So 11.04. 2021 10:15Uhr (VPS 10:14) 102:27 min

Die Kinder der Villa Emma

Spielfilm Deutschland/Österreich 2016

Komplette Sendung

Sendungsbild 102 min
Bietet die Villa den Flüchtenden endlich Sicherheit? Bildrechte: MDR/ARD Degeto/ORF/Graf Film/Volker Glaeser
MDR FERNSEHEN So, 11.04.2021 10:15 12:00

Bildergalerie Die Kinder der Villa Emma

Bildergalerie Die Kinder der Villa Emma

Sendungsbild
Wien 1941: Die 14-jährige Betty (Sophie Stockinger) und ihre Freundin Paula (Johanna Mahaffy, li.) sind unzertrennlich und genießen ihre Jugend. Doch ihre gemeinsame Zeit ist bald vorbei - Betty ist Jüdin und Wien von den Nazis besetzt. Bettys Eltern wissen, dass ihre Tochter hier nicht länger sicher ist. Bildrechte: MDR/ARD Degeto/ORF/Graf Film/Volker Glaeser
Sendungsbild
Wien 1941: Die 14-jährige Betty (Sophie Stockinger) und ihre Freundin Paula (Johanna Mahaffy, li.) sind unzertrennlich und genießen ihre Jugend. Doch ihre gemeinsame Zeit ist bald vorbei - Betty ist Jüdin und Wien von den Nazis besetzt. Bettys Eltern wissen, dass ihre Tochter hier nicht länger sicher ist. Bildrechte: MDR/ARD Degeto/ORF/Graf Film/Volker Glaeser
Sendungsbild
Um den Nazis zu entkommen, muss Betty ihr Leben in Wien aufgeben - ihr Zuhause, ihre Familie und ihre beste Freundin Paula. Sie schließt sich einer Gruppe jüdischer Kinder an, die von einer Hilfsorganisation nach Palästina geschleust werden soll. Auf dem beschwerlichen Weg findet die Gruppe in einem Landhaus bei Zagreb kurzzeitig Unterschlupf. Als ihr Begleiter Georg (August Zirner) erschossen wird, müssen die Kinder, nun angeführt von Josko (Ludwig Trepte) und Helga (Nina Proll), ganz auf sich gestellt ihre Flucht fortsetzen. Bildrechte: MDR/ARD Degeto/ORF/Graf Film/Volker Glaeser
Sendungsbild
Schließlich erreichen sie das italienische Dorf Nonantola und beziehen dort eine leerstehende Villa. Für einen Moment können die Jungen und Mädchen wie andere Gleichaltrige sein: Freundschaften finden sich und romantische Gefühle kommen auf. Doch schon bald werden die Flüchtenden von der harten Realität des Kriegs eingeholt. Auf ihrer gefährlichen Reise ins Ungewisse müssen sie erneut weiterziehen. Bildrechte: MDR/ARD Degeto/ORF/Graf Film/Volker Glaeser
Sendungsbild
Nach wahren Begebenheiten erzählt das bewegende Drama "Die Kinder der Villa Emma" von einer gefährlichen Flucht, die sich während des Zweiten Weltkriegs zugetragen hat. 1942/1943 war das italienische Dorf Nonantola tatsächlich Zufluchtsort von 73 jüdischen Kindern, die sich auf ihrem Weg ins "gelobte Land" Palästina dem gnadenlosen Zugriff der Nationalsozialisten entziehen wollten. Angesicht des Schicksals von Kindern und Jugendlichen, die heute unbegleitet vor Kriegen auf der Flucht sind, entfaltet die historische Geschichte eine besondere Aktualität. Bildrechte: MDR/ARD Degeto/ORF/Graf Film/Volker Glaeser
Alle (4) Bilder anzeigen
Wien, im Frühjahr 1941: Die Nazis haben die Stadt besetzt, Juden sind nicht mehr sicher. Auf Veranlassung ihres besorgten Vaters findet sich die 14-jährige Betty (Sophie Stockinger) in einer Gruppe jüdischer Kinder wieder, die von einer Hilfsorganisation nach Palästina geschleust werden soll. Betty verliert alles: Ihr Zuhause, ihre Familie und ihre beste Freundin.

Auf dem beschwerlichen Weg findet die Gruppe in einem Landhaus bei Zagreb kurzzeitig Unterschlupf. Als ihr Begleiter Georg (August Zirner) erschossen wird, müssen die Kinder, nun angeführt vom jungen Josko (Ludwig Trepte) und dessen Helferin Helga (Nina Proll), ganz auf sich gestellt ihre Flucht fortsetzen. Schließlich erreichen sie das italienische Dorf Nonantola und beziehen dort eine leerstehende Villa.

Für einen Moment können die Jungen und Mädchen wie andere Gleichaltrige sein: Freundschaften finden sich und romantische Gefühle kommen auf. Schon bald werden die Flüchtenden von der harten Realität des Kriegs eingeholt. Auf ihrer gefährlichen Reise ins Ungewisse müssen sie erneut weiterziehen.
Nach wahren Begebenheiten erzählt das bewegende Drama "Die Kinder der Villa Emma" von einer gefährlichen Flucht, die sich während des Zweiten Weltkriegs zugetragen hat. 1942/1943 war das italienische Dorf Nonantola tatsächlich Zufluchtsort von 73 jüdischen Kindern, die sich auf ihrem Weg ins "gelobte Land" Palästina dem gnadenlosen Zugriff der Nationalsozialisten entziehen wollten.

Regisseur Nikolaus Leytner schildert die gefährliche Reise als spannende Bewährungsprobe, dargestellt von einer talentierten jungen Besetzung. Angesicht des Schicksals von Kindern und Jugendlichen, die heute unbegleitet vor Kriegen auf der Flucht sind, entfaltet die historische Geschichte eine besondere Aktualität.
Mitwirkende
Musik: Matthias Weber
Kamera: Hermann Dunzendorfer
Buch: Agnes Pluch
Regie: Nikolaus Leytner
Darsteller
Betty Liebling: Sophie Stockinger
Josko Indig: Ludwig Trepte
Helga Herrnstadt: Nina Proll
Tilla Nagler: Muriel Wimmer
Marko Schoky: Laurence Rupp
Georg Bories: August Zirner
Jakob Sternheim: Maximilian Paier
Max Schindlheim: Juri Zanger
Salomon Papo: Haris Begic
Kurt Fridmann: Justus Schlingensiepen
Hans Awin: Enzo Gaier
Otto Liechtenstein: Leon Orlandianyi
Greti Bleiweiß: Mila Voigt
Milli Birnbaum: Amy Lee Wörgötter
Paula Zwickel: Johanna Mahaffy
Bettys Oma: Karoline Zeisler
Bettys Vater: Christian Dolezal
Moreali: Giorgio Lupano
Wirtin: Soraya Sala
und andere

Weitere Filme

Leona (Renate Blume, re.)ist wieder mit ihrem Mann, Häuptling Ulzana (Gojko Mitic, li.), vereint.
Im letzten Moment konnte Leona (Renate Blume, re.) durch einen Sprung von der Postkutsche ihr Leben retten. Endlich ist sie nun wieder mit ihrem Mann, Häuptling Ulzana (Gojko Mitic, li.), vereint. Bildrechte: MDR/rbb/PROGRESS Film-Verleih/Eberhard Daßdorf
MDR FERNSEHEN So, 16.05.2021 10:15 11:45

75 Jahre DEFA Ulzana

Ulzana

Spielfilm, DDR 1974

  • Audiodeskription
  • Mono
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Ebba Bornkamp (Iris Berben) tritt im Zirkus von Arne (Peter Mygind) auf.
Ebba Bornkamp (Iris Berben) tritt im Zirkus von Arne (Peter Mygind) auf. Bildrechte: MDR/ARD Degeto/Conny Klein
MDR FERNSEHEN Mo, 17.05.2021 12:30 13:58

Mein Altweibersommer

Mein Altweibersommer

Spielfilm Deutschland 2020

  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Emil (Dennis Mojen) verliebt sich Hals über Kopf in die junge Französin Milou (Emilia Schüle), die als Tanzdouble bei einer Produktion im DEFA-Filmstudio Babelsberg mitwirkt. mit Video
Emil (Dennis Mojen) verliebt sich Hals über Kopf in die junge Französin Milou (Emilia Schüle), die als Tanzdouble bei einer Produktion im DEFA-Filmstudio Babelsberg mitwirkt. Bildrechte: MDR/TOBIS/Jens Koch
MDR FERNSEHEN Mo, 17.05.2021 20:15 22:15

75 Jahre DEFA Traumfabrik

Traumfabrik

Spielfilm Deutschland 2019

  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • Produktplatzierung
  • VideoOnDemand
Susann Schultze (Claudia Michelsen)
Susann Schultze (Claudia Michelsen) Bildrechte: MDR/UFA Fiction/Michael Kotschi
MDR FERNSEHEN Mo, 17.05.2021 23:40 01:10

Gemeinsam sind wir Vielfalt Aus der Haut

Aus der Haut

Fernsehfilm Deutschland/Österreich 2015

  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Cathrine (Asta Kamma August) und ihr Freund Simon (Jonathan Bergholdt Jørgensen)
Cathrine (Asta Kamma August, oben) und ihr Freund Simon (Jonathan Bergholdt Jørgensen) Bildrechte: MDR/ARD Degeto/Reinvent Studios Int.
MDR FERNSEHEN Di, 18.05.2021 01:10 02:25

Gemeinsam sind wir Vielfalt Sex

Sex

Spielfilm Dänemark 2019

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
"Hassani und seine Walhaie"
Bildrechte: MDR/FF-Movie.tv/Frank Feustle
MDR FERNSEHEN Di, 18.05.2021 03:40 04:05

Hassani und seine Walhaie

Hassani und seine Walhaie

Dokumentation Deutschland 2013

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • VideoOnDemand
Theresa Berlag als Gynäkologin Gesche, Friederike Kempter als Steff und Christina Hecke als Neele
Bildrechte: MDR/Degeto/Georges Pauly
MDR FERNSEHEN Di, 18.05.2021 12:30 13:58

Gemeinsam sind wir Vielfalt Vier kriegen ein Kind

Vier kriegen ein Kind

Spielfilm Deutschland 2015

  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Ist er der romantische Briefeschreiber? Gisela (Ruth Reinecke) sieht den Witwer Theodor (Ernst Stötzner) nun mit anderen Augen.
Ist er der romantische Briefeschreiber? Gisela (Ruth Reinecke) sieht den Witwer Theodor (Ernst Stötzner) nun mit anderen Augen. Bildrechte: MDR/Degeto/Erika Hauri
MDR FERNSEHEN Mi, 19.05.2021 12:30 13:58

Oma ist verknallt

Oma ist verknallt

Spielfilm, Deutschland 2018

  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand