Sa 02.11. 2019 01:20Uhr 14:35 min

Animationsfilme im MDR Compartments

Kurzfilm Animation Deutschland 2017

Komplette Sendung

Illustration: Mädchen mit Erinnerungsstücken in einem Setzkasten 15 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Sa, 02.11.2019 01:20 01:35

Bilder zum Film

Bilder zum Film

Netta ist mit der Geschichte ihrer Großeltern, die den Holocaust überlebt haben, aufgewachsen.
1994 - Netta ist ein achtjähriges jüdisches Mädchen, das in Israel aufwächst. Eines Tages findet sie zu Hause ein Buch mit Aufzeichnungen ihres Vaters. Er hat es für sie geschrieben und mit Erinnerungen seiner Eltern an den Holocaust gefüllt. Sie solle nicht vergessen, was ihre Großeltern durchleben mussten! Bildrechte: MDR/Daniella Koffler & Uli Seis
Netta ist mit der Geschichte ihrer Großeltern, die den Holocaust überlebt haben, aufgewachsen.
1994 - Netta ist ein achtjähriges jüdisches Mädchen, das in Israel aufwächst. Eines Tages findet sie zu Hause ein Buch mit Aufzeichnungen ihres Vaters. Er hat es für sie geschrieben und mit Erinnerungen seiner Eltern an den Holocaust gefüllt. Sie solle nicht vergessen, was ihre Großeltern durchleben mussten! Bildrechte: MDR/Daniella Koffler & Uli Seis
Was Netta und ihren Freund Martin bewegt, bewahren sie in Erinnerungskästen auf.
Um so entsetzter ist er, als Netta ihm Jahre später von ihrem Gedanken erzählt, nach Berlin auszuwandern. Die Schatten der Vergangenheit kommen hoch und stellen sich zwischen sie. Er droht, nicht mehr mit ihr zu sprechen, wenn sie ihr Vorhaben wirklich umsetzen will. Bildrechte: MDR/Daniella Koffler & Uli Seis
Netta, eine junge Frau aus Israel, möchte ausgerechnet nach Berlin auswandern
2017 - Netta ist 31 und wirklich nach Berlin gezogen. Gefangen in kollektiven Erinnerungen, hat sich ihr Vater nicht einmal von ihr verabschiedet. Sie erforscht als junge Frau die laute und lebendige Stadt. - Und kämpft gleichzeitig mit den Schatten der Vergangenheit. Bildrechte: MDR/Daniella Koffler & Uli Seis
Netta kämpft mit den Schatten der Vergangenheit
Filmemacherin Daniella Koffler verarbeitet in ihrem Animationsfilm ihre eigene Geschichte und Erfahrungen. Diese erste deutsch-israelische Koproduktion beschäftigt sich mit der Kollektiverinnerung und dem Umgang der mittlerweile dritten Generation mit dem Thema Holocaust. Bildrechte: MDR/Daniella Koffler & Uli Seis
Alle (4) Bilder anzeigen
Netta ist eine junge Frau aus Israel, die auswandern möchte – ausgerechnet nach Berlin. Ihr Vater, Sohn von Holocaust-Überlebenden, ist entsetzt.

Hin-und hergerissen zwischen quälenden Erinnerungen und den Schatten der Vergangenheit, gefangen in kollektiven Erinnerungen, die sich über Jahre eingeprägt haben, müssen sich Netta und ihr Vater ihren Dämonen stellen, um ihre einst enge Beziehung zu retten. Was beide bewegt, bewahren sie in Erinnerungskästen auf.
Mitwirkende
Musik: Eitan Shefer
Buch: Daniella Koffler
Regie: Daniella Koffler, Uli Seis
Darsteller
Vater: Micah Lewensohn
Verkäufer: Philipp Oehme
Martin: Matthias Wagner
Netta: Shirly Lev