Sa 13.02. 2021 09:10Uhr 52:44 min

v.l.n.r.: Brigitte Meinecke (Madeleine Lierck), Kurt Meinecke (Jürgen Zartmann), Winfried Oppel (Günter Schubert).
v.l.n.r.: Brigitte Meinecke (Madeleine Lierck), Kurt Meinecke (Jürgen Zartmann), Winfried Oppel (Günter Schubert). Bildrechte: Cumulus
MDR FERNSEHEN Sa, 13.02.2021 09:10 10:05

Flugstaffel Meinecke

Flugstaffel Meinecke

Getriebeschäden

Siebenteilige Fernsehserie DDR 1989

Folge 2 von 7

  • Mono
  • Untertitel
  • VideoOnDemand

Bilder zur Serie

Bilder zur Serie

v.l.n.r.: Brigitte Meinecke (Madeleine Lierck), Kurt Meinecke (Jürgen Zartmann), Winfried Oppel (Günter Schubert).
Der erfahrene Pilot Kurt Meinecke (Jürgen Zartmann, Mitte) wird zur Einsatzleitung nach Kynast abberufen, um für ein paar Monate den Staffelleiter zu vertreten. Seine Frau Brigitte (Madeleine Lierck, links) ist nicht begeistert. Und auch Winfried Oppel (Günter Schubert, rechts) ist frustriert, schließlich wollte er sich endlich als Staffelleiter beweisen. Bildrechte: Cumulus
v.l.n.r.: Brigitte Meinecke (Madeleine Lierck), Kurt Meinecke (Jürgen Zartmann), Winfried Oppel (Günter Schubert).
Der erfahrene Pilot Kurt Meinecke (Jürgen Zartmann, Mitte) wird zur Einsatzleitung nach Kynast abberufen, um für ein paar Monate den Staffelleiter zu vertreten. Seine Frau Brigitte (Madeleine Lierck, links) ist nicht begeistert. Und auch Winfried Oppel (Günter Schubert, rechts) ist frustriert, schließlich wollte er sich endlich als Staffelleiter beweisen. Bildrechte: Cumulus
Flugstaffel Meinecke
Der neue Staffelleiter muss sich bei seinen Kollegen erst noch beweisen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle (2) Bilder anzeigen
Auf dem Agrarflugstützpunkt Langenfeld muss ein Ersatzpilot für den erfahrenen Flieger Kurt Meinecke einspringen, der plötzlich als amtierender Leiter zur Flugstaffel nach Kynast berufen wurde. Glücklicherweise erfüllen sich die bösen Vorahnungen des rührigen Genossenschaftsvorsitzenden Brückner nicht.

Wolfgang Meyer, der Neue, leistet gute Arbeit und ist bald voll einsetzbar. Doch die Trennung von seiner jungen Frau macht Meyer zu schaffen. Als er nach wochenlangem Einsatz unangekündigt in seinen Heimatort kommt, findet Meyer seine Frau in einer verfänglichen Situation. Wütend reist er wieder nach Langenfeld, wo ihn die Gedanken an seine privaten Kümmernisse auch in der Luft nicht loslassen.

Eine gefährliche Entwicklung, die Meyer schließlich eine Flugsperre einbringt. Trotz alledem bedrängt Brückner die Männer, mehr als die zulässigen Flugstunden zu fliegen, damit die Arbeiten nicht ins Stocken geraten.

Seine Eigenmächtigkeiten bei der Beschaffung des Flugbenzins, die durch Pannen des Tankwagens immer wieder gefährdet ist, beschwören schließlich fast eine Katastrophe herauf.
Mitwirkende
Musik: Arnold Fritzsch
Kamera: Werner Helbig
Buch: Heinz Helm
Regie: Wolfgang Münstermann
Darsteller
Kurt Meinecke: Jürgen Zartmann
Winfried Oppel: Günter Schubert
Thomas Sander: Gert-Hartmut Schreier
Wolfgang Meyer: Jens-Uwe Bogadtke
Lydia: Diana Urbank
Brigitte Meinecke: Madeleine Lierck
Brückner: Joachim Zschocke
Appelboom: Jürgen Mai
Angelika Meyer: Marijam Agischewa
und andere