unicato – Das Kurzfilmmagazin Filmkultur INKLUSIVe

Die unbegrenzte Teilhabe an Film und Fernsehen ist in Deutschland vielen Menschen mit Behinderungen noch immer nicht möglich – seien es seh- und hörbehinderte Personen, die dies von Geburt an sind oder Menschen, die durch Unfälle oder das Älterwerden beeinträchtigt sind. unicato gibt diesmal einen Einblick in die Barrierefreiheit der deutschsprachigen Filmkultur.

unicato-Moderator Markus Kavka steht in einer Tonkabine mit Anja Köhler aus der Redaktion Barrierefreiheit des MDR. Sie erklärt ihm die Entstehung von Hörfilmen. 4 min
Bildrechte: MDR unicato

Moderator Markus Kavka trifft die sehbehinderte Berliner Bloggerin und Cineastin Barbara Fickert im barrierefreien Kino Cineding in Leipzig. Sie erklärt ihm, wie sich blinde Menschen das Kino erschließen müssen. Gerhard Protschka, Leiter des inklusiven Schweizer Filmfestivals „look & roll“, berichtet vom Aufbau eines barrierefreien Festivals und zieht Bilanz: Wie schneiden deutsche Bemühungen um Teilhabe im internationalen Vergleich ab?

In den Räumen der MDR-Redaktion Barrierefreiheit: Wille Felix Zante und Markus Kavka sitzen am Arbeitsplatz von Birgit Seeger und lassen sich von ihr die Untertitelung von Sendungen erklären. 9 min
Bildrechte: MDR unicato

unicato Do 18.03.2021 00:25Uhr 08:53 min

Rechte: MDR unicato

Video

Gemeinsam mit dem schwerhörigen Autor Wille Felix Zante besucht Markus Kavka die MDR-Redaktion Barrierefreiheit und erfährt, wie man Film und Fernsehen für Menschen mit Beeinträchtigung erlebbar machen kann.

Außerdem im Interview: Der Leipziger Filmemacher Mark Michel spricht über seinen Dokfilm „Sandmädchen“.

In einem Mediatheksspezial spricht Christoph Marx vom Landesfilmdienst Sachsen über das Wanderkino-Projekt „Kino ohne Hürden“, das barrierearme Kinoangebote in sächsische Kleinstädte bringt.

Filme in der Sendung:

SANDMÄDCHEN – Mark Michel (D 2017, Ausschnitt) Der Dokfilm nimmt das Publikum mit in die Erfahrungs- und Erlebniswelt der autistischen Autorin Veronika Raila, die auch als Co-Regisseurin fungierte.

VOOR FILM – Douwe Dijkstra (NL 2015, 12 min) Douwe Dijkstra übersetzt die Essenz aus Gesprächen mit dem – auch seh- und hörbehinderten Kinopublikum – in absurd-verspielte Bildwelten.

NOTES ON BLINDNESS – Pete Middleton & James Spinney (GB 2013, 12 min) 1981 erblindet der Schriftsteller John Hull und dokumentiert diese Erfahrung in poetischen Texten. Der Film übersetzt seine Sprachaufnahmen in assoziative Bilder.

DIGITAL IMMIGRANTS – Dennis Stauffer & Norbert Kottmann (CH 2016, 21 min) Der Film begleitet eine Gruppe von Senior*innen, die versuchen, Anschluss an das digitale Zeitalter zu finden.


Wann und wo ist die Sendung zu sehen?

Zu sehen ist die Sendung "Filmkultur INKLUSIVe" in der ARD Mediathek. Die März-Ausgabe von unicato läuft außerdem in der Nacht vom 17. auf den 18. März um 0:25 Uhr im MDR Fernsehen.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | unicato: Filmkultur INKLUSIVe | 18. März 2021 | 00:25 Uhr