Mo 12.04. 2021 12:35Uhr 82:44 min

Hochmotiviert absolvieren Julien (Fabien Héraud, vorn) und sein Vater Paul (Jacques Gamblin) die 180 Kilometer lange Radstrecke des Ironman in Nizza.
Hochmotiviert absolvieren Julien (Fabien Héraud, vorn) und sein Vater Paul (Jacques Gamblin) die 180 Kilometer lange Radstrecke des Ironman in Nizza. Bildrechte: MDR/Beta-Film
MDR FERNSEHEN Mo, 12.04.2021 12:35 13:58

Ich bin anders! Und du? Mit ganzer Kraft

Mit ganzer Kraft

Spielfilm Frankreich/Belgien 2013

  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel

Der 17-jährige Julien sitzt seit seiner Kindheit im Rollstuhl. Seinem Vater Paul fiel es von Beginn an schwer, die körperliche Behinderung des Sohnes zu akzeptieren. Als Paul seinen Job verliert und die Spannungen in der Familie weiter zunehmen, hat Julien eine Idee: Gemeinsam mit seinem Vater will er am Ironman in Nizza teilnehmen.

Bilder zum Film

Bilder zum Film

Julien (Fabien Héraud, vorn) überzeugt seinen Vater (Jacques Gamblin), der einst begeisterter Leichtathlet war, mit ihm für einen Langstrecken-Triathlon zu trainieren.
Julien (Fabien Héraud) ist 17 und träumt wie die meisten Teenager von aufregenden Abenteuern. Sein Vater Paul (Jacques Gamblin) ist ihm gegenüber distanziert - er konnte die Behinderung seines Sohnes nie akzeptieren. Um das schwierige Verhältnis zu seinem scheinbar unnahbaren Vater zu kitten, schlägt Julien ihm die gemeinsame Teilnahme an einem Triathlon vor. Obwohl Paul früher Hobby-Leichtathlet war, tut er Juliens Plan als Schnapsidee ab. Doch schließlich gelingt es Julien doch, seinen Vater zu überzeugen. Bildrechte: MDR/Beta-Film
Julien (Fabien Héraud, vorn) überzeugt seinen Vater (Jacques Gamblin), der einst begeisterter Leichtathlet war, mit ihm für einen Langstrecken-Triathlon zu trainieren.
Julien (Fabien Héraud) ist 17 und träumt wie die meisten Teenager von aufregenden Abenteuern. Sein Vater Paul (Jacques Gamblin) ist ihm gegenüber distanziert - er konnte die Behinderung seines Sohnes nie akzeptieren. Um das schwierige Verhältnis zu seinem scheinbar unnahbaren Vater zu kitten, schlägt Julien ihm die gemeinsame Teilnahme an einem Triathlon vor. Obwohl Paul früher Hobby-Leichtathlet war, tut er Juliens Plan als Schnapsidee ab. Doch schließlich gelingt es Julien doch, seinen Vater zu überzeugen. Bildrechte: MDR/Beta-Film
Gemeinsam mit seinem Vater Paul (Jacques Gamblin, r.) geht Julien (Fabien Héraud) beim Ironman in Nizza an den Start.
Auch Claire (Alexandra Lamy) unterstützt ihren Sohn mit Leibeskräften - trotz anfänglicher Bedenken. Als eine Absage von den Veranstaltern des Ironman kommt, nehmen Julien und sein Freund Yohan die Sache selbst in die Hand und organisieren doch noch eine Starterlaubnis. Bildrechte: MDR/Beta-Film
Der 17-jährige Julien (Fabien Héraud, l.) sitzt seit seiner Kindheit im Rollstuhl. Seinem Vater (Jacques Gamblin) ist es schwer gefallen, die Behinderung des Sohnes zu akzeptieren.
Hochmotiviert absolvieren Julien (Fabien Héraud, vorn) und sein Vater Paul (Jacques Gamblin) die 180 Kilometer lange Radstrecke des Ironman in Nizza. Das Projekt "Ironman" wird zur größten Herausforderung ihres Lebens. In der Familie stellt sich auch etwas ein, dass alle unwiderruflich verloren geglaubt hatten: Liebe, Verständnis und Zusammenhalt. Bildrechte: MDR/Beta-Film
Hochmotiviert absolvieren Julien (Fabien Héraud, vorn) und sein Vater Paul (Jacques Gamblin) die 180 Kilometer lange Radstrecke des Ironman in Nizza.
Mit seinem zweiten Spielfilm "Mit ganzer Kraft" präsentiert Nils Tavernier eine lebensbejahende Geschichte über ein außergewöhnliches Vater-Sohn-Verhältnis. Die besonderen Lebensumstände des Sohnes werden sensibel und authentisch, aber niemals Mitleid heischend präsentiert. Der Film ist ein gefühlvolles Plädoyer für Toleranz und den Glauben an sich selbst. Der MDR sendet den Film als deutsche Free-TV-Premiere. Bildrechte: MDR/Beta-Film
Alle (4) Bilder anzeigen
Julien (Fabien Héraud) ist 17 und träumt wie die meisten Teenager von aufregenden Abenteuern. Was ihn davon abhalten sollte? Auf keinen Fall die Tatsache, dass er von Geburt an behindert ist und im Rollstuhl sitzt. Um das schwierige Verhältnis zu seinem unnahbaren, arbeitslosen Vater Paul (Jacques Gamblin) zu kitten, schlägt er ihm die gemeinsame Teilnahme an einem Triathlon vor. Obwohl Paul früher Hobby-Leichtathlet war, tut er Juliens Plan als Schnapsidee ab. Womit er allerdings nicht rechnet, ist die Hartnäckigkeit seines Sohnes. Selbst Claire (Alexandra Lamy), Pauls Frau, unterstützt ihren Sohn mit Leibeskräften, obwohl sie anfänglich Bedenken hat und immer noch dazu neigt, ihn übermäßig zu umsorgen. Das Projekt Ironman in Nizza wird zur größten Herausforderung ihres Lebens, vor allem natürlich in sportlicher Hinsicht. Doch in der Familie stellt sich auch etwas ein, dass alle unwiderruflich verloren geglaubt hatten: Liebe, Verständnis und Zusammenhalt.

Mit seinem zweiten Spielfilm "Mit ganzer Kraft" präsentiert Nils Tavernier eine lebensbejahende Geschichte über ein außergewöhnliches Vater-Sohn-Verhältnis. Die besonderen Lebensumstände des Sohnes werden sensibel und authentisch, aber niemals Mitleid heischend präsentiert. Der Film ist ein gefühlvolles Plädoyer für Toleranz und den Glauben an sich selbst.
Mitwirkende
Musik: Barði Jóhannson
Kamera: Laurent Machuel
Buch: Laurent Bertoni, Pierre Leyssieux, Nils Tavernier
Regie: Nils Tavernier
Darsteller
Julien Amblard: Fabien Héraud
Paul Amblard: Jacques Gamblin
Claire Amblard: Alexandra Lamy
Sophie Amblard: Sophie de Fürst
Yohan: Pablo Pauly
Sergio: Xavier Mathieu
und andere

Weitere Filme

Ullas Mutter (Katrin Klein, Mitte) und ihr Freund Erich (Peter Prager) zeigen Verständnis für das Engagement der Tochter (Stefanie Stappenbeck).
Ullas Mutter (Katrin Klein, Mitte) und ihr Freund Erich (Peter Prager) zeigen Verständnis für das Engagement der Tochter (Stefanie Stappenbeck). Bildrechte: MDR/DEFA-Stiftung/Dieter Jaeger
MDR FERNSEHEN Sa, 08.05.2021 00:00 01:30

DEFA 75 Biologie!

Biologie!

Spielfilm DDR 1990

  • Audiodeskription
  • Mono
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Rosa (Alexandra Neldel)
Bildrechte: MDR/Degeto/Ilze Kitshoff
MDR FERNSEHEN Sa, 08.05.2021 05:30 07:00
  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
Motiv Filmplakat „Unheimlich perfekte Freunde“  Im Vordergrund (v.l.): Emil (Jona Gaensslen) und Frido (Luis Vorbach), im Hintergrund ihre Doppelgänger im Klassenzimmer mit Video
„Unheimlich perfekte Freunde“ | im Vordergrund (v.l.): Emil (Jona Gaensslen) und Frido (Luis Vorbach) | im Hintergrund ihre Doppelgänger im Klassenzimmer Bildrechte: MDR/SquareOne Entertainment
MDR FERNSEHEN Sa, 08.05.2021 07:55 09:20

Kissenkino Unheimlich perfekte Feunde

Unheimlich perfekte Feunde

Spielfilm Deutschland 2019

  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • Dolby Digital
  • VideoOnDemand
Die deutsche Wissenschafts-Assistentin Leni und der schwedische Sprengstoffexperte Gustav geraten während des Krieges in Loyalitätskonflikte.
Bildrechte: MDR/Degeto/Riva Filmproduktion
MDR FERNSEHEN Sa, 08.05.2021 23:20 01:00
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Ullas Mutter (Katrin Klein, Mitte) und ihr Freund Erich (Peter Prager) zeigen Verständnis für das Engagement der Tochter (Stefanie Stappenbeck).
Ullas Mutter (Katrin Klein, Mitte) und ihr Freund Erich (Peter Prager) zeigen Verständnis für das Engagement der Tochter (Stefanie Stappenbeck). Bildrechte: MDR/DEFA-Stiftung/Dieter Jaeger
MDR FERNSEHEN So, 09.05.2021 05:55 07:25

DEFA 75 Biologie!

Biologie!

Spielfilm DDR 1990

  • Audiodeskription
  • Mono
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Sendungsbild
DEFA 1973 Bildrechte: PROGRESS Film-Verleih Foto Helmut Bergmann
MDR FERNSEHEN So, 09.05.2021 10:15 11:45

75 Jahre DEFA Apachen

Apachen

Spielfilm DDR 1973

  • Audiodeskription
  • Mono
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
von links nach rechts: Jennifer Ulrich (als Stefanie Wöhler), Ariane Krampe (Produzentin), Harald Krassnitzer (als Klaus Wöhler), Michael Gwisdek (als Helmut Wöhler), Tino Mewes (als Mark Wöhler), David Gruschka (Regie)
von links nach rechts: Jennifer Ulrich (als Stefanie Wöhler), Ariane Krampe (Produzentin), Harald Krassnitzer (als Klaus Wöhler), Michael Gwisdek (als Helmut Wöhler), Tino Mewes (als Mark Wöhler), David Gruschka (Regie) Bildrechte: ARD Degeto/Christiane Pausch
MDR FERNSEHEN Mo, 10.05.2021 12:30 13:58
  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Alex (Daniel Brühl) lässt für seine Mutter auf 79 Quadratmetern Plattenbau die DDR wieder auferstehen.
Alex (Daniel Brühl) lässt für seine Mutter auf 79 Quadratmetern Plattenbau die DDR wieder auferstehen. Bildrechte: MDR/WDR/X-Verleih
MDR FERNSEHEN Mo, 10.05.2021 23:10 01:05

Good bye, Lenin!

Good bye, Lenin!

Spielfilm Deutschland 2003

  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • Untertitel
  • VideoOnDemand