unicato im April 2019 Digitale Realitäten

Wie sich das Internet in unser Leben hackt: Wir leben in der Ära der Digitalisierung und werden mit Künstlicher Intelligenz, Big Data und dem „Internet der Dinge“ konfrontiert. So abstrakt dies auch klingen mag, die Auswirkungen der Digitalisierung sind konkret und beeinflussen uns jederzeit.

Eine Hand verdeckt die Augen eines Roboters.
Bildrechte: unicato

unicato widmet sich deshalb Filmen, die diese Auswirkungen veranschaulichen, weiterdenken und uns die Gelegenheit geben, diese neue schöne, digitale Realität zu begreifen.

Einen genauen Blick werfen wir auf den preisgekrönten Dokumentarfilm PRE-CRIME von Monika Hielscher und Matthias Heeder. Darin geht es um polizeiliche Prognose-Softwares, die in Großstädten wie Chicago und London zur Kriminalitätsprävention eingesetzt werden.

Predictive Policing funktioniert leider nicht so gut wie in Minority Report

Grundlage der Software sind polizeiliche Datensätze bestehend aus Wohngegend und Hautfarbe. Ergebnis dessen ist ein rassistischer, sozial diskriminierender Algorithmus. Regisseur Matthias Heeder spricht mit uns über die filmische Umsetzung digitaler Prozesse und die Probleme des Predictive Policing.

Man glaubt wirklich, gesellschaftliche Probleme mit dem Einsatz von Computerprogrammen lösen zu können.

Matthias Heeder, Dokumentarfilmer

Außerdem zu Gast: Produzent Stefan Kloos (Rise and Shine). Mit ihm sprechen wir über die dazugehörige PRE-CRIME App, die das Predictive Policing am eigenen Leib erfahrbar macht. Ist diese Erweiterung der filmischen Story der neue Status quo des Geschichten erzählens?

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | unicato - Junger Film im MDR | 11. April 2019 | 00:20 Uhr