Mo 24.05. 2021 16:25Uhr 95:51 min

Die Geschichte vom kleinen Muck

Märchenfilm DEFA 1953

Komplette Sendung

Im Orient lebt ein kleiner aufgeweckter Junge namens Muck, der einen Buckel hat und den alle verhöhnen und auslachen. 96 min
Im Orient lebt ein kleiner aufgeweckter Junge namens Muck, der einen Buckel hat und den alle verhöhnen und auslachen. Bildrechte: rbb/Progress Film-Verleih/Eduard Neu
MDR FERNSEHEN Mo, 24.05.2021 16:25 18:00

Bilder zur Sendung

Bilder zur Sendung

Der kleine Muck (Thomas Schmidt, li.) ist entsetzt darüber, dass die seltsame Frau (Trude Hesterberg, re.) ihn nicht mehr fortgehen lassen will.
Der kleine Muck (Thomas Schmidt, li.) ist entsetzt darüber, dass die seltsame Frau (Trude Hesterberg, re.) ihn nicht mehr fortgehen lassen will. Bildrechte: MDR/RBB/ZDF/Cine Aktuell
Der kleine Muck (Thomas Schmidt, li.) ist entsetzt darüber, dass die seltsame Frau (Trude Hesterberg, re.) ihn nicht mehr fortgehen lassen will.
Der kleine Muck (Thomas Schmidt, li.) ist entsetzt darüber, dass die seltsame Frau (Trude Hesterberg, re.) ihn nicht mehr fortgehen lassen will. Bildrechte: MDR/RBB/ZDF/Cine Aktuell
Der Vater des kleinen Muck (Wilhelm Otto Eckhardt, l.) muss enttäuscht zur Kenntnis nehmen, dass der Schulmeister (Wolf Beneckendorff, r.) es ablehnt, den kleinen Muck (Thomas Schmidt, M.) zu unterrichten.
Der Vater des kleinen Muck (Wilhelm Otto Eckhardt, l.) muss enttäuscht zur Kenntnis nehmen, dass der Schulmeister (Wolf Beneckendorff, r.) es ablehnt, den kleinen Muck (Thomas Schmidt, M.) zu unterrichten. Bildrechte: MDR/RBB/ZDF/Cine Aktuell
Im Orient lebt ein kleiner aufgeweckter Junge namens Muck, der einen Buckel hat und den alle verhöhnen und auslachen.
Im Orient lebt ein kleiner aufgeweckter Junge namens Muck, der einen Buckel hat und den alle verhöhnen und auslachen. Bildrechte: rbb/Progress Film-Verleih/Eduard Neu
Alle (3) Bilder anzeigen
Im Orient lebt ein kleiner aufgeweckter Junge namens Muck, der einen Buckel hat und den alle verhöhnen und auslachen. In all seinem Jammer läuft er in die Wüste, um den Kaufmann zu suchen, der das Glück zu verkaufen hat. Diesen Kaufmann findet er nicht, dafür aber ein Zauberstöckchen und Zauberpantoffeln, mit denen er schnell wie der Blitz laufen kann. Er wird Oberleibläufer des Sultans und wähnt sich jetzt im Besitz des höchsten Glücks. Doch Muck verfängt sich in den Intrigen der räuberischen Ratgeber des Sultans, die ihn hassen, weil er gut, arglos und unbestechlich ist und weil die junge Prinzessin gut für ihn spricht.

Die Ratgeber jagen ihn schließlich mit Schimpf und Schande vom Hof. Seine Zaubermittel - Stöcken und Pantoffeln - nehmen sie ihm weg. Unterwegs findet Muck zwei Feigenbäume. Isst man die Früchte des einen Baumes, so wachsen einem Eselsohren und die Früchte des anderen zaubern diese wieder weg. Muck verkleidet sich und verkauft den bösen Ratgebern des Sultans die Feigen des ersten Baumes und sofort laufen der Sultan und alle anderen mit Eselsohren herum. Nun als Arzt verkleidet, befreit Muck sie von dem Übel unter der Bedingung, dass die Prinzessin den Prinzen Hassan bekommt und er selbst sein Hab und Gut zurückerhält. Wieder wandert Muck in die Wüste hinaus. Jetzt hat er erkannt, dass das wahre Glück in der Freundschaft und Hilfsbereitschaft der Menschen untereinander liegt. So streift er seine Zauberpantoffeln ab und lässt sie mit den Stöckchen in der Wüste zurück. Der kleine Muck braucht sie jetzt nicht mehr.
Mitwirkende
Musik: Erst Roters
Kamera: Robert Baberske
Drehbuch: Wolfgang Staudte, Peter Podehl nach dem gleichnamigen Märchen von Wilhelm Hauff
Regie: Wolfgang Staudte
Darsteller
Kleiner Muck: Thomas Schmidt
Alter Muck: Johannes Maus
Prinzessin Amarza: Silja Lesny
Läufer Murad: Harry Riebauer
Mukrah: Friedrich Richter
Frau Ahavzi: Trude Hesterberg
Sultan: Alwin Lippisch
Unterster: Werner Peters
und andere