi in Paris mit Video
Claudi in Paris Bildrechte: mdr/rbb/Susanne Schüle
MDR FERNSEHEN So, 20.09.2020 02:40 03:55

30 Jahre Deutsche Einheit Zonenmädchen

Zonenmädchen

Film von Sabine Michel

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Hongkong, Straßenmarkt in Kowloon
Bildrechte: imago/Mehrdad Samak-Abedi
MDR FERNSEHEN So, 20.09.2020 09:30 10:13
Janett Eger im MDR-Zeitreise-Studio mit Video
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN So, 20.09.2020 22:20 22:50

MDR Zeitreise

MDR Zeitreise

Iss die Hälfte! Vom ewigen Wunsch schlank zu sein

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Kandidatin der 1. Leipziger Miss-Wahl, Mai 1989, Ramona March auf einer Liege sitzend
Kandidatin der 1. Leipziger Miss-Wahl, Mai 1989, Ramona March 2007 Dieser Dokumentarfilm weckt Erinnerungen und bewegt: Es geht um junge Frauen, die 1989 an einer Miss-Wahl teilnahmen und von einem Fotografen abgelichtet und befragt wurden. Gunther Scholz hat die Schönen von damals gesucht und gefunden. Bildrechte: MDR/Gerhard Gäbler
MDR FERNSEHEN So, 20.09.2020 22:50 23:35

MDR DOK Sag mir, wo die Schönen sind

Sag mir, wo die Schönen sind

Die "Miss Leipzig"-Wahl 1989

Film von Gunther Scholz

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Der ehemalige Redskin Sven war Unteroffizier bei der Bundeswehr. Und schlägt sich jetzt als Arbeitsloser im Ruhrpott durchs Leben.
Der ehemalige Redskin Sven war Unteroffizier bei der Bundeswehr. Und schlägt sich jetzt als Arbeitsloser im Ruhrpott durchs Leben. Bildrechte: MDR/Andreas Voigt
MDR FERNSEHEN Mo, 21.09.2020 01:20 02:55

30 Jahre Deutsche Einheit Alles andere zeigt die Zeit

Alles andere zeigt die Zeit

Leipzig und anderswo 1989 - 2015

Film von Andreas Voigt

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • VideoOnDemand
Lutz Winkelmanns Großeltern mussten 1952 ihren Hof in Barnebeck bei Salzwedel verlassen. mit Video
Lutz Winkelmanns Großeltern mussten 1952 ihren Hof in Barnebeck bei Salzwedel verlassen. Sie haben nie erfahren, warum ausgerechnet sie ausgesiedelt wurden. Ihr Enkel hat jahrelang darum gekämpft, den enteigneten Besitz wiederzubekommen. Er sagt heute: "Vertreibung ist das Schlimmste, was man einem Menschen antun kann." Bildrechte: MDR/Sven Stephan
MDR FERNSEHEN Di, 22.09.2020 21:00 21:45
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand