Für mobile Nutzung optimiert MDR-Onlineangebote im neuen Design

Der MDR hat seine Online-Angebote für die mobile Nutzung optimiert. Das sogenannte responsive Design passt sich automatisch an die Displaygrößen der Geräte der Nutzer an. Auch die MDR-Apps sind überarbeitet worden und sollten jetzt von den Nutzern aktualisiert werden.

Screen MDR.DE
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der MDR hat das Design seiner Online-Angebote für die zunehmende mobile Nutzung per Smartphone oder Tablet optimiert. Die Angebote MDR.DE, jumpradio.de und sputnik.de werden jetzt in einem sogenannten responsiven Design ausgespielt. Dabei passt sich die Struktur der Website automatisch an die Größen der Endgeräte an, auf denen sie aufgerufen wird. Nutzerinnen und Nutzer müssen die Inhalte nicht mehr umständlich selbst vergrößern und verschieben.

Nutzung auf unterschiedlichen Endgeräten

Auf vergleichsweise kleinen Smartphone-Displays werden die Inhalte einer Website künftig beispielsweise untereinander angeordnet, während bei PC und Tablets die größere Bildschirmbreite für die Präsentation der Inhalte auch nebeneinander genutzt wird. Insgesamt werden die Angebote bildstärker und die Navigation sowie die Präsentation der Videos und Audios vereinheitlicht.

"Wir bieten unseren Nutzern jetzt ein Angebot, das für alle Endgeräte gut funktioniert. Damit trägt der MDR der Tatsache Rechnung, dass die Nutzer mit unterschiedlichen Gerätetypen ins Netz gehen und insbesondere die mobile Nutzung stark zugenommen hat. Ein Viertel aller Zugriffe auf die Internet-Angebote des MDR erfolgen mittlerweile über mobile Geräte, wie Tablets, Smartphones. Tendenz steigend", erklärt Sven Jahny vom MDR-Projektteam.

Auch die MDR-Apps wurden an das neue Design angepasst: Die Nutzer bekommen jetzt einen Hinweis mit der Bitte, die neuen Versionen aus den Google Play Store oder im Apple-App-Store herunterzuladen.

Das neue responsive Design des MDR basiert auf dem Prototypen der ARD. Die gesamte Website wurde mit Blick auf die Anforderungen der Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung (BITV 2.0) optimiert und von der Deutschen Zentralbücherei für Blinde zu Leipzig (DZB) getestet.

Responsives Design Bessere Übersicht durch optimierte Ansicht

Das MDR-Webangebot funktioniert ab sofort responsiv. Es passt sich automatisch an Ihr Gerät an. Egal, ob Sie unsere Inhalte mobil auf dem Smartphone oder am PC nutzen – Sie bekommen immer die optimale Darstellung.

MDR Responsiv
Ob auf dem Tablet oder auf dem Smartphone: Das Online-Angebot des MDR gibt es jetzt im responsiven Design. Das bedeutet, alle Inhalte passen sich automatisch an die Displaygrößen Ihres Endgeräts an. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR Responsiv
Ob auf dem Tablet oder auf dem Smartphone: Das Online-Angebot des MDR gibt es jetzt im responsiven Design. Das bedeutet, alle Inhalte passen sich automatisch an die Displaygrößen Ihres Endgeräts an. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR Responsiv
Neben dem Aussehen unserer Seiten haben wir auch unsere Navigation verändert. Unsere Inhalte sind jetzt noch stärker thematisch geordnet. Sie finden sie nun gebündelt in den Kategorien: Fernsehen, Radio und Mediathek sowie unter Nachrichten, Sport, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Kultur, Geschichte und Wissen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR Responsiv
Insgesamt wird das MDR-Angebot bildstärker, auch die Darstellung von Videos und Audios ist vereinheitlicht. Alle Inhalte und Informationen rund um das MDR-Fernsehprogramm sowie zu den Radiowellen finden Sie in der Navigation unter Fernsehen und Radio. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR Responsiv
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Screen MDR.DE
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle (5) Bilder anzeigen

Hilfestellungen während der Umstellungsphase

Es kann zurzeit vorübergehend zu geringfügigen Darstellungsproblemen kommen. Angebotsteile können zeitweise nicht erreichbar oder nicht jederzeit aktuell sein. Alle Redaktionen sind in dieser Phase über ihre Kontaktadressen und die Präsenzen in den sozialen Netzwerken für die Nutzer erreichbar, um Fragen zu beantworten und Hilfestellung z. B. im Hinblick auf notwendige Aktualisierungen der Browser zu geben.

Die Redaktionen erreichen Sie unter:

MDR.DE

facebook.com/mdr
Auf Twitter: twitter.com/mdrde, @mdrde

Jumpradio.de

facebook.com/mdrjump
Auf Twitter: twitter.com/mdrjump, @mdrjump

Sputnik.de

facebook.com/mdrsputnik
Auf Twitter: twitter.com/mdrsputnik, @mdrsputnik