MDR TWEENS Leben retten

Was tun, wenn jemand in einer Notsituation unsere Hilfe braucht? Gerade die ersten Minuten nach einem Notfall sind entscheidend, deshalb widmen wir bei MDR TWEENS uns dem Thema: Leben retten.

Jeder kann helfen, ihr braucht nur Mut!

eine Grafik
Bildrechte: Colourbox

Wenn ein Leben in Gefahr ist, ist alles besser als weg zu schauen. MDR TWEENS hat mit der Notärztin Dr.med. Alexandra Ramshorn-Zimmer darüber gesprochen:

In Deutschland erleiden jedes Jahr über 50.000 Menschen einen plötzlichen Herz-Kreislauf-Stillstand. Bis der Rettungsdienst eintrifft vergehen ungefähr sieben Minuten. Aber wenn das Herz nicht mehr schlägt, sind die ersten Minuten die entscheidenden, um das Leben desjenigen zu retten.

Aber wie geht das? Wie soll man in einer solchen Notsituation am besten vorgehen? Hierfür kann man sich drei Worte merken, sagt Dr. med. Alexandra Ramshorn-Zimmer:

Prüfen, rufen, drücken. Das sind die wichtigsten Dinge, die man in einer solchen Notsituation beachten muss. Ihr müsst Mut haben und helfen und nicht wegschauen oder weglaufen, aber auch Acht geben, dass ihr euch selbst nicht in Gefahr begebt.

Prüfen bedeutet: Gucken ob die Person noch ansprechbar ist und ob sie noch atmet.

Rufen bedeutet: Die 112 wählen

Drücken bedeutet: Bei der Herzdruckmassage wird mittig auf den Brustkorb gedrückt, ca. 100 mal in der Minute, solange bis der Rettungswagen kommt.

Leben retten ist einfach ein wichtiges Thema. Deshalb hatte die Uniklinik Leipzig und das Aktionsbündnis "Leipzig drückt" zu einem Videowettebwerb für Kinder und Jugendliche aufgerufen. "Schüler retten Leben". Die Ergebnisse davon gibt´s HIER