Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen

Ein junges Mädchen hält einen Apfel, der von einem Pfeil durchbohrt wurde.
Prinzessin Elisabeth (Isolda Dychauk) schießt einen Pfeil in hohem Bogen in einen Apfel. Ihr gefällt es in der provisorischen Zeltstadt zu wohnen. Sie wünscht sich mehr Abenteuer in ihrem Leben, doch ihrem Vater geht es anders. Bildrechte: Radio Bremen/Jo Molitoris
Ein junges Mädchen hält einen Apfel, der von einem Pfeil durchbohrt wurde.
Prinzessin Elisabeth (Isolda Dychauk) schießt einen Pfeil in hohem Bogen in einen Apfel. Ihr gefällt es in der provisorischen Zeltstadt zu wohnen. Sie wünscht sich mehr Abenteuer in ihrem Leben, doch ihrem Vater geht es anders. Bildrechte: Radio Bremen/Jo Molitoris
Ein Mann beugt sich über einen Tisch und sieht dem Gegenüber ernst an.
Der Wirt (Milan Peschel) klärt Michel (Tim O. Schultz) über das Spukschloss und dessen Gefahren auf. Doch Michel fürchtet sich weder vor Geistern noch vor widerspenstigen Prinzessinnen. Er macht sich auf, das Schloss, mitsamt dem Schatz, zu befreien. Bildrechte: Radio Bremen/Jo Molitoris
Ein riesiger blauer Geist schwebt über einem Jungen.
Die Schlossgeister haben schon Legionen von Prinzen das Fürchten gelehrt – allen voran das riesige, blaue Monster, das in der Eingangshalle lauert. Diesem begegnet Michel (Tim Oliver Schultz) als erstes. Bildrechte: Radio Bremen/Jo Molitoris
Ein junger Mann und eine junge Frau stehen in einem Kornfeld. Sie sehen sich an und umarmen einander.
Michel (Tim Oliver Schultz) und Elisabeth (Isolda Dychauk) freuen sich, nach all den durchgestandenen Gefahren, einander wiederzusehen. Bildrechte: Radio Bremen/Jo Molitoris
Alle (4) Bilder anzeigen