Sa 25.01. 2020 13:15Uhr 43:15 min

Beim Schnorcheln auf den Kanaren begegnet man mit etwas Glück großen Meeresschildkröten wie etwa der Unechten Karettschildkröte.
Beim Schnorcheln auf den Kanaren begegnet man mit etwas Glück großen Meeresschildkröten wie etwa der Unechten Karettschildkröte. Bildrechte: MDR/NDR/NDR Naturfilm/doclights/Science Vision/Michael Schlamberger
MDR FERNSEHEN Sa, 25.01.2020 13:15 13:58

Die Kanarischen Inseln

Die Kanarischen Inseln

Felsenküste und Vulkane

Film von Michael Schlamberger

Folge 2 von 2

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • VideoOnDemand

Bilder zum Film

Bilder zum Film

Teneriffa ist mit 2.000 Quadratkilometern die größte der Kanarischen Inseln.
Teneriffa ist mit 2.000 Quadratkilometern die größte der Kanarischen Inseln. Bildrechte: MDR/NDR/NDR Naturfilm/doclights/Science Vision/Michael Schlamberger
Teneriffa ist mit 2.000 Quadratkilometern die größte der Kanarischen Inseln.
Teneriffa ist mit 2.000 Quadratkilometern die größte der Kanarischen Inseln. Bildrechte: MDR/NDR/NDR Naturfilm/doclights/Science Vision/Michael Schlamberger
Pilotwale können bis zu acht Meter lang und drei Tonnen schwer werden. Sie benötigen täglich bis zu 50 Kilo Nahrung, die sie meist in der Nacht jagen.
Pilotwale können bis zu acht Meter lang und drei Tonnen schwer werden. Sie benötigen täglich bis zu 50 Kilo Nahrung, die sie meist in der Nacht jagen. Bildrechte: MDR/NDR/NDR Naturfilm/doclights/Science Vision/Michael Schlamberger
Kragentrappen sind Wüstenvögel. Sie leben auf den Kanareninseln Fuerteventura und Lanzarote. Hat es in der Wüste geregnet, beginnen die Männchen mit ihrer außergewöhnlichen Balz.
Kragentrappen sind Wüstenvögel. Sie leben auf den Kanareninseln Fuerteventura und Lanzarote. Hat es in der Wüste geregnet, beginnen die Männchen mit ihrer außergewöhnlichen Balz. Bildrechte: MDR/NDR/NDR Naturfilm/doclights/Science Vision/Jose Juan Hernandez
Beim Schnorcheln auf den Kanaren begegnet man mit etwas Glück großen Meeresschildkröten wie etwa der Unechten Karettschildkröte.
Beim Schnorcheln auf den Kanaren begegnet man mit etwas Glück großen Meeresschildkröten wie etwa der Unechten Karettschildkröte. Bildrechte: MDR/NDR/NDR Naturfilm/doclights/Science Vision/Michael Schlamberger
Alle (4) Bilder anzeigen
Die Kanarischen Inseln entstanden vor 20 Millionen Jahren. Vulkane brachen am Meeresboden aus, nacheinander tauchten die Inseln aus dem Meer auf. Lanzarote und Fuerteventura sind die ältesten. Vor zwölf Millionen Jahren entstanden Gran Canaria, La Gomera und Teneriffa. La Palma und El Hierro, sind ein bis zwei Millionen Jahre jung. Bis heute ist der Archipel nicht zur Ruhe gekommen. "Isla de fuego y agua", Insel des Feuers und des Wassers, wird Lanzarote von den Einheimischen genannt. Vor 280 Jahren lag auf Lanzarote das Epizentrum einer Naturkatastrophe, die die Feuerberge von Timanfaya schuf. Momentan ruht der Vulkan. Timanfaya wurde zum Nationalpark erklärt.

Abgeschieden vom Festland entwickelten sich auf den Kanarischen Inseln neue Arten mit hoch spezialisierten Verhaltensweisen. Auf Teneriffa wächst eine der seltensten Pflanzen der Welt, der Gefleckte Hornklee. Um zu überleben ist die Pflanze eine einmalige Partnerschaft mit Eidechsen eingegangen.

Rund 4.000 Meter ragt der Pico del Teide über den Meeresspiegel. Er ist der dritthöchste Inselvulkan der Welt und die höchste Erhebung Spaniens. Rund um seine Caldera hat er eine außerirdisch wirkende Landschaft geschaffen. Dichte Dampfschwaden hüllen den Krater ein, schwefelhaltige, heiße Gase drängen aus dem Erdinneren. In dieser Vulkanwüste wächst eine Pflanze, deren purpurfarbene Blüten drei Meter in den Himmel ragen, die Rote Tajinaste. Sie erträgt Kälte, Hitze, starke UV-Strahlung und lange Trockenzeiten. Nur ein einziges Mal blüht sie in ihrem Leben.

Natur- und Tierfilme

Wasserfall am Fluss Ilse
Bildrechte: imago/imagebroker
MDR FERNSEHEN Sa, 22.02.2020 13:15 13:58

Die Hohe Tatra

Die Hohe Tatra

Leben am Abgrund

Film von Erik Baláž

Folge 2 von 2

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • VideoOnDemand
Markantestes Motiv der Albula-Linie. In 65 Metern Höhe überquert das Viadukt, über gas gerade ein elektrisch betriebener 1000-mm-Schmalspurzug in der markanten roten Farbgebung fährt,  eine Schlucht und endet an einem Tunneleingang in luftiger Höhe. Unmittelbar nach Überquerung des Viadukts wird der Zug in einen hier schon sichbaren Tunnnel einfahren.
Das Postkarten-Motiv der Albula-Linie. In 65 Metern Höhe überquert das Viadukt eine Schlucht und endet an einem Tunneleingang in luftiger Höhe. Bildrechte: MDR/NDR/Felix Korfmann
MDR FERNSEHEN So, 23.02.2020 09:30 10:13

Vom Schnee bis zu den Palmen

Vom Schnee bis zu den Palmen

Mit dem Zug durch Graubünden

Film von Michael Cordero und Torben Schmidt

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • VideoOnDemand
Sonnenaufgang am Bölsdorfer Haken bei Tangermünde. Die überschwemmten Elbauen sind die Heimat von Bibern, Fischottern und Kranichen.
Bildrechte: MDR/Svenja und Ralph Schieke
MDR FERNSEHEN Sa, 29.02.2020 13:15 13:58

Die Elbe

Die Elbe

Vom Riesengebirge bis nach Dresden

Film von Svenja und Ralph Schieke

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Schloss Hartenfels im sächsischen Torgau ist auch im Winter ein malerischer Anblick. Torgau selbst ist durch das Ende des Zweiten Weltkrieges bekannt geworden, als sich am 25. April 1945 sowjetische und amerikanische Truppen dort an der Elbe trafen.
Bildrechte: MDR/Svenja und Ralph Schieke
MDR FERNSEHEN So, 01.03.2020 09:30 10:13

Die Elbe

Die Elbe

Vom sächsischen Elbtal bis zum Wattenmeer

Film von Svenja und Ralph Schieke

Folge 2 von 2

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Wasserfall am Fluss Ilse
Bildrechte: imago/imagebroker
MDR FERNSEHEN Sa, 07.03.2020 13:15 13:58

Wildes Deutschland

Wildes Deutschland

Die Schwäbische Alb

Die Tricks des Eichelhähers

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität