So 08.12. 2019 09:00Uhr 29:30 min

Unser Dorf hat Wochenende

Dobitschen

Komplette Sendung

Wasserschloss Dobitschen 30 min
Das Wasserschloss von Dobitschen wurde 1696 erbaut. Es erblühte und bestimmte die Region. Es war der stolze Dorfmittelpunkt - bis es von der Treuhand verkauft wurde. Seither verfallen Schloss und Park. Das Bittere: Die Dobitscher können nichts dagegen tun. Bildrechte: ® Bildrechte: MDR / Kathrin Welzel
MDR FERNSEHEN So, 08.12.2019 09:00 09:30

Bilder zur Sendung

Bilder zur Sendung

Wasserschloss Dobitschen
Das Wasserschloss von Dobitschen wurde 1696 erbaut. Es erblühte und bestimmte die Region. Es war der stolze Dorfmittelpunkt - bis es von der Treuhand verkauft wurde. Seither verfallen Schloss und Park. Das Bittere: Die Dobitscher können nichts dagegen tun. Bildrechte: ® Bildrechte: MDR / Kathrin Welzel
Wasserschloss Dobitschen
Das Wasserschloss von Dobitschen wurde 1696 erbaut. Es erblühte und bestimmte die Region. Es war der stolze Dorfmittelpunkt - bis es von der Treuhand verkauft wurde. Seither verfallen Schloss und Park. Das Bittere: Die Dobitscher können nichts dagegen tun. Bildrechte: ® Bildrechte: MDR / Kathrin Welzel
Probe für ein Festkonzert im Dorfsaal
Im Dorfsaal wird für die nächsten Festkonzerte geprobt. Das Kammerorchester spielt Werke von Johann Friedrich Agricola, dem großen Sohn des kleinen Dorfes. Agricola wurde vor 300 Jahren in Dobitschen geboren. Von hier aus ging die Karriere steil bergauf. Agricola spielte mit Bach in Leipzig und wurde dann Hofkapellmeister beim Preußenkönig Friedrich II. Bildrechte: ® Bildrechte: MDR / Kathrin Welzel
Geschichtskabinett des Geschichtsvereins Dobitschen
In einem der vielen Räume des Geschichtskabinetts, dass der Geschichtsverein in den Räumen über der ehemaligen Dorfkneipe eingerichtet hat, sind auch unselige, historische Utensilien zu sehen, die einst zu einem Klassenraum gehörten Bildrechte: ® Bildrechte: MDR / Tino Wiemeier
Fischteiche in Dobitschen
Dobitschen liegt ganz idyllisch in der welligen Landschaft des Altenburger Landes. Gleich hinter den Fischteichen malt der Herbstabend wunderbare Nebelbilder… Bildrechte: ® Bildrechte: MDR / Kathrin Welzel
Udo Schulze, der „Teichgraf“ von Dobitschen
Udo Schulze ist so etwas wie der „Teichgraf“ von Dobitschen. In seiner Freizeit kümmert er sich um die Gewässer des Dorfes. Er füttert die Fische, baut Häuschen für die Enten und pflegt die kleine Staumauer, die dafür sorgt, dass es im Teich immer genug Wasser gibt. Bildrechte: ® Bildrechte: MDR / Tino Wiemeier
Beim Abfischen der Teiche
Einmal im Jahr werden die Teiche abgefischt. Dann gibt es Karpfen satt und es wird eine Grillparty veranstaltet. Der Karpfen kommt geräuchert oder als so genannter Flammkarpfen auf den Tisch. Bildrechte: ® Bildrechte: MDR / Tino Wiemeier
Geschichtsverein Dobitschen
Die betagten Mitglieder des Geschichtsvereins haben ein Geschichtskabinett eingerichtet. Sie wollen dort auch die Erinnerung an Johann Friedrich Agricola, Komponist am Berliner Hofe von Friedrich II. (der Alte Fritz), wach halten. Der wurde vor 300 Jahren in Dobitschen geboren. Bildrechte: ® Bildrechte: MDR / Tino Wiemeier
Protestschild vor dem Wasserschloss Dobitschen
Die betagten Mitglieder des Geschichtsvereins haben ein Geschichtskabinett eingerichtet. Sie wollen dort auch die Erinnerung an Johann Friedrich Agricola, Komponist am Berliner Hofe von Friedrich II. (der Alte Fritz), wach halten. Der wurde vor 300 Jahren in Dobitschen geboren. Bildrechte: ® Bildrechte: MDR / Tino Wiemeier
Alle (8) Bilder anzeigen
Dobitschen ist ein hübsches Dorf im Altenburger Land. 480 Thüringer wohnen hier im Länderdreieck zwischen Ostthüringen, Sachsen im Süden und Sachsen-Anhalt im Norden. Der Ortsname kommt aus dem Slawischen, geht auf das sorbische Wort "dobry" zurück. Gemeint ist ein Gut. Und tatsächlich gibt es ein altes Rittergut. Die Gutsanlage ist noch komplett erhalten. Zugleich ist sie aber auch das Sorgenkind der Gemeinde. Gerne sähen die Dobitscher die maroden Mauern hübsch saniert, doch weder der Dorfförderverein noch der örtliche Geschichtsverein haben Zugriff. 1997 wurde es an eine Berliner Immobilienfirma verkauft. Die nutze das Gebäude laut Gemeinde nur als Spekulationsobjekt und Steuerabschreibungsmodell. Eine Sanierung sei nicht in Sicht.

Ansonsten hat das Dorf Dobitschen viel Schönes zu bieten. Die beiden Dorfteiche werden gehegt, gepflegt und befischt. Darum kümmert sich unter anderem der Feuerwehrverein. Und in Dobitschen wird gerade ein bedeutendes Jubiläum vorbereitet: der große Sohn des Ortes, Johann Friedrich Agricola, hat im Dezember 245. Sterbetag und im Januar 300. Geburtstag. Er war einst am Berliner Hofe beim Alten Fritz ein berühmter Komponist. Dass er hier in Dobitschen geboren wurde, soll standesgemäß gefeiert werden. Natürlich mit seiner Musik! Schon zu DDR-Zeiten war Dobitschen ein Zentrum des Obstanbaus. Im großen Kühlhaus werden noch heute Tonnen von Äpfeln aus dem Altenburger Land frisch gehalten. Das Obst geht von hier aus in Supermärkte weit über die Landesgrenzen hinaus.

Auf Entdeckungsreise in Mitteldeutschland

Blick durch die Schulgasse auf den Zwickauer Dom St. Marien. Rechter Hand sind die ehemaligen Priesterhäuser zu sehen, die heute - in saniertem Zustand - das Stadtgeschichtliche Museum beherbergen.
Blick durch die Schulgasse auf den Zwickauer Dom St. Marien. Rechter Hand sind die ehemaligen Priesterhäuser zu sehen, die heute - in saniertem Zustand - das Stadtgeschichtliche Museum beherbergen. Bildrechte: MDR/Stadtarchiv Zwickau
MDR FERNSEHEN Sa, 03.10.2020 08:35 09:05
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
 Elisa und Elias mit Tandem auf dem früheren Grenzstreifen
Elisa und Elias auf dem früheren Grenzstreifen Bildrechte: MDR/414 Films/Kristina Tschesch
MDR FERNSEHEN Sa, 03.10.2020 09:05 09:30

30 Jahre Deutsche Einheit Hüben & Drüben

Hüben & Drüben

Die Tandemtour entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Ortschronist Frieder Strobel an seinem Lieblingsplatz oberhalb seines Hauses (Pirkmühle) schaut er gern auf die Brücke.
Ortschronist Frieder Strobel an seinem Lieblingsplatz oberhalb seines Hauses (Pirkmühle) schaut er gern auf die Brücke. Bildrechte: MDR/Ina Klempnow
MDR FERNSEHEN Sa, 03.10.2020 09:30 10:00

30 Jahre Deutsche Einheit Von der Unvollendeten zum Einheitssymbol

Von der Unvollendeten zum Einheitssymbol

Die Autobahnbrücke Pirk

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Ferropolis mit Video
Ferropolis Bildrechte: MDR/Günther-Bigalke GmbH
MDR FERNSEHEN Sa, 03.10.2020 11:30 13:00

30 Jahre Deutsche Einheit Mitteldeutschland von oben - Neue Landschaften

Mitteldeutschland von oben - Neue Landschaften

Film von Anett Friedrich und Joachim Günther

  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Die Brücke der Einheit in Vacha
Die Brücke der Einheit in Vacha Bildrechte: MDR/Kathleen Dorsch
MDR FERNSEHEN Sa, 03.10.2020 13:00 13:45

30 Jahre Deutsche Einheit Die Brücke der Einheit in Vacha

Die Brücke der Einheit in Vacha

Film von Stephan Heise

  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Dirk Bräuer & Thomas Haase mit Video
Dirk Bräuer & Thomas Haase Bildrechte: MDR/Dokfilm/Birte Rauschenberg
MDR FERNSEHEN Sa, 03.10.2020 21:45 23:15

30 Jahre Deutsche Einheit GrenzenLos

GrenzenLos

Wolfgang Stumph auf Spurensuche

  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Ortseingangsschild von Walbeck - im Hintergrund das Walbecker Schloss
Das "Sonnenschloss" in Walbeck verdankt seinen Namen den Sonnenkollektoren auf der riesigen Dachfläche Bildrechte: MDR/Heike Opitz
MDR FERNSEHEN So, 04.10.2020 09:00 09:30
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand