Essen & Ernährung Übergewicht - wo kommts her und wie geht’s weg?

Wann du wirklich zu viel oder zu wenig wiegst und was du dagegen tun kannst, erzählen dir Motu & Quinn in diesem Clip.

WozNiu Übergewicht 2 min
Bildrechte: MDR

WozNiu Mi 02.11.2022 14:00Uhr 01:47 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

WozNiu Übergewicht 2 min
Bildrechte: MDR
2 min

WozNiu Mi 02.11.2022 14:00Uhr 01:47 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Immer mehr Kinder leiden unter Übergewicht

Mittlerweile sind laut verschiedenen Studien und Zählung in Deutschland gut 20 Prozent aller Jungen und Mädchen übergewichtig. Knapp die Hälfte von Ihnen wiegt so viel, dass ernsthafte Krankheiten drohen. Das nennt man Adipositas oder auch ganz krass Fettleibigkeit. In konkreten Zahlen bedeutet das: 2 Millionen Kinder sind in Deutschland übergewichtig, 800.000 adipös.

Wer sagt eigentlich, wann jemand zu dick ist?

Das lässt sich ganz einfach errechnen, anhand des sogenannten BMI oder auch Body Mass Index. Das ist eine Zahl, die das Verhältnis von Körpergröße zu Körpergewicht angibt. Die Gleichung lautet: Körpergröße geteilt durch das Gewicht ins Quadrat. Über Jahre haben viele Mediziner die Werte von gesunden schlanken und übergewichtigen aber auch untergewichtigen Menschen verglichen und Werte ermittelt, die ideal für ein gesundes, langes Leben sind. Wer einen Body Mass Index zwischen 18,5 und knapp 25 hat, lebt demnach ziemlich gesund. Alles was dauerhaft drüber und drunter liegt, ist nicht so gut. Bei Werten über 30 gelten Menschen als adipös oder auch krankhaft fettleibig. Der Körper verändert sich dabei derart, dass Gelenkschäden, Herz-Kreislauferkrankungen und Störungen im Stoffwechsel drohen. Das gilt übrigens genauso für Menschen mit einem BMI der unter 18 liegt. Zu dünn sein, ist also genau so gefährlich.

Ein paar Kilo zu viel, das verwächst sich doch, oder?

Der berühmte Babyspeck, der Kleinstkinder in den ersten Lebensmonaten besonders beim Wachstum des Gehirns unterstützt, sollte später nicht mehr als Ausrede für zu viele Kilos herhalten. Denn Achtung: Schon in den ersten vier Lebensjahren werden die Voraussetzungen für Übergewicht entwickelt. Wer also schon als Kind übergewichtig ist, wird mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit auch ein übergewichtiger Erwachsener oder/und muss sein Leben lang gegen die zu vielen Kilos kämpfen.

Woher kommt es - warum werden immer mehr Kinder übergewichtig?

Lockdown, Homeschooling, geschlossenen Sportvereine – das sind ein paar Gründe, warum gerade während der Coronazeit die Zahl übergewichtiger Kinder deutlich zugenommen hat. Sie saßen mehr auf der Couch, haben mehr gezockt und sich viel weniger bewegt. Ungesundes Essen und Trinken und zu wenig Motivation zu Sport und Bewegung tragen ebenfalls dazu bei, dass Kinder ungesund zunehmen. Wichtig: Es gibt auch angeborene, gesundheitliche Probleme, wie zum Beispiel eine Störung in der Verarbeitung der Nahrung, die wir zu uns nehmen, die zu Über- oder Untergewicht führen können.

Was können wir tun?

Wer ähnlich viel Energie verbraucht, wie er zu sich nimmt, der wird in der Regel nicht übergewichtig. So einfach das klingt, es gehört schon eine Menge dazu. Dafür muss man sich nämlich gesund ernähren und möglichst viel bewegen. In einem Sportverein fällt das leichter, als sich zu Hause immer selbst anzutreiben. Das können Kinder leisten. Dazu gehören aber auch: gesundes und bezahlbares Schulessen, intakte und spannende Spielplätze und Sportangebote in Schule und Freizeit, die sich die Eltern aller Kinder leisten können. Gut ausgebaute und sichere Schul- und Radwege tragen ebenfalls dazu bei, dass sich Kinder oft und ausreichend an der frischen Luft bewegen.