Do 13.05. 2021 00:55Uhr 44:49 min

Filmland Thüringen

Von der DEFA bis zum Kinderfilm

Komplette Sendung

Schwarzweiß-Bild eines Jungen mit Filmklappe. 45 min
Bildrechte: DEFA-Stiftung/Klaus Zähler
MDR FERNSEHEN Do, 13.05.2021 00:55 01:40
Wer kennt sie nicht, die großen DEFA- Klassiker "Alfons Zitterbacke" oder "Nackt unter Wölfen"? Für die historische Großproduktion "Lotte in Weimar" nach dem gleichnamigen Roman von Thomas Mann konnte Regisseur Egon Günther sogar den internationalen Star Lili Palmer besetzen. Dutzende Leinwandklassiker sind in Thüringen gedreht worden. Zu DEFA-Zeiten wurde Pößneck sogar das Hollywood des Ostens genannt, weil dort so viele Filme entstanden sind.

Wir gehen mit Schauspielern, Kostümbildnern und Regisseuren an die Drehorte in Thüringen und erzählen die Filmgeschichten hinter den Kulissen. Dazu gehören neben den großen internationalen geschätzten Produktionen der DEFA auch jene, die nicht gezeigt werden durften, weil sie zu systemkritisch waren, wie "Denk bloß nicht, ich heule" von 1965.

Bei jungen Leuten sind DEFA-Kinderfilme nach wie vor beliebt, Filme wie "Moritz in der Litfaßsäule". Der 1983 in Pößneck gedrehte Kinderfilm erzählt von den Problemen des kleinen Moritz, die heute aktueller sind denn je. Der Kinderschauspieler Dirk Müller ist heute Synchronsprecher und erinnert sich mit Pößneckern an das Filmset.
Die Plakate der großen Kinoklassiker werden heute an der Universität Erfurt wissenschaftlich betreut von Professor Rössler. Ein Schatz, der durch einen Zufallsfund in der Wendezeit gerettet werden konnte.

Nach 1990 hat sich Thüringen zum führenden Kinderfilmland entwickelt. Der Festival "Goldener Spatz" und der Kika von ARD und ZDF sind hier zu Hause. Gerade wird wieder eine Kinoproduktionen in Thüringen gedreht, der in der Akademie für Kindermedien und in der Initiative "Der besondere Kinderfilm" entwickelte Film "Mission Ulja Funk". Thüringen war und ist ein Filmland, das kleine Hollywood des Ostens.