Fr 09.04. 2021 22:00Uhr 134:00 min

Riverboat

Die MDR-Talkshow aus Leipzig

Komplette Sendung

Riverboat 134 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Fr, 09.04.2021 22:00 00:15

Beiträge aus der Sendung

* Kristina Vogel, Zweifache Bahnrad-Olympiasiegerin
* Dr. med. Carsten Lekutat, Arzt und Moderator "Hauptsache Gesund"
* Andreas Kieling, Tierfilmer und Abenteurer
* Ursula Wötzel, Fluglehrerin
* Ireen Sheer, Schlagersängerin
* Waldemar Hartmann, Sportreporter-Legende
* Theresa Scholze, Schauspielerin
* Mirja Boes, Komikerin

Gäste im Riverboat

Gäste im Riverboat

Waldemar Hartmann
Waldemar Hartmann, Sportreporter-Legende Bildrechte: MDR/ Marco Prosch
Waldemar Hartmann
Waldemar Hartmann, Sportreporter-Legende Bildrechte: MDR/ Marco Prosch
Kristina Vogel
Kristina Vogel, querschnittgelähmte Olympiasiegerin und erfolgreichste Bahnradfahrerin der Welt Bildrechte: imago images / Eibner
Andreas Kieling
Andreas Kieling, Tierfilmer Bildrechte: imago images / Photopress Müller
Mirja Boes
Mirja Boes, Komikerin und Schauspielerin           Bildrechte: imago images/Horst Galuschka
Carsten Lekutat
Dr. Carsten Lekutat, "Hauptsache Gesund"-Moderator Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Sängerin Ireen Sheer
Ireen Sheer, britisch-deutsche Schlager-Ikone Bildrechte: imago/Horst Galuschka
Theresa Scholze
Theresa Scholze, Schauspielerin Bildrechte: imago images/eventfoto54
Ursula Wötzel - vermutlich älteste Fluglehrerin Deutschlands aus Thüringen
Ursula Wötzel, vermutlich älteste Fluglehrerin Deutschlands Bildrechte: Privat
Alle (8) Bilder anzeigen
* Kristina Vogel, zweifache Bahnrad-Olympiasiegerin
Ihre gerade frisch erschienene Autobiografie trägt den Titel "Immer noch ich. Nur anders". Diese fünf Worte bringen die Haltung, mit der die ehemalige Spitzensportlerin ihren Alltag meistert, sehr treffend auf den Punkt. Auf den ersten Blick ordnet sich ihr Leben in ein "vor" und in ein "nach" dem tragischen Unfall im Frühsommer 2018, der mit der Diagnose Querschnittslähmung endete. Davor stehen Weltrekorde auf dem Bahnrad, zwei Goldmedaillen, 11 Weltmeistertitel und die Gewissheit, die erfolgreichste Bahnradsportlerin aller Zeiten zu sein. All diese Erfolge hat sie vor allem ihrem unbändigen Willen zum Sieg und ihrer grenzenlosen Leidenschaft für ihren Sport zu verdanken. Genau mit diesen Eigenschaften hat sie sich nach dem Schicksalsschlag wieder zurück ins Leben geboxt. Sogar in ihrem geliebten Sport hat sie heute eine neue Berufung gefunden: seit November hat sie einen Trainerschein und gibt ihre Erfahrungen an junge Athleten weiter. Aktuell ist Kristina Vogel Patin der MDR-Schwerpunktwoche Inklusion, die vom 8. bis 14. April anlässlich des 30-jährigen Jubiläums von "Selbstbestimmt" im MDR Programm stattfindet.

* Dr. med. Carsten Lekutat, Arzt und MDR-Moderator "Hauptsache Gesund"
Der Frühling ist da und uns quält der Winterspeck. Dr. Carsten Lekutat, Moderator von "Hauptsache Gesund", kennt dieses Problem aus eigener Erfahrung. Vor ein paar Jahren wog der heute drahtige Hausarzt und Sportmediziner noch fast 25 Kilogramm mehr. Wie man den inneren Schweinehund dauerhaft überlistet und schon mit kleinen Übungen und Trainingseinheiten einen großen Effekt für seine Gesundheit erzielt, beschreibt der Berliner Hausarzt in seinem neuen Buch: "Gesundheit für Faule". Über Sport im Sitzen, achtsames Staubsaugen und Meditation statt Mauerfall, sprechen wir mit Dr. Carsten Lekutat am 9. April im "Riverboat".

* Andreas Kieling, Tierfilmer und Abenteurer
Er ist einer der beliebtesten und erfolgreichsten Tier- und Naturfilmer des Landes und schon seit 30 Jahren dabei. 28 Jahre lebte der geborenen Gothaer in Alaska, wurde als "Bärenmann" bekannt. Inzwischen hat 61-jährige die ganze Welt gesehen und bereist und ist bei den Filmarbeiten stets an seine Grenzen gegangen. Dabei sind dem gelernten Förster und Jäger außergewöhnliche Tieraufnahmen gelungen. Jetzt war er wieder zwei Jahre unterwegs: bei den Koalas in Australien, den Haien auf Fidschi, den Küstenseeschwalben auf Island und den Hyänen im Ngorongoro-Krater. Über "Kielings wilde Welt" und sein noch wilderes Leben, sprechen wir am 9. April bei "Riverboat".

* Ireen Sheer, Schlagersängerin
Vor 60 Jahren stand sie als schüchternes Mädchen bei einem Talentwettbewerb in England auf der Bühne und sang "Now or Never" von Elvis Presley. Danach war ihr klar: ich will Sängerin werden. Der Titel dieses Liedes wurde zu ihrem Lebensmotto: "Jetzt oder nie". Immer wieder hat sie sich mutig ins Leben gestürzt, um ihren großen Traum zu verwirklichen. Der vielleicht wichtigste Schritt war der von Großbritannien nach Deutschland in den frühen 70er Jahren. Hier trifft sie auf den damals aufstrebenden Musikproduzenten und Mr. Grand Prix, Ralph Siegel. Er schreibt ihr den Hit "Goodbye Mama" auf den Leib und der britisch-deutsche Schlagerstar Ireen Sheer ist geboren. Ihre Bekanntheit wächst schnell über die Grenzen ihrer neuen Heimat hinaus. Insgesamt drei Mal nimmt sie beim Grand Prix Eurovision de la Chanson teil. Die Chanson-Legende Gilbert Becaud singt mir ihr das Duett "Liebe auf Eis" und macht sie auch in Frankreich zum Star. Mit ihren Hits "Feuer" und "Heut' Abend hab ich Kopfweh" bringt sie bis heute jede Schlagerparty zum Kochen. Privat findet sie vor 20 Jahren ihr großes Glück, verliebt sich in ihren langjährigen guten Freund Klaus-Jürgen Kahl. Die beiden leben heute in Berlin, seit August ist Ireen Sheer stolze Besitzerin der deutschen Staatsbürgerschaft. Über "Die Story meines Lebens" – so heißt ihre aktuelle Single – reden wir mit Ireen Sheer im Riverboat.

* Waldemar Hartmann, Sportreporter-Legende
Er ist der bayrischste Sachse, den Leipzig hat. Der geborene Nürnberger lebt mit seiner Frau seit 2019 in Leipzig und fühlt sich "sauwohl". Der beliebte Sportreporter kennt Leipzig schon lange, hat er doch seine Kult-Sendung "Waldis Club" zwei Jahre aus dem Bayerischen Bahnhof moderiert. Der Fan vom RB Leipzig ist immer noch bestens vernetzt und ein Kenner der Fußballszene. Am Freitag erzählt uns Waldemar Hartmann, wer der neue Bundestrainer wird, wie gut er sächsisch spricht und wie fit ihn sein neuer Heimtrainer schon gemacht hat, auf dem er aktuell die Bundesligaspiele verfolgt.

* Mirja Boes, Comedian, Schauspielerin und Sängerin
"Comedy ist, wenn es nicht perfekt ist", meint Mirja Boes und lebt danach: Nicht perfekt sein, nahbar sein, aus ihrem eigenen Leben erzählen. Und: über sich selbst lachen können. Deftiger Humor – dabei immer das Herz auf dem rechten Fleck behalten. In ihrer Wortwahl ist die Frau vom Niederrhein, die mit dem Karneval groß geworden ist, nicht gerade etepetete: "Dicke Eier in der Hose zu haben, kann auch als Frau durchaus helfen", sagt sie. Das Duracell-Weibchen der deutschen Comedy-Szene. Sie hat Italienisch, Spanisch, Musik- und Medienwissenschaften studiert. Dazu noch Musical in Leipzig. Sie war Mitglied der Frauen-Rockband "Die Fabulösen Thekenschlampen", trat unter dem Künstlernamen "Möhre" auf Mallorca auf, schaffte mit der Sketch-Sendung "Die Dreisten Drei" auch im Fernsehen den Durchbruch, ist fünffache Deutscher Comedypreis Trägerin. Und immer wieder steht die heute 49-Jährige mit ihren Soloprogrammen auf der Bühne, immer dabei: ihre Band "Honkey Donkeys". Während der Corona-Zeit unterstützte Boes zahlreiche Kollegen aus der Kultur- und Veranstaltungsbranche mit Hilfsprojekten und Spenden. Und sie verlagerte ihre Bühne in die sozialen Medien und wurde zur Influencerin. Sie unterhält mit einer selbst gebauten Panflöte, mit einer Lotusflöte, schneidet sich vor der Kamera in 15 Etappen selbst die Haare. "Ich kann nicht anders, ich mach Comedy!", sagt Mirja Boes.

* Theresa Scholze, Schauspielerin
Theresa Scholze, eine gebürtige Thüringerin, ist in einer großen Schauspielerfamilie aufgewachsen. Sie ist die Tochter der Schauspieler Sabine Scholze und Jürgen Mai und Enkelin von Hildegard Schirrmeister und Heinz Scholze. Klar, dass auch sie früh auf der Bühne stand und mit vier Jahren ihren ersten Auftritt hatte. Nicht klar dagegen war, dass die Schauspielerei auch ihr Beruf werden sollte. Erst als sie ein Psychologiestudium begann und wieder abbrach, merkte sie, dass Bühne und Kamera doch ihr Leben sind. In über 80 Filmen und Serien hat die 41jährige mitgespielt. Für ihre Rolle in "Der letzte Zeuge" an der Seite von Ulrich Mühe erhielt die den Telestar. Trotz ihres Erfolges sieht sie den Beruf des Schauspielers ganz pragmatisch: "Es ist so, ich verdiene meine Miete mit meinem Beruf, ich möchte aber nicht der große Star sein." In der ARD, ist sie ab 9. April in zwei neuen Teilen der Alpensaga "Daheim in den Bergen" zu sehen.

* Ursula Wötzel, Fluglehrerin aus Thüringen
Oben geblieben ist noch keiner. Wer wüsste das besser als die Frau, die schon fast ihr ganzes Leben hinter dem Steuer von Kleinflugzeugen sitzt. Ursula Wötzel heißt die Thüringerin, die im April 81 Jahre alt geworden ist und damit zu den ältesten Fluglehrerinnen in Deutschland gehört. Gut 16.000 Starts und Landungen liegen bereits hinter der agilen Rentnerin. Alle absolvierte sie bisher ohne Probleme. "Flugunfälle passieren meist dann, wenn der Pilot unkonzentriert ist", meint die Ausbilderin. Fast jede freie Minute verbringen sie und ihr Mann Eberhard Wötzel auf dem Flugfeld bei Jena. Wie sie, hat auch er zu DDR-Zeiten so manchen sportlichen Wettkampf in der Luft gewonnen. Auch Tochter Katrin ist begeisterte und erfolgreiche Fliegerin, mit 14 Jahren machte das Mädchen ihre Flugausbildung. Die Lizenz zum Fliegen will Ursula Wötzel noch lange nicht abgeben. Jedes Jahr geht es zum medizinischen Check. Und solange sie da grünes Licht bekommt, wird sie weiter durch die Lüfte segeln.