unicato – Das Kurzfilmmagazin Europa

Zwischen Grenzen und Gleichstellung

Die Werte der Europäischen Union sind klar benannt: Frieden, Freiheit, Demokratie und die unantastbare Menschenwürde. Aber wie frei und gleichgestellt ist Europa wirklich – und für wen? Welches Bild zeichnet sich im Film und in der Festivalkultur ab und wie verarbeiten Filmschaffende ihre gelebte Realität? Diesen Fragen ist unicato nachgegangen.

Moderator Markus Kavka trifft dazu Andrea Hohnen. Die Filmexpertin und ehemalige Leiterin des "First Steps"-Nachwuchspreises gibt einen Überblick über den "europäischen" Film und seine Entwicklungen.

Die Filmemacher Abou Bakar Sidibé und Moritz Siebert lernten sich während der Dreharbeiten zu Moritz‘ gefeiertem Dokumentarfilm über Geflüchtete kennen. Abou wird darin vom Protagonisten zum Kameramann und dokumentiert auch sein neues Leben nach der Ankunft im deutschen Asylsystem. unicato spricht mit beiden über europäische Schattenseiten und das Filmemachen als Akt der Selbstermächtigung.

Wie wichtig europäische Vernetzung und Zusammenarbeit ist, erzählen Hilke Doering (Internationale Kurzfilmtage Oberhausen) und Daniel Ebner (Vienna Shorts). Gemeinsam mit den Kurzfilmfestivals Go Short (Niederlande) und Short Waves (Polen) haben sie Ende 2020 das "Europäische Kurzfilmnetzwerk" gegründet und starten ihre Zusammenarbeit mit dem Kurzfilmportal "This is short".

Filme in der Sendung:

HANDBOOK FOR A PRIVILEGED EUROPEAN WOMAN von Alma Buddecke (Spielfilm, D 2021, 9:30 min)
Manche Menschen reiten einen Bullen und alle denken: Wow, er bezwingt die Natur. Und dann gibt es Menschen, die reiten einen Bullen und alle denken: Wow, ihre Möpse wackeln voll. Jackie gehört zu der zweiten Kategorie.

MARINA von Julia Roesler (Dokfilm, D 2018, 28 min)
Die rumänische Pflegerin Marina berichtet von ihrem Arbeitsalltag in einem deutschen Haushalt: von Care-Arbeit für Fremde und den schwierigen Arbeitsbedingungen. "Marina" ist fiktiv, ihre Schilderungen beruhen auf Gesprächsprotokollen osteuropäischer Pflegekräfte in Deutschland.

MA NOUVELLE VIE EUROPÉENNE von Abou Bakar Sidibé und Moritz Siebert (Dokfilm, TUN/D 2019, 22 min)
Endlich in Europa angekommen, glaubt Abou, ein neues Leben würde beginnen. Doch während der Film über seine Flucht auf großes Interesse stößt, lebt Abou isoliert in einer deutschen Asylunterkunft. Eine Reflexion über Europas unsichtbare Grenzen und Filmemachen als Akt der Selbstermächtigung.

GÖTTERDÄMMERUNG von David Uzochukwu und Faraz Shariat (Spielfilm, D 2021, 7 min)
Nach einer zeremoniellen Seebestattung im Mittelmeer läuft die Yacht einer wohlhabenden Gemeinschaft auf. Europa zerschellt an seinen eigenen Werten, der Luxus der Einen versinkt mit der Verzweiflung der Anderen.

Wann und wo ist die Sendung zu sehen?

Zu sehen ist die Sendung "Europa - Zwischen Grenzen und Gleichstellung" ab sofort online in der ARD Mediathek. unicato läuft heute Nacht um 0:10 Uhr im MDR Fernsehen.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | unicato: Europa - Zwischen Grenzen und Gleichstellung | 20. Mai 2021 | 00:10 Uhr