So 05.07. 2020 09:30Uhr 43:15 min

Ein Jahr auf Kihnu in Estland

Leben zwischen Leichtigkeit und Schwermut

Film von Julia Finkernagel

Komplette Sendung

Eine sechsköpfige Familie posiert für ein Foto. 43 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN So, 05.07.2020 09:30 10:13

Bilder zur Sendung

Bilder zur Sendung

Mare unterwegs auf Kihnu
Eine Frau im rotgestreiften Rock knattert auf einem alten Moped vorüber. Die Frau heißt Mare und lebt auf der estnischen Insel Kihnu. "Wenn du einen Rock wie diesen siehst, dann bist du auf Kihnu", sagt sie. An der Farbe des Rocks kann man erkennen, ob seine Trägerin glücklich oder traurig ist. Bildrechte: MDR/Julia Finkernagel
Mare unterwegs auf Kihnu
Eine Frau im rotgestreiften Rock knattert auf einem alten Moped vorüber. Die Frau heißt Mare und lebt auf der estnischen Insel Kihnu. "Wenn du einen Rock wie diesen siehst, dann bist du auf Kihnu", sagt sie. An der Farbe des Rocks kann man erkennen, ob seine Trägerin glücklich oder traurig ist. Bildrechte: MDR/Julia Finkernagel
Findling auf Kihnu
Auf der kleinen Insel in der Rigaer Bucht leben 400 Esten nach alten Regeln, die von Frauen geprägt und an ihre Kinder weitergegeben wurden. Bildrechte: MDR/Julia Finkernagel
Mare mit Ehemann Olavi und ihren vier Kindern, sie leben auf Kihnu
Die 41-jährige Mare ist Mutter von vier Kindern und auf Kihnu groß geworden. Sie hat ein paar Gästezimmer und versucht damit den Balanceakt zwischen Traditionen bei gleichzeitiger Öffnung für den Tourismus. Bildrechte: MDR/Julia Finkernagel
Mare vor dem Museum auf Kihnu
Kihnu hat einen eigenen Dialekt, die "Kihnu-Sprache". Die hiesigen Traditionen, zum Beispiel der Farbcode der Röcke, stehen unter dem UNESCO-Schutz für immaterielles Kulturerbe. Das Kihnuer Museum hat sich dieser Kultur gewidmet. Bildrechte: MDR/Julia Finkernagel
Weben auf Kihnu
Das Leben auf Kihnu wurde Jahrhunderte lang geprägt durch Abgeschiedenheit und die Abwesenheit der Ehemänner. Diese sind Seeleute oder Fischer und mehr auf dem Wasser als an Land. Die Frauen sind zuständig für Haushalt, Ernte und familiäre Angelegenheiten. Bildrechte: MDR/Julia Finkernagel
Mare beim Meeresfest
Beim Meeresfest werden die traditionellen Volkstänze aufgeführt. Doku-Autorin Julia Finkernagel hat auf Kihnu das Ringen von Jungen und Alten um den Erhalt ihrer kulturellen Identität und deren Vereinbarkeit mit modernen Entwicklungen im Verlaufe eines Jahres beobachtet. Bildrechte: MDR/Julia Finkernagel
Alle (6) Bilder anzeigen
Eine Frau im rotgestreiften Rock knattert auf einem alten Moped mit Seitenwagen vorüber. „Wenn du einen Rock wie diesen siehst, dann bist du auf Kihnu“, sagt sie. Auf der kleinen Insel in der Rigaer Bucht leben 400 Esten nach alten Regeln, die von Frauen geprägt und an ihre Kinder weiter gegeben wurden. An den Farben der Röcke kann man erkennen, ob die Frauen glücklich oder traurig sind.

Das Leben auf Kihnu wurde Jahrhunderte lang geprägt durch Abgeschiedenheit und die Abwesenheit der Ehemänner. Diese sind Seeleute oder Fischer und mehr auf dem Wasser als an Land. Die Frauen sind zuständig für Haushalt, Ernte, familiäre Angelegenheiten. Kihnu hat einen eigenen Dialekt, die „Kihnu-Sprache“. Frauen und Mädchen tragen bunte Wollröcke und halten sich an einen Farbkodex, der die jeweilige Lebenssituation symbolisiert. Die hiesigen Traditionen stehen unter dem UNESCO-Schutz für immaterielles Kulturerbe.

Mare ist 41 Jahre alt, Mutter von vier Kindern und auf Kihnu groß geworden. Sie hat ein paar Gästezimmer und versucht damit den Balanceakt zwischen Traditionen bei gleichzeitiger Öffnung für den Tourismus. Ihr Ehemann Olavi arbeitet auf einem Frachtschiff. Tochter Anni spielt Akkordeon und Geige. Sie wird mit rotem Rock und Kopftuch groß und lernt die hiesigen Volkstänze in der Schule. Anni will auch in Zukunft auf Kihnu leben und möchte deswegen einen Jungen von der Insel heiraten.

Autorin Julia Finkernagel hat auf Kihnu das Ringen von Jungen und Alten um den Erhalt ihrer kulturellen Identität und deren Vereinbarkeit mit modernen Entwicklungen im Verlaufe eines Jahres beobachtet.

Menschen & Geschichten

Zwei Männer sitzen in einer Schusterwerkstatt.
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
MDR FERNSEHEN So, 06.12.2020 07:25 07:30
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Rote Weihnachtsbaumkugeln, Kerzen und Lametta an einem Weihnachtsbaum
Bildrechte: imago/suedraumfoto
MDR FERNSEHEN So, 06.12.2020 07:30 08:00

Kein Tannenbaum ohne Lametta

Kein Tannenbaum ohne Lametta

Erinnerungen an Weihnachten

Film von Cosima Jagow-Duda

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Marie und ihre kleine Tochter Luna.
Marie und ihre kleine Tochter Luna. Bildrechte: MDR/OPEN house media
MDR FERNSEHEN So, 06.12.2020 08:00 08:30

Marie

Marie

Mit Kind und Rollstuhl

Film von Tom Lemke

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Rolf Hoppe als Friedrich Wieck, 2010
Bildrechte: MDR/Marco Prosch
MDR FERNSEHEN So, 06.12.2020 16:55 17:25

Zum 90. Geburtstag von Rolf Hoppe Rolf Hoppe - Im Herzen ein Clown

Rolf Hoppe - Im Herzen ein Clown

Film von René Römer

  • Stereo
  • 16:9 Format
Heute im Osten - Logo
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Di, 08.12.2020 03:05 03:20

Heute im Osten - Reportage

Heute im Osten - Reportage

Hundetraining und Rinderzucht

Wie eine Familie in Polen den Neustart wagt

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Dirk Matthies (Jan Fedder, M.) zeigt Nina Sieveking (Wanda Perdelwitz, l.) und Lukas Petersen (Patrick Abozen, r.), wo sie die todkranke Gudrun Haller finden.
Bildrechte: ARD/Thorsten Jander
MDR FERNSEHEN Mi, 09.12.2020 01:45 02:35

Großstadtrevier

Großstadtrevier

Die Aufsteiger des Jahres

Fernsehserie Deutschland 2017

Folge 398

  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand