MDR TWEENS Die besten Tricks, um besser zu lernen!

Fällt es dir schwer, Zuhause konzentriert zu lernen oder macht dir das Homeschooling generell zu schaffen? Wir haben uns Lerntipps von Lerncoach und Lehrerin Lisa Reinheimer geholt, die das Lernen leichter machen!

Ein Junge im Grundschulalter in einem grauen Pullover hält Stifte in der Hand und beugt sich konzentriert über ein Heft.
Bildrechte: colourbox.com

Das Hin und Her zwischen Klassenzimmer und Homeschooling ist echt eine große Herausforderung. Da kann man auch schon mal mit dem Lernen durcheinander kommen, wenn die Struktur fehlt. Deshalb haben wir dir Tricks und Tipps von einem Profi auf dem Gebiet Lernen geholt: Lisa Reinheimer ist Lehrerin und Lerncoach. Sie hat die besten Methoden für euch, um das Lernen leichter zu machen. Und: Ein Tipp hat einen echt lustigen Namen!

Die Schweinehundmethode

Sie hilft dir bei Motivationsproblemen zu Hause, wenn du dich nur schwer selbst aufraffen kannst und so gar keine Lust auf Hausaufgaben hast. Lisa sagt:

Du machst mit dir selbst ein kleines Versprechen, um den inneren Schweinehund zu überwinden. Du sagst dir: Ich probiere es jetzt mal fünf Minuten wirklich aus und wenn es dann immer noch so schlimm ist, kann ich aufhören.

Der Trick dabei: Bist du erst mal fünf Minuten dabei, ziehst du es am Ende meist ganz durch, weil der Vortrag, die Lesetexte oder Matheaufgaben dann doch gar nicht so schlimm waren!

Verbinde den Schulstoff mit deinen Hobbys

Klingt komisch? Ist es aber nicht! Wenn du die Aufgaben mit etwas verbindest, was dir wirklich Spaß macht, dann klappt es mit den Aufgaben auch automatisch besser. Das funktioniert ganz einfach, sagt Lisa:

Du interessierst dich für Autos, hast aber gar keine Lust auf Englisch? Überleg mal, wie kann dir Englisch helfen, dass du super gut Englisch sprechen kannst, wenn du dich für Autos interessierst?

Zum Beispiel könntest du dir YouTube-Videos auf Englisch zum Thema Autos ansehen und verstehen. So hast du gleich viel mehr Auswahl!

Stelle dir vier Fragen

Am Besten nimmst du dir für diesen Tipp ein kleines Notizbuch oder einen Zettel zur Hand, den du an den Schreibtisch oder an den Schultisch heftest. Darauf kommen laut Lisa folgende Fragen:

  1. Was haben wir gemacht?
  2. Welche Fragen habe ich dazu?
  3. Was war neu?
  4. Was habe ich gelernt?

Diese Fragen kannst du dir im Unterricht, aber auch danach selbst immer wieder stellen und so herausfinden, wo noch Unklarheiten sind. Mit genau diesem Zettel und den Stichpunkten gehst du dann zu deinen Lehrern oder Eltern und fragst sie nach Unterstützung. So bleibst du auch bei schwierigem Lernstoff am Ball.

Wo wir schon bei den Eltern sind, kommt jetzt noch der ultimative letzte Tipp für dich:

Mache einen Termin mit deinen Eltern

Gerade beim Homeschooling ist es nicht leicht, mit den Eltern zu Hause immer gut klar zu kommen. Auch sie arbeiten vielleicht gerade im Homeoffice und haben Stress. Deshalb meint Lisa, dass für die schulischen Fragen ein fester Termin mit Mama oder Papa hilfreich wäre. 

 Viel besser ist es, wenn du all deine Fragen über den Tag verteilt aufschreibst und mit deinen Eltern eine Uhrzeit vereinbarst.

Und an dem Termin sollten deine Eltern auch wirklich nur für dich und deine Fragen da sein und nicht irgendwelche Dinge nebenher machen.

Die Tipps von Lisa gibt es auch zum Nachhören HIER