Sa 19.10. 2019 13:15Uhr 43:02 min

Die markante Ruine Drachenfels
Die markante Ruine Drachenfels wurde 1972 unter Naturschutz gestellt. Bildrechte: MDR/NDR/Klaus Weißmann
MDR FERNSEHEN Sa, 19.10.2019 13:15 13:58

Wildes Deutschland

Wildes Deutschland

Der Pfälzerwald

Film von Tobias Mennle, Klaus Weißmann, Rolf Sziringer

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität

Bilder zur Sendung

Bilder zur Sendung

Die Burg Trifels im Pfälzerwald. Sie thront auf dem fast 500 Meter hohen Sonnenberg, einem dreifach gespaltenen Buntsandsteinfelsen.
Im Südwesten Deutschlands liegt der Pfälzerwald. Farbenprächtige Buntsandsteinfelsen sowie unzählige Burgen und Ruinen überragen die duftenden Kiefernwälder. Die Burg Trifels thront auf dem fast 500 Meter hohen Sonnenberg - einem dreifach gespaltenen Buntsandsteinfelsen. Bildrechte: MDR/NDR/Klaus Weißmann
Die Burg Trifels im Pfälzerwald. Sie thront auf dem fast 500 Meter hohen Sonnenberg, einem dreifach gespaltenen Buntsandsteinfelsen.
Im Südwesten Deutschlands liegt der Pfälzerwald. Farbenprächtige Buntsandsteinfelsen sowie unzählige Burgen und Ruinen überragen die duftenden Kiefernwälder. Die Burg Trifels thront auf dem fast 500 Meter hohen Sonnenberg - einem dreifach gespaltenen Buntsandsteinfelsen. Bildrechte: MDR/NDR/Klaus Weißmann
Eichhörnchen sammelt es Esskastanien, die man in Rheinland-Pfalz "Keschde" nennt.
Das Eichhörnchen bereitet sich auf den Winter vor – fleißig sammelt es Esskastanien, die man in Rheinland-Pfalz "Keschde" nennt. Bildrechte: MDR/NDR/Klaus Weißmann
Kopf der Gottesanbeterin
Auch die Gottesanbeterin ist im Pfälzerwald unterwegs. Sie gehört zu den so genannten Fangschrecken. In Deutschland ist sie auf besonders sonnige "Wärmeinseln" angewiesen. Bildrechte: MDR/NDR/Klaus Weißmann
Die markante Ruine Drachenfels
Die markante Ruine Drachenfels wurde 1972 unter Naturschutz gestellt. Bildrechte: MDR/NDR/Klaus Weißmann
Alle (4) Bilder anzeigen
Im Südwesten Deutschlands, unweit der französischen Grenze, liegt der Pfälzerwald. Farbenprächtige Buntsandsteinfelsen sowie unzählige Burgen und Ruinen überragen die duftenden Kiefernwälder. Der Trifels mit seiner erhabenen Reichsburg ist die bekannteste Felsenburg. Wildkatze und Luchs schleichen durchs Unterholz, Rothirsche mit prächtigem Geweih und korsische Mufflons mit schneckenförmigem Gehörn stolzieren im größten zusammenhängenden Waldgebiet Deutschlands umher.

An der Grenze zu Frankreich im Dahner Felsenland ragt das Wahrzeichen des Pfälzerwaldes über die Baumwipfel: der Teufelstisch, die bekannteste Felsformation des Naturparks Pfälzerwald. Die am Ostrand des Pfälzerwaldes verlaufende Weinstraße lädt mit ihren romantischen Weindörfern zum Verweilen ein. Die Region zählt zu den wärmsten Deutschlands. Und so haben sich Zippammer, Gottesanbeterin und Smaragdeidechse in der "Toskana Deutschlands" eingerichtet. Ein Neuzugang aus Südeuropa ist der farbenprächtige Bienenfresser, der seit 1996 im Pfälzerwald heimisch ist. Sobald er Mitte Mai aus seinem afrikanischen Winterquartier zurückkehrt, gräbt er tiefe Erdröhren in Sandgruben und Weinberge, in denen er später seine Jungen aufzieht.

Bereits vor 2.000 Jahren wurden im Marschgepäck römischer Truppen kulinarische Köstlichkeiten aus dem Mittelmeerraum nach Rheinland-Pfalz gebracht: Weintrauben, die Mittelmeer-Weinbergschnecke und Esskastanien gelten bis heute als Delikatessen. Im Herbst sind die schmackhaften Früchte, auch "Keschde" genannt, besondere Leckerbissen für Wildschweine, Mufflons und Rotwild. Aber auch flinke Eichhörnchen schwelgen im Nahrungsreichtum der lichten Esskastanienwälder.

Die Dokumentationsreihe "Wildes Deutschland" präsentiert einzigartige Landschaften und deren Tierwelt in unterschiedlichen Regionen Deutschlands. Mit Zeitraffer, HD-Zeitlupe, aufwendigen Kamerafahrten und ungewöhnlichen Perspektiven sorgen die Filmemacher für einprägsame Bilder. Nie zuvor gesehene Luft- und Unterwasseraufnahmen zeigen die Einmaligkeit und Vielfalt der porträtierten Biosphärenreservate und Nationalparks.

Den Tierfilmern Tobias Mennle, Rolf Sziringer und Klaus Weißmann ist ein besonderes Naturporträt mit faszinierenden Verhaltensaufnahmen gelungen. Geschickt wechseln sie zwischen Waldgeschichten und dem mediterran anmutenden Weinbaugebiet. Mit Hilfe von stabilisierten Helikopteraufnahmen, Miniaturhubschraubern, bewegten Zeitraffern und extremen Zeitlupen erlebt der Zuschauer das Gebiet im Südwesten Deutschlands aus einem neuen Blickwinkel.

Natur- und Tierfilme

Entenküken
Flauschige Entenküken direkt vor dem Bürofenster im sechsten Stock. Zwischen zwei E-Mails oder Meetings eine schöne Abwechslung. Da wird der Arbeitstag zur Erholung. Was aber, wenn es auf einmal um Leben und Tod geht? Für drei Mitarbeiterinnen der Firma beginnt eine wochenlange Odyssee zwischen Hoffen und Bangen, zwischen Ratlosigkeit und Mut, denn es wird immer klarer: Am Ende müssen sie entweder zusehen, wie sich die Küken in die Tiefe stürzen, oder selbst beherzt eingreifen: Daisy und ihre Küken müssen gerettet werden! Bild: Entenküken. Bildrechte: MDR/BR
MDR FERNSEHEN Sa, 15.08.2020 13:15 13:58

Ente auf Abwegen

Ente auf Abwegen

Film von Felix Heidinger

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
Ein Kragenbär markiert einen Baum.
Ein Kragenbär markiert einen Baum. Bildrechte: MDR/BR
MDR FERNSEHEN Sa, 22.08.2020 13:15 13:58
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Wasserfall am Fluss Ilse
Bildrechte: imago/imagebroker
MDR FERNSEHEN Sa, 29.08.2020 13:00 13:45

Geheimnisvoller Garten

Geheimnisvoller Garten

Erntezeit

Film von Jan Haft

  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
Wasserfall am Fluss Ilse
Bildrechte: imago/imagebroker
MDR FERNSEHEN Sa, 05.09.2020 13:15 13:58

Die Dolomiten

Die Dolomiten

Im Garten der Helden

Film von Kurt Mayer und Judith Doppler

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
Wasserfall am Fluss Ilse
Bildrechte: imago/imagebroker
MDR FERNSEHEN So, 06.09.2020 09:30 10:13
  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand