So 16.08. 2020 10:15Uhr 121:28 min

Zugunsten der Pferdebegeisterung ihres Sohnes Pierre (Guillaume Canet, 2.v.r.) haben Vater Serge (Daniel Auteuil, 2.v.l.) und Mutter Arlette (Marie Bunel) den Weinbau aufgegeben.
Zugunsten der Pferdebegeisterung ihres Sohnes Pierre (Guillaume Canet, 2.v.r.) haben Vater Serge (Daniel Auteuil, 2.v.l.) und Mutter Arlette (Marie Bunel) den Weinbau aufgegeben. Bildrechte: MDR/Koch Media
MDR FERNSEHEN So, 16.08.2020 10:15 12:15

Jappeloup - Eine Legende

Jappeloup - Eine Legende

Spielfilm Frankreich 2013

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • Produktplatzierung
  • VideoOnDemand

Pierre Durand gibt seine Karriere als Anwalt auf, um sich ganz dem Springreiten widmen zu können. Sein Pferd Jappeloup gilt als zu klein und unberechenbar, hat aber herausragendes Sprungtalent. Bald stellen sich Erfolge ein, doch er muss auch Rückschläge einstecken. Um Jappelous Vertrauen zu gewinnen, muss er hart an sich arbeiten.

Bilder zur Sendung

Bilder zur Sendung

Henry Dalio (Jacques Higelin, r.) bietet seinen jungen Hengst Jappeloup, der über herausragendes Sprungtalent verfügt, Serge Durand (Daniel Auteuil) zum Kauf an.
Henry Dalio (Jacques Higelin, r.) bietet seinen jungen Hengst Jappeloup, der über herausragendes Sprungtalent verfügt, Serge Durand (Daniel Auteuil) zum Kauf an. Bildrechte: MDR/Koch Media
Henry Dalio (Jacques Higelin, r.) bietet seinen jungen Hengst Jappeloup, der über herausragendes Sprungtalent verfügt, Serge Durand (Daniel Auteuil) zum Kauf an.
Henry Dalio (Jacques Higelin, r.) bietet seinen jungen Hengst Jappeloup, der über herausragendes Sprungtalent verfügt, Serge Durand (Daniel Auteuil) zum Kauf an. Bildrechte: MDR/Koch Media
Raphaëlle Dalio (Lou de Laage, l.) zieht den schwierigen Hengst Jappeloup auf und entwickelt eine tiefe Zuneigung zu ihm.
Raphaëlle Dalio (Lou de Laage, l.) zieht den schwierigen Hengst Jappeloup auf und entwickelt eine tiefe Zuneigung zu ihm. Bildrechte: MDR/Koch Media
Pierre (Guillaume Canet, l.) bekommt von seiner Frau Nadia (Marina Hands) und seinem Vater Serge (Daniel Auteuil) große Unterstützung.
Pierre (Guillaume Canet, l.) bekommt von seiner Frau Nadia (Marina Hands) und seinem Vater Serge (Daniel Auteuil) große Unterstützung. Bildrechte: MDR/Koch Media
Für Pierre Durand (Guillaume Canet) geht ein Traum in Erfüllung, als er mit seinem Pferd Jappeloup in die französische Nationalmannschaft berufen wird.
Für Pierre Durand (Guillaume Canet) geht ein Traum in Erfüllung, als er mit seinem Pferd Jappeloup in die französische Nationalmannschaft berufen wird. Bildrechte: MDR/Koch Media
Alle (4) Bilder anzeigen
Pierre Durand (Guillaume Canet) ist seit seiner Kindheit vom Reiten begeistert. Sein Vater Serge (Daniel Auteuil) unterstützt ihn - zugunsten der Pferdebegeisterung hat er sogar den Weinbau aufgegeben. Unweit vom Hof der Durands, im Stall von Henry Dalio (Jaques Higelin) in Saint-Seurin-sur-l’Isle, kommt ein Hengst zur Welt: Jappeloup. Liebevoll zieht Henrys Enkelin Raphaëlle (Lou de Laage) das schwierige Pferd auf und empfindet zu ihm bald eine tiefe Zuneigung. Sie beginnt Jappeloup zuzureiten, doch er erweist sich für ihre Fähigkeiten als zu ungestüm. Weil er herausragendes Sprungtalent hat, bietet Henry ihn den Durands zum Kauf an. Pierre aber lehnt ab: Der dreijährige Jappeloup weigert sich nicht nur, über Hindernisse zu gehen, sondern ist für das Springreiten deutlich zu klein.

Pierre, der inzwischen in Bordeaux Jura studiert, will seinem Vater zuliebe das Reiten nicht aufgeben, leidet aber zunehmend unter der Doppelbelastung. Nach einem schweren Sturz vom Pferd entscheidet er sich jedoch für die sichere Laufbahn als Jurist - bis er bei einem gemeinsamen Wettkampfbesuch mit seinem Vater Jappeloup wiedersieht. Serge erkennt das Potenzial des Tieres und kauft es für seinen Sohn. Pierre wiederum findet in Nadia (Marina Hands), die den Hengst reitet, seine große Liebe und setzt seine Prioritäten neu: Er beginnt, selbst mit Jappeloup zu arbeiten, stellt Raphaëlle für dessen Betreuung an und steigt schließlich aus der Anwaltskanzlei aus.

Schon bald stellen sich Erfolge ein, Pierre gewinnt kleinere Turniere und schafft es sogar in die französische Nationalmannschaft. Doch er muss auch Rückschläge einstecken, die ihn an seinem Können als Reiter zweifeln lassen. Als er bei den Olympischen Spielen in Los Angeles von Jappeloup abgeworfen wird, entschließt er sich, den Hengst zu verkaufen. Erst der Tod seines Vaters und die Geburt seiner Tochter rütteln Pierre wach, und er annulliert den Kaufvertrag. Doch um das Vertrauens seines Pferdes zu gewinnen, muss er hart an sich arbeiten. Bei den Olympischen Sommerspielen in Seoul 1988 tritt er wieder mit Jappeloup an.

Nicht nur Pferdefreunde wird das aufwändig inszenierte Sportlerdrama begeistern. In Anlehnung an die tatsächliche Erfolgsgeschichte von Pierre Durand und seinem Pferd Jappeloup, verfasste Guillaume Canet das Drehbuch und übernahm die Hauptrolle. Canet war in seiner Jugend Springreiter und ritt im Film selbst. Auch Marina Hands, die seine Frau Nadia spielt, war in den frühen 1990er Jahren eine erfolgreiche Springreiterin. Regisseur Christian Duguay war in seiner Jugend sogar kanadischer Juniorenmeister im Springreiten, bevor er sich dem Film zuwandte. "Eine klassische Underdog-Geschichte voller innerer und familiärer Konflikte, die spannend und anrührend vom anwachsenden Vertrauen zwischen Mann und Pferd handelt", urteilt das Lexikon des Internationalen Films. Die Bilder vom Wettbewerb bei den Olympischen Spielen in Seoul halten selbst Zuschauer, die 1988 vor dem Bildschirm dabei waren, in Atem.
Mitwirkende
Musik: Clinton Shorter
Kamera: Ronald Plante
Buch: Guillaume Canet
Vorlage: Nach dem Roman "Crin noir" von Karine Devilder
Regie: Christian Duguay
Darsteller
Pierre Durand: Guillaume Canet
Nadia: Marina Hands
Serge Durand: Daniel Auteuil
Raphaëlle: Lou de Laâge
Marcel Rozier: Tchéky Karyo
Dalio: Jacques Higelin
Arlette Durand: Marie Bunel
Francis Lebail: Joël Dupuch
Patrick Caron: Fred Epaud
Frédéric Cottier: Arnaud Henriet
John Lester: Donald Sutherland
Hubert Bourdy: Antoine Cholet
Philippe Rozier: Edmond Jonquères d'Oriola
und andere

Filme

Dirk Matthies (Jan Fedder) auf seinem geliebten Wohnschiff "Repsold"
Dirk Matthies (Jan Fedder) auf seinem geliebten Wohnschiff "Repsold" Bildrechte: MDR/ARD/Thorsten
MDR FERNSEHEN Mi, 21.10.2020 00:15 01:03

Großstadtrevier

Großstadtrevier

Wunder und Wünsche

Fernsehserie Deutschland 2017

Folge 393

  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Der aus Norddeutschland stammende und pensionierten Bauingenieur Richard (Michael Gwisdek, re.) bewohnt mit seiner störrische Enkelin Karen (Sonja Gerhardt) eine Lodge in Vancouver Bay. Nachdem er von seiner schweren Erkrankung erfahren hat, macht er Karens leiblichen Vater Adrian (Robert Seeliger) ausfindig. mit Video
Der aus Norddeutschland stammende und pensionierten Bauingenieur Richard (Michael Gwisdek, re.) bewohnt mit seiner störrische Enkelin Karen (Sonja Gerhardt) eine Lodge in Vancouver Bay. Nachdem er von seiner schweren Erkrankung erfahren hat, macht er Karens leiblichen Vater Adrian (Robert Seeliger) ausfindig. Bildrechte: MDR/ARD Degeto/Bettina Strauss
MDR FERNSEHEN Mi, 21.10.2020 12:30 13:58
  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Wer macht was? Karen (Sonja Gerhardt, li.) und Iris (Katja Weitzenböck) diskutieren über die Aufgabenverteilung.
Wer macht was? Karen (Sonja Gerhardt, li.) und Iris (Katja Weitzenböck) diskutieren über die Aufgabenverteilung. Bildrechte: MDR/ARD Degeto/Bettina Strauss
MDR FERNSEHEN Do, 22.10.2020 12:30 13:58
  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Die Winzerin Franziska Habicht (Uschi Glas)
Die Winzerin Franziska Habicht (Uschi Glas) führt ihr Bio-Weingut mit Herz und Verstand zu großen Erfolgen. Bildrechte: MDR/ARD Degeto/Toni Muhr
MDR FERNSEHEN Fr, 23.10.2020 12:30 13:58

Der Winzerkrieg

Der Winzerkrieg

Spielfilm Deutschland/Österreich 2011

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Kann ein Mensch um Anias (Lilith Stangenberg) Zuneigung zum Wolf konkurrieren?
Kann ein Mensch um Anias (Lilith Stangenberg) Zuneigung zum Wolf konkurrieren? Bildrechte: MDR/WDR/Christian Hüller
MDR FERNSEHEN Sa, 24.10.2020 00:30 02:00

Woche der Wölfe Wild

Wild

Spielfilm Deutschland 2016

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Anna (Julia Hartmann) und Max (Stephan Luca) geraten häufig aneinander.
Anna (Julia Hartmann) und Max (Stephan Luca) geraten häufig aneinander. Bildrechte: MDR/NDR/Boris Laewen
MDR FERNSEHEN Sa, 24.10.2020 05:30 07:00
  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Mit Elia (Adriano Celentano, l.), einem durchtrainierten Mann in den besten Jahren, kann es so schnell keiner aufnehmen.
Mit Elia (Adriano Celentano, l.), einem durchtrainierten Mann in den besten Jahren, kann es so schnell keiner aufnehmen. Bildrechte: MDR/Koch Media
MDR FERNSEHEN Sa, 24.10.2020 20:15 21:55
  • Mono
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Principessa Christina (Ornella Muti) ist vom draufgängerischen Charme des römischen Busfahrers Barnaba (Adriano Celentano) mehr als angetan.
Bayerisches Fernsehen GIB DEM AFFEN ZUCKER (Innamorato Pazzo) am Mittwoch (30.04.08) um 21:45 Uhr. Die Principessa Christina (Ornella Muti) ist vom draufgängerischen Charme des römischen Busfahrers Barnaba (Adriano Celentano) mehr als angetan... und er hat sich auch schon Hals über Kopf in die schöne junge Frau verliebt. Bildrechte: MDR/BR/SevenOne International
MDR FERNSEHEN Sa, 24.10.2020 21:55 23:35
  • Mono
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand