Andreas Rümpel
Bildrechte: imago/Sven Ellger

Unfälle mit Elektrofahrzeugen Tipps für Fahrer und Helfer

Was ist bei Unfällen mit E-Autos zu beachten? Lässt sich Batteriebränden vorbeugen? Sollten Fahrer von E-Autos spezielle Feuerlöscher dabei haben? Worauf müssen Helfer achten? Andreas Rümpel, der Vorsitzende des Landesfeuerwehrverbands Sachsen e. V. beantwortet unsere Fragen.

Andreas Rümpel
Bildrechte: imago/Sven Ellger

Umschau: Wie sollte ich mich als Fahrer verhalten, wenn mein Elektroauto anfängt zu brennen. Gibt es einen Unterschied zu Benziner- oder Dieselautos?

Andreas Rümpel: Fahrerinnen und Fahrer sollten im Brandfall – unabhängig vom Antrieb – Ruhe bewahren. Das Fahrzeug sollte nach Möglichkeit an einer verkehrsgünstigen Stelle abgestellt werden. Alle Insassen sollten das Fahrzeug sofort verlassen und sich unter Berücksichtigung der Verkehrsverhältnisse an einem sicheren Standort aufhalten. Anschließend ist die Feuerwehr über 112 alarmieren. Im Rahmen des Notrufes sollte der Hinweis auf einen alternativen Antrieb gegeben werden.

Wenn es zu einem Unfall mit Brandfolge kommen sollte, dann brennt das Fahrzeug wie jeder andere Pkw, egal ob Diesel- oder Benzinfahrzeug. Nur wenn die Batterieeinheiten anfangen zu brennen, kann ein heftiges Feuer entstehen. Dieses kann nur mit massiven Wassereinsatz durch die Feuerwehr gelöscht werden.

Grundsätzlich kann ein Hybrid- oder E-Fahrzeug während der Fahrt nicht plötzlich anfangen zu brennen. In den Batterien befinden sich Temperatursensoren, die bei einer Erhitzung eine Fehlermeldung erzeugen. Sollte der Fahrer darauf nicht reagieren, schaltet sich das System automatisch ab. Das Fahrzeug bleibt stehen.

Kann ich als Fahrer einen Brand verhindern? Sollte ich ein spezielles Löschmittel im Auto dabei haben?

Andreas Rümpel: Verhindern können Fahrerinnen und Fahrer einen Brand durch das Einhalten der Betriebsanweisung und Vorschriften der Hersteller sowie die Einhaltung der Wartungsintervalle in den Vertragswerkstätten.

Falls es zum Brand der Batterieeinheit kommt, ist ein massiver Löschwassereinsatz erforderlich, den nur die Feuerwehr sicherstellen kann. Spezielle Löschmittel zum Eigengebrauch gibt es nicht.

Wie sollte ich mich als Helfer verhalten, wenn ich zu einem Unfall mit einem Elektroauto komme?

Andreas Rümpel: Als erstes ist wie bei jedem Unfall der Eigenschutz an der Unfallstelle beachten! Wenn möglich, sollte das Zündschloss oder der On/Off-Taster auf AUS gestellt werden. Wenn Airbags und Rückhaltesysteme ausgelöst haben, ist das Hochvoltsystem der E-Fahrzeuge automatisch ausgeschaltet.

Falls es zu einem Brand kommen sollte, ist zum verunfallten Fahrzeug (egal ob Benzin-, Diesel- oder Elektrofahrzeug) ein Sicherheitsabstand einzuhalten. Falls Verletzte aus dem Fahrzeug gerettet werden, sind diese in einem sicheren Bereich zu versorgen.

Welche Tipps haben Sie darüber hinaus für Verbraucher?

Nutzer von Hybrid- und E-Fahrzeugen sollten sich von dem jeweiligen Hersteller in das Fahrzeug einweisen lassen und bei auftretenden Unregelmäßigkeiten sofort eine Vertragswerkstatt aufsuchen.

Ist die Brandgefahr bei Hybridautos vergleichbar mit der bei Elektroautos und sind das Löschen und das Bergen ähnlich problematisch?

Es gibt keine Unterschiede zwischen Hybrid und E-Fahrzeugen.

Kai-Uwe Lohse, Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbands Sachsen-Anhalt e.V. 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Autotransporter in Flammen 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Umschau | 19. Februar 2019 | 20:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. Februar 2019, 11:06 Uhr

Kai-Uwe Lohse, Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbands Sachsen-Anhalt e.V. 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Autotransporter in Flammen 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK