Ostprodukte
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Umschau Extra | 18.12.2018 | 20:15 Uhr Wie Ostmarken die Wende überlebten

Ostprodukte
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

"ORWO", "Malimo" oder "Robotron" – Marken, die in der DDR viele kannten, die aber nach der Wende verschwanden. Andere dagegen wie "Spee", "Radeberger" oder "Zetti" konnten sich mit neuen Eigentümern und Konzepten behaupten.

Von den 700 Marken, die 1990 in der DDR registriert waren, haben nur 170 überlebt. Was haben die einen richtig, die anderen falsch gemacht? Anhand konkreter Produkte erzählen wir in diesem "Umschau Extra" Marken- und Warengeschichten aus der DDR- und Nachwendezeit.

Minol: Noch vier Mal in Deutschland

Unter anderem geht es um die wechselvolle Geschichte von "Minol". Die einstige DDR-Tankstellen-Kette wurde zwei Jahre nach der Privatisierung vom neuen Eigentümer vom Markt genommen. Die Markenrechte fielen an Total, die aktuell noch vier "Minol"-Tankstellen betreibt: in Leipzig, Zeitz, Heidenau und Wesenberg.

Multicar, Mifa und andere Marken

Besser erging es dem Unternehmen "Multicar", das zur Hako-Gruppe gehört und heute die einzige noch existierende Fahrzeug-Marke der DDR ist.

Weitere Geschichten drehen sich u.a. um den Holzfiguren-Hersteller "Wendt & Kühn" aus Grünhainichen im Erzgebirge, die Nuss-Nougat-Creme "Nudossi", die seit 1999 wieder in Radebeul hergestellt wird und um den Fahrradhersteller "Mifa", der nach drei Insolvenzen unter dem neuen Namen "Sachsenring Bike Manufaktur" einen Neustart vor allem mit E-Bikes versucht.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR AKTUELL | 18. Dezember 2018 | 20:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. Dezember 2018, 14:16 Uhr