Aktuelles & Nachrichten Ukraine gewinnt ESC 2022

Die Ukraine hat den 66. Eurovision Song Contest gewonnen! Die Band Kalush Orchestra wurde schon von Beginn an als Favorit gehandelt. Mit ihrem Song “Stefania” überzeugten sie – der handelt übrigens von der Mutter des Sängers der Band.

ESC WozNiu 2 min
Bildrechte: MDR

Mo 16.05.2022 14:27Uhr 01:44 min

https://www.mdr.de/tweens/wozniu/video-622678.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

ESC WozNiu 2 min
Bildrechte: MDR
2 min

Mo 16.05.2022 14:27Uhr 01:44 min

https://www.mdr.de/tweens/wozniu/video-622678.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Deutschland belegte nur den letzten Platz. Für uns angetreten war Malik Harris mit seinem Song “Rockstars”. Der diesjährige ESC fand übrigens in Turin statt, einer Stadt in Norditalien. 🇮Der aktuelle Wettbewerb findet nämlich immer in dem Land statt, aus dem der Siegerbeitrag des vergangenen Jahres kommt. 2021 hat die italienische Rockband Måneskin gewonnen, die mittlerweile auch international bekannt ist.

Demnach ist die Ukraine Austragungsort für den Wettbewerb 2023. Viele Menschen sehen darin ein Zeichen für den Frieden, weil die Ukraine den ESC nur präsentieren kann, wenn kein Krieg mehr ist. Auch sonst war der ESC dieses Jahr mehr politisch als sonst. So gibt es in dem Song “Stefania” der ukrainischen Band auch eine Zeile, die auf den Krieg anspielt. In der singt der Frontmann, dass er seine Mutter finden wird, auch wenn alle Straßen zerstört sind. Die Band bedankte sich auch nach ihrem Auftritt im Halbfinale bei den Menschen für die Unterstützung ihres Landes.

So viel politische Statements gab es selten beim ESC, der eigentlich immer großen Wert darauf legt, unpolitisch zu sein. Good to know: Den Eurovision Song Contest gibt es seit 1956 (!) und fand damals als erstes in der Schweiz statt. Ins Leben gerufen hat den Wettbewerb die Europäische Rundfunkunion. Jedes Land, das Mitglied dieser Union ist, darf auch am ESC teilnehmen. Deshalb nehmen auch Länder teil, die außerhalb des europäischen Kontinents liegen – wie zum Beispiel Israel und Georgien. Auch Australien darf seit 2015 am Wettbewerb teilnehmen und hat eine Sondermitgliedschaft bei der Rundfunkunion bekommen, weil die Show sooooo beliebt ist in Australien.