Do 14.05. 2020 22:05Uhr 29:30 min

artour

Das Kulturmagzin des MDR

Komplette Sendung

Moderator Thomas Bille 28 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Do, 14.05.2020 22:05 22:35

Beiträge aus der Sendung

Rolf Hochhuth 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Jan Vogler 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Themen u.a.:

* Das Autokino ist tot - es lebe das Autokino!

Eigentlich war ihre Zeit längst abgelaufen, jetzt kann sich die Bundesnetzagentur vor Frequenzanfragen für neue Autokinos kaum retten. Ganz klar, wenn man auf Abstand gehen muss, ist man im eigenen Auto sicher. Die Erfindung stammt aus den USA und begann mit einem Filmvorführgerät auf dem Autodach vor der hauseigenen Garage. Den Ton des ersten "Drive-In-Theatres" 1933 konnte man dann kilometerweit hören. Die deutschen Autokinos hatten schon eigene Lautsprecher für jedes Auto, das erste gab es 1960 in Frankfurt.

In der DDR existierte wohl nur ein einziges Kino dieser Art, Kunststück bei der langen Wartezeit auf ein Auto. Dafür ist Dresden ab 12. Mai um eine Attraktion reicher: Auf dem Gelände des Ostrageheges eröffnet ein gigantisches neues Autokino mit dem Namen "CARS and STARS" mit fast 500 qm großer Leinwand und Platz für über 500 Autos, ohne Nüsschen-und Colaverkauf freilich. Die Tickets werden online verkauft, den Ton gibt's übers Radio. "artour" erzählt die Kulturgeschichte dieser besonderen "Kultureinrichtung".

Autor: Hans-Michael Marten


* Wie werden wir in Zukunft klassische Musik hören?

Die großen und auch kleineren Konzerthäuser werden wohl noch lange geschlossen bleiben, vielleicht wird es die letzte Sparte von Kultureinrichtungen sein, die irgendwann wieder öffnet. Dann wird das klassische Konzertpublikum sicher nicht die Säle stürmen, denn die meisten von ihnen gehören ob ihres Alters zur Risikogruppe. Schon jetzt befürchten Experten, dass die Verbindung zur klassischen Musik durch Corona abreißen könnte. Dazu haben Konzertmusiker derzeit so ungeheuer schwere Bedingungen wie kaum eine andere Berufsgruppe im Kulturbereich. Bläser müssen im Abstand von 50 Metern zueinander proben - wie soll da ein gemeinsamer Klang entstehen?

Wie kann das irgendwann einmal wieder klappen - reguläre Proben, ein Konzertbesuch? Dazu gibt es im Moment Forschungen. Die Frage ist, wie weit Tröpfchen oder Aerosole durch die verschiedenen Instrumente geschleudert werden. Die Ergebnisse sollen demnächst vorliegen und könnten darüber entscheiden, wie ein Konzertbesuch in Zukunft aussehen kann. "artour" stellt Studien und Probenversuche vor.

Autorin: Henrike Sandner


* Danke sagen: MDR Lieder-Lieferdienst mit den MDR-Ensembles

Und weil die Mitglieder von MDR-Sinfonieorchester und MDR-Rundfunkchor derzeit noch nicht wissen, wie sie denn zusammen spielen dürfen, erfüllen sie Wünsche. Wer sich bei jemandem bedanken oder einfach jemandem eine Freude machen möchte, kann das mit Live-Musik tun.

Ein musikalisches Dankeschön, live gespielt und gesungen von den MDR-Musikerinnen und -Musikern in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen - natürlich mit dem entsprechenden Abstand. "artour" hat sie begleitet.

Autorin: Stephany Mundt


* Weltmacht China:

Woher kam das Corona-Virus? Fake News, Verschwörungstheorien, der Informationskrieg zwischen China und den USA lenken den Blick auf Donald Trumps problematisches Verhältnis zur Wirklichkeit - und auf Chinas Praxis gezielter Desinformation, auch in Richtung Deutschland. Die Menschenrechts-Politikerin und Bundestagsabgeordnete Margarete Bause erfuhr von der Bundesregierung erst auf Anfrage, auch in Berlin sei China propagandistisch vorstellig geworden und habe um Sympathie für seinen Umgang mit Corona geworben.

Die Berliner Sinologin Mareike Ohlberg sieht Chinas Vorstoß als Teil einer Strategie, die auf die systematische Unterwanderung der westlichen Demokratien abzielt. Darüber hat sie zusammen mit dem Australier Clive Hamilton ein Buch geschrieben: "Die lautlose Eroberung" handelt von Chinas Versuch, die Welt nach seinen Interessen wirtschaftlich, politisch und kulturell neu zu ordnen. Eine geordnete Antwort des Westens bleibt aus - man will, moniert Ohlberg, es sich mit China partout nicht verderben. Doch Corona macht auch der globalisierten Welt, die wir kannten, ein Ende. Es drohen neue Gefahren - und es gibt neue Chancen, womöglich sogar für Wahrheit und Menschenrechte.

Autor: Andreas Lueg


Kulturkalender:
* Das Kunsthaus Apolda eröffnet am 16.5. seine große Ausstellung "POP ART England/USA" - bis 26.07.2020.
* Der bildgewaltige Dokumentarfilm "AQUARELA" von Victor Kossakovsky ist ab 19. Mai auf DVD erhältlich.
* Kunstaktion am "Hr. Fleischer-Kiosk am Reileck": "Auf Abstand - hr. fleischer Kiosk trägt Maske" - vom 10. bis 30. Mai 2020 inkl. Porträtzeichnungs-Aktion der Künstlerin Petra Reichenbach

Autorin: Stephany Mundt

"artour" ist das Kulturmagazin für das MDR-Sendegebiet und für Ostdeutschland. "artour" wird in Rostock wie in Weimar geschaut, aber natürlich auch in Hamburg und München.

Das Kulturmagazin mit Ostkompetenz greift Themen auf, die die Zuschauer bewegen. Von Thälmann bis Theater, von der Kittelschürze bis zum Konzert, von der Off-Bühne bis zur Oper. Themen werden auch mal gegen den Strich gebürstet, egal, ob es sich um eine Kunstausstellung oder einen kulturpolitischen Skandal handelt.