Das Thermostat eines Heizkörpers
Bildrechte: Colourbox

Themensammlung Heizen und sparen

Heizkörper frei halten, Kessel optimal einstellen, Wärmeverluste reduzieren: In fast jedem Haus lässt sich beim Heizen sparen. Manchmal ist das sogar verblüffend einfach.

Das Thermostat eines Heizkörpers
Bildrechte: Colourbox

Wie Mieter sparen können

Mieter haben zwar nur einen begrenzten Einfluss auf die Einstellungen der Heizungsanlage ihres Wohnhauses. Dennoch haben sie zahlreiche Möglichkeiten, ihren Wärmeverbrauch zu optimieren und so Heizkosten zu sparen, wenn sie nur auf die kleinen Details achten. Hier erfahren Sie unter anderem, warum Kerzen dabei hilfreich sein können und wieso zugestellte Heizkörper schlecht, zugezogene Gardinen dagegen richtig gut sind:

Wie Hauseigentümer sparen können

Wer ein eigenes Haus hat, sollte es gut dämmen. Das ist klar. Aber es gibt noch viel mehr Möglichkeiten zum Sparen. Schließlich hat der Herr des Hauses auch die Hoheit über Heizkessel und Warmwasseranlage. Und dort können wichtige Einstellungen so verändert werden, dass Kessel und Therme optimal arbeiten. Auf diese Weise wird von vornherein im ganzen Haus Energie gespart. Worauf es dabei ankommt, lesen Sie hier:

Sparfallen aufspüren

Gut gedämmte Häuser behalten die Wärme im Inneren und lassen die Kälte draußen. Um festzutellen, ob ein Haus dicht hält, gibt es zwei Verfahren. Bei dem einen wird das Gebäude von außen mit einer Wärmebild-Kamera absgesucht. Bei dem anderen, der sogenannte "Blower-Door-Messung" wird zwischen dem Hausinneren und der Umgebung ein leichter Druckunterschied erzeugt. Dadurch können undichte Stellen in der Gebäudehülle leichter lokalisiert werden. Wir stellen beide Verfahren vor.

Zuletzt aktualisiert: 21. Dezember 2015, 17:43 Uhr