Umschau | 31.07.2018 | 20:15 Uhr Überregionale Biere aus Mitteldeutschland - diese Konzerne stecken dahinter

Vor dazugehörigen Bierkisten stehen jeweils eine Flasche Köstritzer und Wernesgrüner Bier.
Die Wernesgrüner Brauerei in Wernesgrün (Sachsen) und die Köstritzer Schwarzbierbrauerei in Bad Köstritz (Thüringen) gehören zur Bitburger Braugruppe mit Sitz in Bitburg in der Eifel. Zur Gruppe gehören auch die Bitburger Brauerei (Bitburger), König-Brauerei in Duisburg (König Pilsner) und Licher Privatbrauerei in Lich (Licher). Die Unternehmensgruppe beschäftigt rund 1.800 Mitarbeiter in Deutschland. Die Bitburger Braugruppe liegt im Ranking des "Barth Reports 2017" auf Platz 30 der 40 größten Brauereigruppen der Welt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Eine Flasche Hasseröder Bier
Hasseröder gehört zum weltgrößten Bierkonzern Anheuser-Busch InBev, mit Hauptsitz in Belgien. Neben der Traditionsbrauerei in Wernigerode (Sachsen-Anhalt) gehören auch die Spaten-Franziskaner-Bräu in München (Marken: Spaten, Franziskaner Weissbier, Löwenbräu), die Brauerei Beck in Bremen (Beck’s, Haake-Beck) und Brauerei Diebels in Issum zu den deutschen Töchtern des Getränkekonzerns. 2.700 Mitarbeiter hat die Anheuser-Busch InBev in Deutschland, 260 davon bei Hasseröder. Laut "Barth-Report 2017" ist die Anheuser-Busch mit 31,4 Prozent Anteil an der Weltbierproduktion mit weitem Vorsprung die Nummer eins im Ranking der 40 größten Brauereigruppen der Welt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Vor dazugehörigen Bierkisten stehen jeweils eine Flasche Köstritzer und Wernesgrüner Bier.
Die Wernesgrüner Brauerei in Wernesgrün (Sachsen) und die Köstritzer Schwarzbierbrauerei in Bad Köstritz (Thüringen) gehören zur Bitburger Braugruppe mit Sitz in Bitburg in der Eifel. Zur Gruppe gehören auch die Bitburger Brauerei (Bitburger), König-Brauerei in Duisburg (König Pilsner) und Licher Privatbrauerei in Lich (Licher). Die Unternehmensgruppe beschäftigt rund 1.800 Mitarbeiter in Deutschland. Die Bitburger Braugruppe liegt im Ranking des "Barth Reports 2017" auf Platz 30 der 40 größten Brauereigruppen der Welt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Zwei Bierflaschen von Sternquell Plauen und Braustolz Chemnitz.
Die Brauereien Sternquell in Plauen und Braustolz in Chemnitz gehören zur Kulmbacher Brauerei AG. Diese wiederum ist Bestandteil der Paulaner Brauerei Gruppe in München. Das Braustolz-Bier wurde bis 2017 in Chemnitz gebraut. Danach wurde die hauseigene Brauerei geschlossen - und das Bier wird seither bei Sternquell in Plauen gebraut. Unter dem Dach der Paulaner Brauerei Gruppe werden am Standort Kulmbach etwa auch auch die Marken Kulmbacher, EKU, Mönchshof und Kapuziner geführt. Bundesweit beschäftigt die Paulaner Brauerei Gruppe rund 2.300 Mitarbeiter. "Barth-Report 2017": Platz 33. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Bierflaschen von Sternburg, Radeberger, Freiberger und Urkrostitzer Bier.
Die Sternburg Brauerei in Leipzig, die Radeberger Exportbierbrauerei in Radeberg, das Freiberger Brauhaus in Freiberg (Sachsen) und die Krostitzer Brauerei in Krostitz (Ur-Krostitzer) gehören zur Radeberger Gruppe. Bis Juli 2002 firmierte die Unternehmung unter Binding-Gruppe bzw Oetker-Gruppe. Die Radeberger Gruppe hat in ganz Deutschland 14 Bier-Standorte. Zum Portfolio gehören rund 50 Marken. Neben den Bieren aus Sachsen sind das u.a. Jever, Rostocker, DAB, Berliner Pilsner, Schultheiss, Tucher, Schöfferhofer Clausthaler und Binding. Die Radeberger Gruppe beschäftigt rund 5.900 Mitarbeiter. Die Radeberger Gruppe belegt Platz 20 im "Barth-Report 2017". Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Bierflasche Oettinger
In der Gothaer Brauerei produziert die Oettinger-Gruppe Biere, die unter dem Markennamen "Oettinger - gebraut in Gotha" verkauft werden. Neben der Brauerei in Gotha lässt der Konzern an drei weiteren Standorten in Deutschland brauen: in Oettingen (Stammsitz), Braunschweig und Mönchengladbach. Der ostdeutsche Standort Schwerin wurde 2011 geschlossen. Die Brauereien haben eine Kapazität von zusammen rund zehn Mio. Hektolitern. Rund 1.400 Mitarbeiter beschäftigt Oettinger in Deutschland. Unter den 40 größten Brauereigruppen der Welt hat es die Oettinger-Gruppe im "Barth-Report 2017" auf den 24. Platz geschafft. Bildrechte: Oettinger
Alle (5) Bilder anzeigen