Sa 03.10. 2020 18:05Uhr 44:30 min

Grafik zur Doku "Generation Umbruch"
Grafik zur Doku "Generation Umbruch" Bildrechte: MDR
MDR FERNSEHEN Sa, 03.10.2020 18:05 18:50

30 Jahre Deutsche Einheit Generation Umbruch - Auf den Spuren der Wendekinder

Generation Umbruch - Auf den Spuren der Wendekinder

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand

Bilder zur Sendung

Bilder zur Sendung

Thomas Bauer-Friedrich, Leiter des Kunstmuseums Moritzburg in Halle, geb. 1976
Sie sind die letzte Kinder-Generation der DDR. An der Schwelle zum Erwachsenensein brach plötzliche ihre vertraute Welt weg. Von jetzt auf gleich mussten sie sich in dem neuen, fremden System zurechtfinden. Thomas Bauer-Friedrich, geboren 1976 in Dessau, ist ost- und auch westsozialisiert. Er selbst sieht sich vor allem als Europäer. Er leitet heute das Kunstmuseum Moritzburg in Halle. Bildrechte: MDR/Karsten Möbius
Thomas Bauer-Friedrich, Leiter des Kunstmuseums Moritzburg in Halle, geb. 1976
Sie sind die letzte Kinder-Generation der DDR. An der Schwelle zum Erwachsenensein brach plötzliche ihre vertraute Welt weg. Von jetzt auf gleich mussten sie sich in dem neuen, fremden System zurechtfinden. Thomas Bauer-Friedrich, geboren 1976 in Dessau, ist ost- und auch westsozialisiert. Er selbst sieht sich vor allem als Europäer. Er leitet heute das Kunstmuseum Moritzburg in Halle. Bildrechte: MDR/Karsten Möbius
Jörn Flammiger, Schulbegleiter
Jörn Flammiger war gerrade mal elf Jahre alt, als die DDR unterging. "Auf einmal habe ich in diesem Staat gelebt, vor dem ich mein ganzes Leben lang gewarnt wurde.", sagt der heute 42-jährige. Bildrechte: MDR/Privatarchiv Flammiger
Susan Baumgartl, Gedenkstättenleiterin, geb. 1979
Wie werden wir zu dem, was wir sind? Diese Frage hat Susan Baumgartl, 41, Historikerin, schon sehr früh beschäftigt. Bildrechte: MDR/Privatarchiv Baumgartl
Susan Baumgartl beim Dreh in ihrer Heimatstadt Berka, direkt an der Landesgrenze Thüringen/Hessen
Sie wuchs in der ostdeutschen Sperrzone auf, an der Landesgrenze Thüringen/Hessen. Die ehemalige deutsch-deutsche Grenze beschäftigt sie bis heute. Bildrechte: MDR/S.Bauerschäfer
Susan Baumgartl beim Dreh in der Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn
Denn Susan Baumgartl leitet die Gedenkstätte Deutsche Teilung in Marienborn. Bildrechte: MDR/S.Bauerschäfer
Thomas Bauer-Friedrich beim Dreh im Kunstmuseum Moritzburg in Halle
Rund 2.4 Millionen Menschen umfasst die Generation der Wendekinder. Geboren zwischen 1975 und 1985, sind sie heute zwischen 35 und 45 Jahren alt. Bildrechte: MDR/Anja Walczak
Susan Baumgartl beim Dreh in der Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn
Mit ihrer Umbrucherfahrung jener Wendejahre sind sie heute Vermittlerinnen und Vermittler zwischen zwei Welten. Bildrechte: MDR/S.Bauerschäfer
Alle (7) Bilder anzeigen
"Auf einmal habe ich in diesem Staat gelebt, vor dem ich mein ganzes Leben lang gewarnt wurde.", sagt Jörn Flammiger, 42, Schulbegleiter aus Halle. Dass Systeme untergehen können, hatte er sehr früh gelernt. Als die DDR unterging, war Jörn Flammiger gerade mal 11 Jahre alt.

Ost- oder West-sozialisiert? Beides, sagt der 44-jährige Thomas Bauer-Friedrich. Der gebürtige Dessauer hält nicht viel von Schubladendenken. Sich selbst sieht er eher als Europäer. Heute ist Bauer-Friedrich Direktor des Kunstmuseums Moritzburg in Halle.

Wie werden wir zu dem, was wir sind? Diese Frage hat Susan Baumgartl, 41, Historikerin, schon sehr früh beschäftigt. Sie wuchs in der ostdeutschen Sperrzone auf. Die ehemalige deutsch-deutsche Grenze beschäftigt sie bis heute. Susan Baumgartl leitet die Gedenkstätte Deutsche Teilung in Marienborn.

Sie alle sind Vertreter der letzten Kinder-Generation der DDR. An der Schwelle zum Erwachsenwerden war die ihnen vertraute Welt plötzlich verschwunden. Von einem Tag auf den anderen galt es, sich in einem fremden System zurecht zu finden. In einer Welt, von der auch die Erwachsenen keine Ahnung hatten und deshalb als Orientierungsfiguren nicht mehr taugten.

Rund 2.4 Millionen Menschen umfasst die Generation der Wendekinder. Geboren zwischen 1975 und 1985, sind sie heute zwischen 35 und 45 Jahren alt. Viele von ihnen sind weggegangen, manche sind zurückgekehrt, aber alle prägen sie jetzt selbst die Welt mit, in der sie leben wollen. Mit ihrer Umbrucherfahrung jener Wendejahre sind sie heute Vermittlerinnen und Vermittler zwischen zwei Welten, die auch im 30. Einheitsjahr immer noch viele Unterschiede und Missverständnisse zu überwinden haben. Den Mangel an ostdeutschen Führungskräften zum Beispiel. Die immer noch nicht einheitlichen Gehälter in Ost und West. Die vererbte Anhäufung von Eigentum im Westen, während im Osten die Mittel zum Erwerb von Eigentum nie reichten. Oder die über Generationen hinweg vermittelten Vorurteile über "die anderen da drüben". Hier wie dort.

Über Monate hinweg haben wir Menschen getroffen, deren Lebenswege stark von den bewegten Nachwendejahren beeinflusst wurden. Die meisten bezeichnen sich selbst als Wendekind, wollen aber gleichzeitig nicht auf ihre ostdeutsche Herkunft reduziert werden. In authentischen Reportage-Porträts geben wir den Wendekindern eine Stimme.

Die Reihe "Generation Umbruch" thematisiert die bewegten Nachwendejahre der 1990er aus der Sicht derer, die damals erwachsen wurden. Ab dem 14. September 2020 täglich um 19.00 Uhr bei "Sachsen-Anhalt heute". Die Langfilm-Doku läuft am 03. Oktober um 18.00 Uhr im MDR-Fernsehen.

Menschen & Geschichten

Moschee in Mitrovica - Kosovo
Bildrechte: IMAGO
MDR FERNSEHEN Sa, 04.12.2021 18:00 18:15

Heute im Osten Reportage

Heute im Osten Reportage

Kosovo - Sehnsucht nach Wandel

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Glaubwürdig: Catrin Ripka
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Sa, 04.12.2021 18:45 18:50
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Roland Kaiser steht während eines Konzerts auf der Bühne mit Video
Bildrechte: dpa
MDR FERNSEHEN Sa, 04.12.2021 20:15 21:45
  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Glaubwürdig: Catrin Ripka
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN So, 05.12.2021 07:25 07:30
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Eine Frau und ein Mann von der Seite.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN So, 05.12.2021 07:30 08:00
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Melanie in "Das Schicksal in unseren Genen"
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN So, 05.12.2021 08:00 08:30

Selbstbestimmt - Die Reportage Das Schicksal in unseren Genen

Das Schicksal in unseren Genen

Was wollen wir über uns wissen?

Film von Stephan Liskowsky und Dinah Münchow

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Moschee in Mitrovica - Kosovo
Bildrechte: IMAGO
MDR FERNSEHEN Di, 07.12.2021 03:20 03:35

Heute im Osten Reportage

Heute im Osten Reportage

Kosovo - Sehnsucht nach Wandel

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand