Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
ProgrammLivestreamsLivestreamsSendungen von A bis ZMDR-TextMitschnittQuotenNewsletter

Do, 13.05. 16:40 Uhr 76:13 min

75 Jahre DEFA

Geliebte weiße Maus

Spielfilm, DDR 1964

Der Verkehrspolizist Fritz Bachmann dirigiert den Verkehr auf dem Dresdner Körnerplatz als wahrer Meister seines Fachs. Erspäht er aber mit geschärftem Blick eine gewisse motorrollernde Blondine, wird er rot und signalisiert grün. Das wiederum gefällt einer gewissen Frau Messmer nicht, die einen "Verkehrssündenfall" provoziert.

Bilder zur Sendung

Polizeiwachtmeister Bachmann (Rolf Herricht) steht tagtäglich auf dem Dresdner Körnerplatz und dirigiert souverän den Verkehr. Bildrechte: DEFA Stiftung / Herbert Kroiss
Bis ihm zwei Damen im wahrsten Sinne des Wortes in die Quere kommen - darunter die motorrollernde blonde Helene (Karin Schröder), die es ihm angetan hat. Bildrechte: Stiftung DEFA / Herbert Kroiss
Frau Messmer (Marianne Wünscher) hingegen lauert samt Pudel ihrem ungetreuen Ehemann auf. Und bekommt von Bachmann einen "gebührenpflichtigen" Denkzettel verpasst. Bildrechte: DEFA Stiftung / Herbert Kroiss
Der hübschen Helene aber überreicht er nicht ganz uneigennützig nur eine Vorladung zur Verkehrserziehung. Die resolute Ehefrau Messmer wittert eine himmelschreiende Ungerechtigkeit und will der "Weißen Maus" nun einen Denkzettel verpassen. Bildrechte: DEFA-Stiftung / Herbert Kroiss
Mit seiner ersten Hauptrolle im Film "Geliebte weiße Maus" spielte sich Rolf Herricht sofort in die Herzen der Zuschauer. Zum ersten Mal ist die Rolle ganz auf seine liebenswerte Tollpatschigkeit zugeschnitten, als "Weiße Maus" mausert er sich sozusagen zum Starkomiker. Bildrechte: DEFA Stiftung / Herbert Kroiss
Der Film zählt zu den schönsten und publikumswirksamsten DEFA-Komödien überhaupt. Bildrechte: Stiftung DEFA / Herbert Kroiss


Polizeiwachtmeister Bachmann (Rolf Herricht) steht auf dem Dresdner Körnerplatz und dirigiert den Verkehr. Als "weiße Maus" ist er ein Meister seines Faches - bis ihm zwei Damen im wahrsten Sinne des Wortes in die Quere kommen. Da ist die motorrollernde blonde Helene (Karin Schröder), die allmorgendlich seine Kreuzung passiert und da ist Frau Messmer (Marianne Wünscher), die mit ihrem Pudel dem ungetreuen - "Wartburg fahrenden" - Ehemann auflauert.

Als Bachmann Frau Messmer einen gebührenpflichtigen Denkzettel verpasst, der hübschen Helene aber - nicht ganz uneigennützig - nur eine Vorladung zur Verkehrserziehung überreicht, wittert die Dame Messmer himmelschreiende Ungerechtigkeit. Nun will sie ihrerseits der "weißen Maus" einen Denkzettel verpassen, zumal es zwischen Bachmann und Helene schon gefunkt hat. Und wer kann schon in Liebe leben, wenn's der bösen Nachbarin missfällt?

Der Film "Geliebte weiße Maus" zählt zu den schönsten und publikumswirksamsten DEFA-Komödien. Rolf Herricht bezaubert als Verkehrspolizist Bachmann. Zum ersten Mal ist die Rolle ganz auf seine liebenswerte Tollpatschigkeit zugeschnitten, als "weiße Maus" mausert er sich sozusagen zum Starkomiker. Als Spaßmacher der leisen Töne liebte und liebt ihn sein Publikum bis heute.


Mitwirkende

Musik: Conny Odd
Kamera: Günter Haubold
Buch: Maurycy Janowski, Gottfried Kolditz
Regie: Gottfried Kolditz

Darsteller

Fritz Bachmann: Rolf Herricht
Helene Bräuer: Karin Schröder
Frau Messmer: Marianne Wünscher
Herr Simmel: Gerd Ehlers
Hauptmann Gabler: Jochen Thomas
Mutter Hirsch: Mathilde Danegger
Komponist Messmer: Walter Kainz
Lörke: Peter Dommisch
Nachbarin von Helene: Carola Braunbock
Werbeleiter vom Zirkus: Werner Lierck
Kellner: Rudolf Fleck
Volkspolizist: Rudolf Donath
und andere

Anschrift

  • MDR-Fernsehen
    04360 Leipzig