Do 01.10. 2020 22:10Uhr 29:30 min

artour

Das Kulturmagazin des MDR

Komplette Sendung

Evelyn Fischer 29 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Do, 01.10.2020 22:10 22:40

Beiträge aus der Sendung

Themen:

* 30 Jahre Wiedervereinigung
* Fotografien von Andreas Rost: Wiedervereinigung
* Filmstart: "Unser Boden, unser Erbe". Wie wollen wir in Zukunft leben?
* "Hypochonder leben länger" - Gute Nachrichten aus Jakob Heins Praxis
* Kulturkalender


* 30 Jahre Wiedervereinigung
Wir, so behauptete einmal eine Werbekampagne, sei das schönste Wort der Welt. Derzeit kündigt es in Potsdam unser aller Einheitsfeierlichkeiten an. Schon vorab wird ein großes Einssein angepriesen auf einer "Einheits-Expo". Aber wie sieht es in den Herzen der Menschen wirklich aus? Deutschland Export- und jetzt auch Einheitsweltmeister?

Thomas Oberender, aus Jena stammender Intendant der Berliner Festspiele, fordert eine Anerkennung der ostdeutschen Perspektive. In seinem Buch „Empowerment Ost“ legt er die Andersartigkeit der Wahrnehmung unserer jüngeren Geschichte in Ost- und Westdeutschland offen. Das Buch liefert eine Analyse des „Aufbau Ost" und beschreibt die Revolution der ostdeutschen Bürgerbewegung als eine radikale Demokratieerfahrung. Oberender meint, es gehe eigentlich um Dinge, die man nicht mit Geld gutmachen kann, eben um Anerkennung und Respekt. Um eine Wiedervereinigung auf Augenhöhe. „Empowerment Ost. Wie wir zusammen wachsen“ ist erschienen im Verlag Klett-Cotta.

* Andreas Rost. Wiedervereinigung
In der Nacht vom 2. zum 3. Oktober 1990 hat der Fotograf Andreas Rost sich unter die Menge gemischt, hat „drauf“ gehalten, wie er sagt, und die Menschen fotografiert. Man sieht glückliche Paare, feiernde Familien, dann einen Typen mit Stahlhelm, einen mit Trompete, andere posieren mit Reichsadlern auf der Flagge. Die Bilder wirken heute prophetisch, als hätte da einer schon die Probleme der Zukunft gesehen.
Andreas Rost hat das ganze Jahr 1990 mit der Kamera begleitet. Der ehemalige Bürgerrechtler wollte verstehen, warum sein Traum, die Gesellschaft zu verändern, so schiefgelaufen ist. Er fotografiert an den Rändern: bei Autoschauen, Demonstrationen, Verkaufsveranstaltungen oder Miss-Wahlen. Dabei kommen die Menschen, die er fotografiert nicht immer gut weg. Aus heutiger Sicht.

Die Fotos zur „Wiedervereinigung“ sind der Abschluss einer Bilderreise. Ein bitteres Fazit und das Ende eines revolutionären Jahres. Zum 30. Jahrestag der Wiedervereinigung stellt das Kupferstichkabinett Dresden die Fotos von Andreas Rost aus jener Nacht aus. Die Ausstellung eröffnet pünktlich am 3. Oktober.

* "Unser Boden, unser Erbe". Wie wollen wir in Zukunft leben?
Filmstart: 8. Oktober 2020
Was spielt sich eigentlich unter unseren Füßen ab? Oder anders gefragt, was enthält der Boden auf dem wir leben - eine nur 30 Zentimeter tiefe Haut, die den Planeten umspannt und ihn einzigartig macht. Darum geht es in dem Dokumentarfilm „Unser Boden, unser Erbe“ von Marc Uhlig, der am 8. Oktober in die Kinos. Ein sinnliches wie sinnhaftes Plädoyer für eine der kostbarsten Lebensressourcen. Und zugleich eine dringliche Mahnung: Noch 60 Ernten, so haben Wissenschaftler herausgefunden, bleiben uns, dann wird der Ertrag der Böden für die Welternährung nicht mehr ausreichen.

* "Hypochonder leben länger" - Gute Nachrichten aus Jakob Heins Praxis
Jakob Hein hat etliche Bücher über Kindheit und Jugend in der DDR und in Berlin geschrieben, auch einen erfolgreichen Roman über die deutsch-türkischen Beziehungen im Ersten Weltkrieg - aber noch nicht über seine Arbeit als Psychiater. Seit 20 Jahren, mit kleinen Unterbrechungen wie Baby-Zeit, hat Jakob Hein Vollzeit als Arzt an der Charité und in der eigenen Praxis gearbeitet. Sein neues Buch versucht nun, mit ein paar Vorurteilen darüber aufzuräumen und die Türen zu öffnen: Psychiatrie ganz normal, und in der Art von Jakob Hein auch sehr unterhaltend.

* Kulturkalender:
- Dessau: Anhaltisches Theater Dessau: „Mission Mars“. Schauspiel von Björn SC Deigner
Premiere am 2. Oktober 2020, 20 Uhr

- Erfurt: Internationales Tanztheaterfestival 2.10. bis 8.11.

- Dresden: "Im Gefängnis – vom Entzug der Freiheit" – Hygienemuseum, 26.9. bis 31.5.

Mehr zu den Themen

Auch interessant