In Bildern Ein Wochenende in Franken

Franken in Sachsen hat nicht nur seine historischen Fachwerkhöfe zu bieten. Auch den Dorfbackofen, die Räucherei und einiges mehr kann man bei einem Besuch bestaunen.

Ein abgesägter Baum vor einem Fachwerkhaus
Seinen Dorfnamen hat Franken wahrscheinlich von seinen Ortsgründern. Die kamen Anfang des 12. Jahrhunderts aus ostfränkischen Gebieten zwischen Fulda, Nürnberg und Rothenburg. Bildrechte: MDR/Kathrin Welzel
Ein Feld mit vielen gelben Rapspflanzen
Das kleine Dorf Franken kuschelt sich in die sanfthügeligen Ausläufer des Muldentals. Bildrechte: MDR/Kathrin Welzel
Der ehemalige Pfarrhof, ein Fachwerkhaus
Historische Fachwerkhöfe prägen das Dorfbild. Direkt vorm ehemaligen Pfarrhof duftet und blüht ein alter Birnenbaum. Eine "Saubirne" soll's wohl sein. Die Früchte sind ideal zum Dörren und Backen im Ofen. Bildrechte: MDR/Kathrin Welzel
Ein Tisch voll altem Besteck
Eingeheiratete Frauen brachten ihre Aussteuer mit, die sogleich auf dem Dachboden landete. Benutzt wurde das gebrauchte Geschirr der Altbäuerin. Bildrechte: MDR/Kathrin Welzel
Eine Kirche mit zwei Türmen
Die große Kirche für das kleine Dorf hatte sich der Fürst Otto Victor I. von Schönburg-Waldenburg gewünscht. Inspirieren ließ er sich dabei von einem Niederlausitzer Kirchenbau, den Karl Friedrich Schinkel entworfen hatte. Bildrechte: MDR/Kathrin Welzel
Das Haus des Dorfbackofens
Mitten im Dorf steht der Dorfbackofen. Der entstand im ehemaligen Feuerwehrhaus. Mehrmals im Jahr wird der Ofen angeheizt, um Brot und Kuchen zu backen. Bildrechte: MDR/Kathrin Welzel
Ein Holzhaufen mit einer Hexenpuppe darauf
Und direkt am Backofen gibt's jedes Jahr das Hexenbrennen in der Walpurgisnacht. Bildrechte: MDR/Kathrin Welzel
Der Hirte mit seinen herumspringenden Ziegen
Nicht zickig, aber gierig aufs Frühlingsgrün – die kleine Milchziegen-Herde von Franken. Wolfgang Friedrich hat sie auf die Weide gelassen… Bildrechte: MDR/Kathrin Welzel
Eine Frau und eine Ziege sehen sich an
Langsam aber kontinuierlich wollen Friedrichs eine richtige Herde aufbauen. Den ersten Ziegenkäse hat Katja Friedrich Anfang Mai verkauft. Ziege Hildi hat brav zugeliefert. Bildrechte: MDR/Kathrin Welzel
Ein Fachwerkhaus auf der Wiese
In Franken findet sich auch ein alter Hof, der im nahen Wickersdorf abgerissen werden sollte. Aber dieses Schicksal blieb ihm erspart. Er wurde abgetragen und in Frankens Bachaue wieder aufgebaut. Bildrechte: MDR/Kathrin Welzel
Ein abgesägter Baum vor einem Fachwerkhaus
Seinen Dorfnamen hat Franken wahrscheinlich von seinen Ortsgründern. Die kamen Anfang des 12. Jahrhunderts aus ostfränkischen Gebieten zwischen Fulda, Nürnberg und Rothenburg. Bildrechte: MDR/Kathrin Welzel
Alle (10) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Unser Dorf hat Wochenende | 13. Mai 2018 | 09:00 Uhr