Bauernbund Wenig Nachwuchssorgen bei Landwirten in Sachsen-Anhalt

Die Hofnachfolge in Sachsen-Anhalt ist nach Angaben des regionalen Bauernbundes im Vergleich zu anderen Bundesländern gut geregelt. Im Gespräch mit dem MDR-Magazin "Umschau" sagt Jochen Dettmer, Präsident des Bauernbundes Sachsen-Anhalt: "Aus Umfragen unter unseren Mitgliedern wissen wir, dass es bei uns viele Landwirtfamilien mit zwei oder mehr Kindern gibt, die auch Interesse haben, später in den Betrieb einzusteigen".

Förderprogramm für Junglandwirte

Blauer Traktor auf dem Bauernhof Salzwedel Seebenau in Sachsen-Anhalt.
Bildrechte: imago/penofoto

Der Bauernbund hat in Sachsen-Anhalt etwa 400 Mitglieder. In anderen Bundesländern, vor allem in den westlichen, sei die Situation aufgrund vieler kleinerer Betriebe schlechter. Dettmer lobt außerdem das 2017 von der Landesregierung eingeführte Existenzförderprogramm für Junglandwirte: "Dieses Programm ist einzigartig in Deutschland. Wir bieten damit unseren vielen Absolventen der Fachschulen und Universitäten in den Agrarwissenschaften eine sehr gute Perspektive." Wesentlicher Bestandteil des Programms ist eine Förderung von 70.000 Euro über einen Zeitraum von fünf Jahren. Nach Angaben des Bauernbundes wurden bislang 25 Anträge von jungen Landwirten unter 40 Jahren für eine solche Existenzgründung genehmigt. Verbesserungswürdig ist nach Ansicht des Bauernbundes hier allerdings noch das Beratungsangebot: "Zur Zeit haben wir noch viele unterschiedliche Anlaufstellen, das ist etwas zersplittert. Wir erarbeiten nun ein Konzept für einen Beratungspool, in dem wir das besser vernetzen und zusammenführen können", so Präsident Jochen Dettmer.

Über dem Bundesdurchschnitt

Die "Umschau" hat Zahlen des Statistischen Bundesamtes ausgewertet. Der Agrarstrukturerhebung 2016 zufolge sind in Sachsen-Anhalt 14 Prozent der Betriebsleiter in landwirtschaftlichen Einzelunternehmen 65 Jahre oder älter. In Sachsen sind es 11 Prozent und in Thüringen 15 Prozent. Damit liegen die drei Bundesländer weit über dem Bundesdurchschnitt von 8 Prozent.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Umschau | 12. Februar 2019 | 20:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. Februar 2019, 16:23 Uhr