Sa 25.07. 2020 00:00Uhr 15:00 min

MDR Kultur - Filmmagazin

Komplette Sendung

Eine Regisseurin spricht über Ihren Film 14 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Sa, 25.07.2020 00:00 00:15

Beiträge aus der Sendung

Schlafender Hund 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

+++"Edison" +++ "Auf der Couch in Tunis" +++ "Cody – wie ein Hund die Welt verändert"+++

MDR Kultur - Filmmagazin Sa 25.07.2020 00:00Uhr 03:48 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
* Als wir tanzten
Regie: Levan Akin, Schweden/Georgien/Frankreich, 2019
Kinostart: 23. Juli 2020

Merab hat schon in jungen Jahren mit seiner Tanzpartnerin Mary beim Georgischen Nationalensemble Ballett getanzt. Seine Familie steht seinen ehrgeizigen Ambitionen eher ablehnend gegenüber, was Merabs Kampfeswillen aber im Grunde nur verstärkt. Seine Welt stellt sich allerdings auf den Kopf, als der unbekümmerte Irakli zu der Gruppe stößt und zu Merabs größtem Rivalen wird. Doch mehr und mehr entwickelt sich zwischen den beiden Männern ein Begehren, das schließlich in starker Liebe mündet. In ihrer konservativen Umgebung müssen sie ihre Zuneigung jedoch aus Angst vor Gewalt und Hass verstecken.
Autor: Knut Elstermann

KinoNews:

* Edison
Regie: Alfonso Gomez-Rejon, USA, 2017
Filmstart: 23. Juli 2017
In dem Drama wetteifern Benedict Cumberbatch als Thomas Edison und Michael Shannon als George Westinghouse um das erste US-amerikanische Stromnetz.

* Auf der Couch in Tunis
Regie: Manele Labidi, Frankreich, 2019
Kinostart: 23. Juli 2020
In der französischen Komödie eröffnet eine Psychoanalytikerin kurze Zeit nach der arabischen Revolution des Jahres 2011 ihre Praxis in Tunesiens Hauptstadt Tunis.

* Cody - Wie ein Hund die Welt verändert
Regie: Martin Skalsky, Schweiz, 2019
Kinostart: 23. Juli 2020
Der Dokumentarfilm zeigt anhand eines adoptierten rumänischen Straßenhundes, wie die Würde aller Lebenwesen geschätzt werden kann.
Autorin: Julia Ribbe

* Schwarze Milch
Regie: Uisenma Borchu, Deutschland/Mongolei, 2020
Kinostart: 23. Juli 2020
Mit ihrem Spielfilm "Schwarze Milch" begibt sich Darstellerin und Regisseurin Uisenma Borchu auf eine persönliche Spurensuche in die Mongolei. Aufgewachsen im Westen und entsprechend "Wessi" genannt, will sie Kontakt zu ihrer Schwester "Ossi", die in der Steppe lebt. Tradition und Moderne prallen aufeinander, aber auch unterschiedliche Vorstellungen von Sexualität. Uisenma Borchu erzählt von Erotik in der Jurte und den Dreharbeiten unter Nomaden.
Autorin: Antje Harries



Welche Filme sind sehenswert und welche können getrost vergessen werden? Das Filmmagazin berichtet über die wichtigsten Neustarts und ist zu Besuch bei Festivals.

Mehr zu den Themen