Do 13.02. 2020 16:30Uhr 29:30 min

MDR um 4

Gäste zum Kaffee

Komplette Sendung

Pierre-Enric Steiger 31 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Do, 13.02.2020 16:30 17:00

Pierre-Enric Steiger, Präsident der Björn-Steiger-Stiftung zur Verbesserung des Rettungswesens in Deutschland

Das sind unsere Gäste zum Kaffee bei MDR um 4

Montag – Freitag | 16:30 Uhr Das sind unsere Gäste zum Kaffee bei MDR um 4

Montag bis Freitag begrüßen wir um 16:30 Uhr spannende und interessante Gäste live im Studio. Wer in dieser Woche zu Gast sein wird – klicken Sie sich durch unsere Galerie!

Jürgen Feder
Donnerstag, 20. Februar: Jürgen Feder, Botaniker Mäuseschwänzchen, schwarzes Bilsenkraut oder Gänseblümchen - für Extrembotaniker Jürgen Feder gibt es kein Unkraut, nur seltene und erhaltenswerte Arten. In seinem neuen Buch „Der Pflanzenretter“ hat er symbolisch für diese Kräuter eine Arche erschaffen und 111 bedrohte Arten dafür ausgewählt. Die beschreibt er auf seine ganz eigene Art liebevoll und lesenswert im Buch und erklärt, wie die bedrohte Pflanzenwelt und Artenvielfalt geschützt werden kann. Dazu gibt er am Donnerstag bei „MDR um 4“ auch ganz praktische Tipps, die jeder im eigenen Garten oder auf der Wiese nebenan umsetzen kann.  Bildrechte: Claudia Bontjes van Beek
Jürgen Feder
Donnerstag, 20. Februar: Jürgen Feder, Botaniker Mäuseschwänzchen, schwarzes Bilsenkraut oder Gänseblümchen - für Extrembotaniker Jürgen Feder gibt es kein Unkraut, nur seltene und erhaltenswerte Arten. In seinem neuen Buch „Der Pflanzenretter“ hat er symbolisch für diese Kräuter eine Arche erschaffen und 111 bedrohte Arten dafür ausgewählt. Die beschreibt er auf seine ganz eigene Art liebevoll und lesenswert im Buch und erklärt, wie die bedrohte Pflanzenwelt und Artenvielfalt geschützt werden kann. Dazu gibt er am Donnerstag bei „MDR um 4“ auch ganz praktische Tipps, die jeder im eigenen Garten oder auf der Wiese nebenan umsetzen kann.  Bildrechte: Claudia Bontjes van Beek
Hasnain Kazim
Freitag, 21. Februar: Hasnain Kazim, Jourmalist & Autor Hasnain Kazim wurde in Oldenburg geboren und ist in Niedersachsen aufgewachsen. Er diente seiner Heimat Deutschland als Marine-Offizier. Doch immer wieder wurde er aufgrund seines Aussehens und seiner indisch-pakistanischen Herkunft beschimpft, beleidigt und erhielt Morddrohungen im Internet. Der studierte Politikwissenschaftler schrieb sich Mails mit den Hass- und Wutbürgern, entwaffnete sie mit Humor und klugen Argumenten. Später fasste der freie Journalist, der unter anderem für die Nachrichtenagentur dpa, ZEIT Online und den Deutschlandfunk schreibt, seine Erfahrungen in einem Buch zusammen. Nun folgt das zweite Werk, eine augenzwinkernde Anleitung fürs richtige Streiten. Wie man Pöblern gekonnt Paroli bietet, verrät er am Freitag zum Start ins Wochenende. Bildrechte: MDR/Tobias Wilke
Michael Frowin
Montag, 24. Februar: Michael Frowin, Kabarettist Bildrechte: Bernd Brundert
Heinz Rudolf Kunze
Dienstag, 25. Februar: Heinz Rudolf Kunze, Sänger Bildrechte: MDR/Werner Lengenfelder
Sarina Radomski in ihrer Rolle als Kriminalhauptkommissarin Paula Sprenger.
Donnerstag, 27. Februar: Sarina Radomski, Schauspielerin Bildrechte: ARD/Markus Nass
Stefan Ganss
Freitag, 28. Februar: Stefan Ganss, Reporter der "Ganß heilen Welt" Bildrechte: MDR/Peter Komarowksi
Stephanie Müller-Spirra
Montag, 2. März: Stefanie Müller-Spirra, Moderatorin & Sportexpertin Bildrechte: imago images / opokupix
Der Schauspieler Ben Becker füttert im Tierpark den Mohrenmaki Uta.
Dienstag, 3. März: Ben Becker, Schauspieler Bildrechte: dpa
Ein Mann (Henry Hübchen) lauert mit einer Kamera im Anschlag.
Mittwoch, 4. März: Henry Hübchen, Schauspieler Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Kai Scheve
Donnerstag, 5. März: Kai Scheve, Schauspieler Bildrechte: Foto: Joachim Gern
Sendungsbild
Freitag, 6. März: Susanne Fröhlich, Autorin & Moderatorin "Fröhlich lesen"-Moderatorin Susanne Fröhlich Bildrechte: MDR/ Marco Prosch
Alle (11) Bilder anzeigen
Ein Ehepaar aus dem sächsischen Vogtland war es, das sich ab 1969 vehement für die Einführung des heute bestehenden Notrufsystems in Deutschland eingesetzt hat. Die Eltern von Pierre-Enric Steiger sind in den fünfziger Jahren nach Stuttgart übergesiedelt und verloren 1969 ihren zweiten Sohn, den damals achtjährigen Björn Steiger, nach einem Verkehrsunfall. Es dauerte über eine Stunde, einen Rettungswagen an den Unfallort zu holen. Ute und Siegfried Steiger wandelten ihre Trauer in ungeheure Energie um und gründeten eine Stiftung, um ein Notrufsystem ins Leben zu rufen. Auf ihre jahrzehntelange Initiative hin wurden – aus Spenden finanziert - rund um die Uhr besetzte Leitstellen, die einheitlichen Notrufnummern 110 und 112 und die zivile Luftrettung eingerichtet. Pierre-Enric Steiger widmet sich nun wie seine Eltern den Zielen der Stiftung und legt dabei den Fokus auf die Handyortung von Verunglückten. Und sagt, das Notrufsystem der DDR war seiner Zeit weit voraus und hochmodern. Jede Menge Stoff für ein interessantes Expertengespräch am Donnerstag.

Die Moderatoren empfangen spannende Gesprächspartner aus der Region und prominente "Gäste zum Kaffee" im Studio. Die Fernsehzuschauer haben die Möglichkeit, live im Studio mit ihren Lieblingspromis zu telefonieren und Fragen zu stellen.