Do 25.02. 2021 22:40Uhr 29:30 min

Nah dran - Das Magazin für Lebensfragen

Müssen Frauen besser sein?

Komplette Sendung

Moderatorin Nadja Storz 30 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Do, 25.02.2021 22:40 23:10

Beiträge aus der Sendung

Zwei Frauen sitzen auf einem Sofa 7 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
* Kampf um Gleichberechtigung
Haus und Hof und Kinder - alles Frauensache. Eine Ansicht, könnten wir heute denken, aus einer längst vergangenen Zeit. Tatsächlich? Die Realität ist eine andere: noch immer geht ein Großteil der Männer mehr arbeiten, verdient besser, ist weniger zuhause, kümmert sich seltener um Haushalt und Erziehung. Die Umstände, die Gesellschaft, die Arbeitgeber sind angeblich die Ursachen dafür. Gesetzlich ist die Gleichstellung schon längst verankert, gelebte Gleichberechtigung jedoch scheint noch immer eine Herausforderung. "Nah dran" zu Gast bei Franziska Rumberg und ihrem Mann Sebastian in Dessau: Wie leben Sie Gleichberechtigung in ihrem Familien-Alltag?

* Oma und die Pille
Drei Frauen aus drei Generationen - 73, 54 und 20 Jahre alt - sprechen über Verhütung, Gendern und die Dominanz von Männern. Unerwartet, pointiert und stark erzählen die Thüringerinnen aus ihrem Alltag. Eine authentische Abrechnung mit der Lebensrealität von Frauen. Von schlechten Erfahrungen mit Männern weiß jede zu berichten und auch, wie man damit umgehen kann. Drei Generationen und eine große Frage: was hat sich für Frauen in den vergangenen Jahrzehnten geändert?

* Wer ist die Beste im ganzen Land?
Gerade weil es immer noch viele Nachteile für Frauen gibt, wäre es klug zusammenzuhalten, sich zu solidarisieren. Stattdessen bestimmen nicht selten Neid, Missgunst und Häme das Miteinander von Frauen. Vor allem unter Müttern sind Bashing in den sozialen Medien und vermeintlich gute Ratschläge von Angesicht zu Angesicht an der Tagesordnung. Kein Bio-Essen fürs Kind? Nicht selbst gekocht? Das Kind wird ein Jahr und die Mama hat immer noch einen Babybauch? Das kann doch nicht sein! Die Diskussionen sind heftig und für viele Mütter eine große Belastung.

* Frauen und die Religion?
Vier Frauen unterschiedlicher Herkunft, unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Religion erzählen von sich und ihrem Glauben. Wie erleben sie die Stellung der Frau in ihrer Glaubensgemeinschaft. Was bereichert sie? Was kritisieren sie und was wünschen sie sich für die Generation ihrer Kinder? Wir sind nah dran an einer afghanischen Muslima aus Magdeburg, einer evangelischen Pfarrerin aus Thüringen, einer katholischen Krankenhausseelsorgerin aus Halle und einer amerikanischen Jüdin aus Erfurt.

Mehr zum Thema