So 17.01. 2021 20:15Uhr 90:00 min

Heinz Florian Oertel
Heinz Florian Oertel Bildrechte: MDR/Heinrich
MDR FERNSEHEN So, 17.01.2021 20:15 21:45

Legenden - Ein Abend für Heinz Florian Oertel

Legenden - Ein Abend für Heinz Florian Oertel

  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand

Legenden - Ein Abend für Heinz Florian Oertel

Legenden - Ein Abend für Heinz Florian Oertel

Heinz Florian Oertel 1995 im MDR-Riverboat
Er ist einer der bekanntesten Stimmen im Sportjournalismus und eine echte Reporter-Legende: Heinz Florian Oertel. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Heinz Florian Oertel 1995 im MDR-Riverboat
Er ist einer der bekanntesten Stimmen im Sportjournalismus und eine echte Reporter-Legende: Heinz Florian Oertel. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Ein Abend für Heinz Florian Oertel
Kaum ein DDR–Bürger kommt damals im Osten an seinen Reportagen, Unterhaltungssendungen und Talkshows vorbei. Oertel ist einer der populärersten Rundfunk- und Fernsehreporter in jener Zeit. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Heinz Florian Oertel als TV-Liebling in der DDR-Fernsehzeitschrift "ffdabei"
17-mal wird er DDR–Fernsehliebling. 17-mal begleitet er die Sportler bei Olympischen Spielen. 17-mal ist er live dabei, wenn die Fanfare der "Friedensfahrt" erklingt.  Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Legenden - Ein Abend für Heinz-Florian Oertel
Heinz Florian Oertel - in Cottbus 1927 geboren - entdeckt früh seine Leidenschaft für den Sport. Seine journalistische Karriere startet in seinem Geburtstort – mit seiner ersten Rundfunkreportage 1949. Ab 1955 arbeitet Oertel für das DDR-Fernsehen. Es werden rund 50 erfolgreiche Berufsjahre folgen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Heinz Florian Oertel 1995 im Riverboat
Dass er zum Fernsehliebling zahlreicher DDR-Bürger wird, verdankt er auch seiner Art, die sportlichen Ereignisse zu kommentieren. Unnachahmlich sein lockerer und bildhafter Plauderton sowie seine Sachkenntnis. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Waldemar Cierpinski, Christiane Jörges und Heinz Florian Oertel
Seine wohl bekanntesten Sätze als Sportkommentator fallen, als Waldemar Cierpinski zum zweiten Mal Olympiagold im Marathon gewinnt und er Eltern zu einer besonderen Namenswahl aufruft: "Liebe junge Väter oder angehende, haben Sie Mut! Nennen Sie Ihre Neuankömmlinge des heutigen Tages ruhig Waldemar! Waldemar ist da!" Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Heinz-Florian Oertel, 2002
Doch nicht nur im Sport ist Oertel ein feste Größe. Er erfindet und moderiert auch Unterhaltungsformate, etwa „Schlager aus Berlin“ und „Schlager einer kleinen Stadt“ oder den „Kessel Buntes“. Ein echter Straßenfeger wird seine Talkshow "Porträt per Telefon". Prominente, Wissenschaftler, Schauspieler und Musiker geben sich hier gern die Klinke in die Hand... Auch nach der Wende arbeitet Oertel noch journalistisch - für den damaligen ORB, NDR, zudem schreibt er Bücher. Bildrechte: dpa
Alle (7) Bilder anzeigen
Heinz Florian Oertel ist eine Reporterlegende. Kaum ein DDR–Bürger kam an seinen Reportagen, Unterhaltungssendungen und Talkshows vorbei. Es gab wohl keinen populäreren Rundfunk- und Fernsehreporter in jenen Zeiten. Wie kein Zweiter ist Oertel mit dem Aufstieg der DDR zur Sportnation verbunden. Erst als Rundfunkreporter später auch im Fernsehen.

Das Gründungsjahr der DDR 1949 wurde für ihn zum "Gründungsjahr" seiner einzigartigen Reportertätigkeit. 17-mal wurde er DDR–Fernsehliebling. 17-mal begleitete er die Sportler bei Olympischen Spielen. 17-mal war er live dabei, wenn die Fanfare der "Friedensfahrt" erklang. Sein Markenzeichen war dabei die sonore Stimme, die bildhafte Sprache und sein unglaubliches Fachwissen. Heinz Florian Oertel prägte mit seinen Reportagen Generationen von Sportfreunden und Fernseh-Unterhaltungsgenießern in der DDR.

Seine Talkshow "Porträt per Telefon" wurde ein regelrechter Straßenfeger. Prominente, Wissenschaftler, Schauspieler und Musiker gaben sich hier gern die Klinke in die Hand. Live und ohne doppelten Boden. Dass der Lebensweg des Heinz Florian Oertel nicht immer nur geradeaus ging, daran erinnern sich heute Abend Sportlegenden wie Katarina Witt, Christine Stüber-Errath, Marita Meier-Koch, Freunde wie Waldemar Cierpinski, Peter-Michael Diestel und Täve Schur, Sportreporterkollegen wie Dirk Thiele, Klaus-Jürgen Alde und Thomas Skulski.

Dieser Fernsehabend ist der Legende Heinz Florian Oertel gewidmet - dem Menschen der einst konstatierte: "Ich habe mich nie über die Athleten gestellt, sie nicht als mein Arbeitsmaterial gesehen. Für mich war der Sport ein dankbares Geschenk."