So 29.11. 2020 20:15Uhr 90:00 min

Puhdys am Rohr Talnoje 1977
Puhdys am Rohr Talnoje 1977 Bildrechte: MDR/Dietmar Schürtz
MDR FERNSEHEN So, 29.11.2020 20:15 21:45

Russland und wir Stars an der Trasse

Stars an der Trasse

  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand

Bilder zur Sendung

Bilder zur Sendung

Schleifer
Der Bau der Erdgastrassen für die Sowjetunion war ein Jahrhundertprojekt und bedeutete für die jungen Arbeiter, die sogenannten Trassniks, ein Leben im Ausnahmezustand. Bildrechte: MDR/Hajo Obuchoff
Schleifer
Der Bau der Erdgastrassen für die Sowjetunion war ein Jahrhundertprojekt und bedeutete für die jungen Arbeiter, die sogenannten Trassniks, ein Leben im Ausnahmezustand. Bildrechte: MDR/Hajo Obuchoff
Dikomobil im Sumpf
Das Ziel: die längste Erdgasleitung der Welt soll gemeinsam mit den Bruderländern gebaut werden, insgesamt 2.750 Kilometer. Bildrechte: MDR/Hajo Obuchoff
Russisches Ensemble im Speisesaal
Schnell wird der DDR-Führung klar, dass die jungen Arbeiter bei Laune gehalten werden müssen. Daher wird beschlossen: die Top-Stars des Landes sollen an der Trasse für Stimmung sorgen. Bildrechte: MDR/Dietmar Schürtz
Puhdys am Rohr Talnoje 1977
Für viele Künstler der DDR war dies eine Zeit ungewöhnlicher Auftritte. Mit ihrem gesamten Equipment reisen die Bands zu 14-tägigen Tourneen an die Trasse. So auch die Puhdys. Bildrechte: MDR/Dietmar Schürtz
Puhdys am Rohr Talnoje 1977
Die Puhdys sind hier 1977 am Rohr Talnoje zu sehen. Für viele Bands ist diese ungewöhnliche Tour auch das Tor zum Westen. Erst an die Trasse, danach vielleicht Auftritte im Westen? Bildrechte: MDR/Dietmar Schürtz
Frank Schöbel
Die Sänger und Musiker berichten von ihren unglaublichen Erfahrungen abseits jeglicher Showbühne. Auch Frank Schöbel traf nach Auftritten am Trakt Schweißer und Rohrverleger. Bildrechte: MDR/Hajo Obuchoff
Michael Hansen
Michael Hansen war ebenso Teil des Unterhaltungsprogramms an den Trassen. Er und weitere Künstler sowie ihr damaliges Publikum erinnern sich an diese außergewöhnliche Zeit. Bildrechte: MDR/Dietmar Schürtz
Alle (7) Bilder anzeigen
1975 beginnt die DDR mit dem Bau von Erdgasleitungen für die Sowjetunion: Druschba-Trasse, die Trasse der Freundschaft heißt das erste Auslandsprojekt der DDR. Das Ziel: die längste Erdgasleitung der Welt soll gemeinsam mit den Bruderländern gebaut werden, insgesamt 2.750 Kilometer.

Die Dokumentation nimmt einen anderen Blickwinkel auf die Trasse, nicht der Bau, sondern das Unterhaltungsprogramm entlang der Strecke steht im Fokus der Autorin Heike Sittner. Denn schnell wird der DDR Führung klar; nur über ein aufwendiges Kulturprogramm und exzellenter Versorgung sind die jungen Arbeiter bereit, ihre vorgegebene Arbeit auch zu leisten. Nicht nur Bagger, Schweißgerät und Wohnbarracken sind entscheidend, sondern vor allem Stars an der Trasse und das gute Radeberger Bier aus der DDR. Im Zentrum für Kulturelle Auslandsarbeit in der DDR wird daher beschlossen: die Top-Stars des Landes sollen regelmäßig für Stimmung an der Trasse sorgen. Mit ihrem gesamten Equipment reisen die Künstler und Bands der DDR zu 14-tägigen Tourneen an die Trasse. Die Auftritte werden fast immer zu einem kollektiven Rausch.

Der Autorin ist es wichtig beide Seiten dieses ungewöhnlichen Erlebnisses zu schildern. Viele Arbeiter, die sogenannten Trassniks, erzählen von ihren Eindrücken, ganz nah an den Künstlern zu stehen und über die Begegnungen am Trakt mit den Schweißern und Rohrverlegern. Ebenso berichten Sänger und Musiker von ihren unglaublichen Erfahrungen abseits jeglicher Showbühne. Doch für viele Bands ist diese ungewöhnliche Tour auch das Tor zum Westen; nach dem Motto: Erst an die Trasse, dann werden vielleicht Westauftritte möglich. Künstler und ihr damaliges Publikum, die Trassenbauer erinnern sich an diese außergewöhnlichen Begegnungen. Zu Wort kommen: Dieter Maschine Birr (Puhdys), Bernd Römer (Karat), Chris Doerk, Hugo Laartz (Modern Soul Band), Manfred Hennig (CITY), Eva Dießner (Gruppe Kreis), Monika Hauff und Klaus-Dieter Henkler, Veronika Fischer, Dirk Michaelis, Andre Herzberg und Jäckie Reznicek.

Russland und wir

Tajura ist einer von zahllosen Weilern und Dörfern in der Taiga Russlands, die weit abseits der Städte existieren. Oftmals sind sie im Sommer nur per Boot und in Winter über Simniks (Winterstraßen) erreichbar. In Tajura (Gesamteinwohnerzahl: 12) leben Galina und Rudolf. Ein Rentnerpaar jenseits der 80. Die Gastfreundschaft ist hier so wie im ganzen Land unbeschreiblich herzlich. mit Video
Tajura ist einer von zahllosen Weilern und Dörfern in der Taiga Russlands, die weit abseits der Städte existieren. Oftmals sind sie im Sommer nur per Boot und in Winter über Simniks (Winterstraßen) erreichbar. In Tajura (Gesamteinwohnerzahl: 12) leben Galina und Rudolf. Ein Rentnerpaar jenseits der 80. Die Gastfreundschaft ist hier so wie im ganzen Land unbeschreiblich herzlich. Bildrechte: MDR/Thomas Junker
MDR FERNSEHEN So, 22.11.2020 20:15 21:45
  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Sergej Lochthofen mit Video
Sergej Lochthofen Bildrechte: MDR/Hoferichter&Jacobs
MDR FERNSEHEN Do, 26.11.2020 20:15 21:45

Russland und wir Wie russisch ist der Osten?

Wie russisch ist der Osten?

Film von Jan N. Lorenzen und Michael Schmidt

  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Heiko Sternberg mit Video
Bildrechte: ARD Foto
MDR FERNSEHEN So, 29.11.2020 22:50 23:20

Russland und wir Die Spur der Ahnen

Die Spur der Ahnen

Anastasia B. – der rätselhafte Tod meiner Großmutter

Film von Galina Breitkreuz

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Christine Waschwill sucht ihren Vater Iwan
Christine Waschwill sucht ihren Vater Iwan Bildrechte: Dinah Münchow
MDR FERNSEHEN So, 29.11.2020 23:20 23:50

Russland und wir Die Spur der Ahnen

Die Spur der Ahnen

Schicksal Russenkind

Film von Stephan Liskowsky

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Jüngere Frau stützt sich auf ein Bild.
Mein liebster Krieg“ ist ein persönlicher, animierter Dokumentarfilm, der die Geschichte der Kindheit der Filmemacherin erzählt – aufgewachsen in Lettland, damals ein Teil der Sowjetunion in den Jahren 1970 bis 1990. Bildrechte: MDR/Ilze Burkovska Jacobsen
MDR FERNSEHEN So, 29.11.2020 23:50 01:10

Russland und wir Mein liebster Krieg

Mein liebster Krieg

Eine Kindheit hinter dem Eisernen Vorhang

Film von Ilze Burkovska Jacobsen

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • VideoOnDemand
Glockenspielunterricht in russischer Schule in St.Petersburg mit Video
Glockenspielunterricht in russischer Schule in St.Petersburg Bildrechte: MDR/neueartfilm/Florian Bentele
MDR FERNSEHEN Mo, 30.11.2020 01:10 01:55
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Kamilla trägt das Textplakat auf einer Protestdemonstration mit folgendem Inhalt: "Die Kindheit meiner Oma: Tauwetter. Die Kindheit meiner Mama: Perestrojka, freies Russland. Meine Kindheit: Terrorakte, politische Morde."
Die Protagonistin Kamilla trägt das Textplakat auf einer Protestdemonstration mit folgendem Inhalt: "Die Kindheit meiner Oma: Tauwetter. Die Kindheit meiner Mama: Perestrojka, freies Russland. Meine Kindheit: Terrorakte, politische Morde." Bildrechte: MDR/WDR/Lichtfilm GmbH
MDR FERNSEHEN Mo, 30.11.2020 01:55 03:25

Russland und wir Russlands Millenniumskinder

Russlands Millenniumskinder

Film von Irene Langemann

  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Tajura ist einer von zahllosen Weilern und Dörfern in der Taiga Russlands, die weit abseits der Städte existieren. Oftmals sind sie im Sommer nur per Boot und in Winter über Simniks (Winterstraßen) erreichbar. In Tajura (Gesamteinwohnerzahl: 12) leben Galina und Rudolf. Ein Rentnerpaar jenseits der 80. Die Gastfreundschaft ist hier so wie im ganzen Land unbeschreiblich herzlich. mit Video
Tajura ist einer von zahllosen Weilern und Dörfern in der Taiga Russlands, die weit abseits der Städte existieren. Oftmals sind sie im Sommer nur per Boot und in Winter über Simniks (Winterstraßen) erreichbar. In Tajura (Gesamteinwohnerzahl: 12) leben Galina und Rudolf. Ein Rentnerpaar jenseits der 80. Die Gastfreundschaft ist hier so wie im ganzen Land unbeschreiblich herzlich. Bildrechte: MDR/Thomas Junker
MDR FERNSEHEN So, 22.11.2020 20:15 21:45
  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Sergej Lochthofen mit Video
Sergej Lochthofen Bildrechte: MDR/Hoferichter&Jacobs
MDR FERNSEHEN Do, 26.11.2020 20:15 21:45

Russland und wir Wie russisch ist der Osten?

Wie russisch ist der Osten?

Film von Jan N. Lorenzen und Michael Schmidt

  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Heiko Sternberg mit Video
Bildrechte: ARD Foto
MDR FERNSEHEN So, 29.11.2020 22:50 23:20

Russland und wir Die Spur der Ahnen

Die Spur der Ahnen

Anastasia B. – der rätselhafte Tod meiner Großmutter

Film von Galina Breitkreuz

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Christine Waschwill sucht ihren Vater Iwan
Christine Waschwill sucht ihren Vater Iwan Bildrechte: Dinah Münchow
MDR FERNSEHEN So, 29.11.2020 23:20 23:50

Russland und wir Die Spur der Ahnen

Die Spur der Ahnen

Schicksal Russenkind

Film von Stephan Liskowsky

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Jüngere Frau stützt sich auf ein Bild.
Mein liebster Krieg“ ist ein persönlicher, animierter Dokumentarfilm, der die Geschichte der Kindheit der Filmemacherin erzählt – aufgewachsen in Lettland, damals ein Teil der Sowjetunion in den Jahren 1970 bis 1990. Bildrechte: MDR/Ilze Burkovska Jacobsen
MDR FERNSEHEN So, 29.11.2020 23:50 01:10

Russland und wir Mein liebster Krieg

Mein liebster Krieg

Eine Kindheit hinter dem Eisernen Vorhang

Film von Ilze Burkovska Jacobsen

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • VideoOnDemand
Glockenspielunterricht in russischer Schule in St.Petersburg mit Video
Glockenspielunterricht in russischer Schule in St.Petersburg Bildrechte: MDR/neueartfilm/Florian Bentele
MDR FERNSEHEN Mo, 30.11.2020 01:10 01:55
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Kamilla trägt das Textplakat auf einer Protestdemonstration mit folgendem Inhalt: "Die Kindheit meiner Oma: Tauwetter. Die Kindheit meiner Mama: Perestrojka, freies Russland. Meine Kindheit: Terrorakte, politische Morde."
Die Protagonistin Kamilla trägt das Textplakat auf einer Protestdemonstration mit folgendem Inhalt: "Die Kindheit meiner Oma: Tauwetter. Die Kindheit meiner Mama: Perestrojka, freies Russland. Meine Kindheit: Terrorakte, politische Morde." Bildrechte: MDR/WDR/Lichtfilm GmbH
MDR FERNSEHEN Mo, 30.11.2020 01:55 03:25

Russland und wir Russlands Millenniumskinder

Russlands Millenniumskinder

Film von Irene Langemann

  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand