Chronik des MDR: 2001 Stasi-Debatte und Terroranschläge prägen das Jahr

Kurz vor seinem 10-jährigen Sendejubiläum sieht sich der MDR mit Stasi-Vorwürfen konfrontiert. Der MDR-Rundfunkrat und Intendant Reiter beschließen die erneute Überprüfung aller MDR-Mitarbeiter. Nach den Terroranschlägen in den USA werden Hörer, Zuschauer und Internetnutzer ständig über die aktuellen Entwicklungen, Hintergründe und Reaktionen informiert.

Januar

Start des Mitteldeutschen Aktienindex MAX, einer Gemeinschaftsaktion von MDR aktuell, MDR info und der "Mitteldeutschen Zeitung".

7. Januar:
Die Lieblingssongs der JUMP-Hörer bekommen mit "JUMP YOUR HIT" eine eigene Chart-Sendung, immer Sonntag von 17 Uhr bis 19 Uhr.

8. Januar:
Das MDR FERNSEHEN zeigt den Film "Der Kreuzworträtsel-Mord" über die wohl spektakulärste und aufwendigste Ermittlungsaktion in der DDR-Kriminalgeschichte. Er ist Auftakt für die Reihe "Die großen Kriminalfälle".

10. Januar:
Oberbürgermeister Wolfgang Tiefensee "begrüßt" das Bambi im Hauptbahnhof Leipzigs. Den Preis hatte das "Brisant"-Team Ende 2000 erhalten.

21. Januar:
Start des neuen Eisenbahn-Magazins "MDR-Bahnzeit" im MDR FERNSEHEN.

22. Januar:
Mit Folge 89 "Fahrerflucht" startet die vierte Staffel der wöchentlichen MDR-Serie "In aller Freundschaft" im Ersten.

23. Januar:
Das Magazin "Dabei ab zwei" feiert im MDR FERNSEHEN seine 500. Ausgabe.

Hörspiel "Heimsuchung" von Thomas Brussig auf MDR KULTUR uraufgeführt.

29. Januar:
Der MDR-Rundfunkrat wählt eine neue MDR-Führungsmannschaft. Wiedergewählt wurden die Direktorin des Landesfunkhauses Sachsen Ulrike Wolf, die Hörfunkdirektorin Barbara Molsen und die Juristische Direktorin Dr. Karola Wille. Als Nachfolger von Prof. Kurt Morneweg wird Werner Dieste, bisher Leiter des MDR BildungsCentrums, Direktor des Landesfunkhauses Thüringen. Gabriele Arlt löst Peter Kocks als Betriebsdirektorin des MDR ab. Als Nachfolger von Verwaltungsdirektor Rolf Markner wurde dessen bisheriger Stellvertreter Holger Tanhäuser zum Verwaltungsdirektor des MDR gewählt. Zum neuen Fernsehdirektor wurde Wolfgang Vietze gewählt. Er löst Henning Röhl ab, dessen Stellvertreter er bislang war. Nicht zur Wahl stand Elke Lüdecke, Direktorin des Landesfunkhauses Sachsen-Anhalt, die ihre zweite fünfjährige Amtszeit am 01.01.2001 angetreten hat. Die Vertragslaufzeit der gewählten Direktoren beginnt im Herbst 2001.

Der MDR-Rundfunkrat stimmt einstimmig dem Vorschlag von Intendant Udo Reiter zu, noch 2001 ein TV-Magazin für sorbische Mitbürger zu veranstalten.

Der MDR-Rundfunkrat unterstützt einen Vorschlag von Intendant Udo Reiter zur erneuten Stasi-Überprüfung der MDR-Mitarbeiter. Der Beschluss sieht die Überprüfung aller festangestellter sowie der festen freien Mitarbeiter vor.

außerdem im Januar:
Mit dem "Preis der deutschen Filmkritik" wird auf dem Saarbrücker Filmfestival zur Förderung deutscher Nachwuchsfilmregisseure der Film "NEUSTADT Stau - Der Stand der Dinge" von Regisseur Thomas Heise ausgezeichnet. Der Film entstand in Koproduktion des MDR und der "ö FILMPRODUKTION".

Februar

1. Februar:
Start der neuen Fernsehvorabendserie "Leute gibt’s" mit Gunter Böhnke, Bernd-Lutz Lange und Gästen im MDR FERNSEHEN.

12. Februar:
Start der Aktion "JUMP küsst die Behörden wach".

Im MDR FERNSEHEN startet die neue Doku-Soap "Ski heil am Fichtelberg". Drei Kamerateams waren dafür vier Wochen lang in Oberwiesenthal unterwegs.

28. Februar:
Das MDR FERNSEHEN strahlt "MDR-extra: Der lange Schatten der Stasi" aus. Dabei sind u.a. Joachim Gauck, Friedrich Schorlemmer und MDR-Intendant Udo Reiter.

außerdem im Februar:
Mit dem SPUTNIK-Soundcheck bietet die Jugendwelle ab sofort Nachwuchsbands ohne eigenen Plattenvertrag eine Plattform.

Zur "Geschichte Mitteldeutschlands" erscheint ein Abenteuerspiel auf CD-ROM.

Das Hörspiel "Der Knochenmann" von Wolfgang Haas, koproduziert von ORF und MDR, wird vom Publikum des ORF zum "Hörspiel des Jahres 2000" gewählt.

März

1. März:
Schon vor der Leipziger Buchmesse und dem Lesefest "Leipzig liest" startet das vom MDR gestaltete Internet-Angebot www.leipzig-liest.de. Hier gibt es Informationen zur Bücherschau, alle Veranstaltungen des Lesefestes, Interessantes zum Hörbuch sowie erstmals einen Tatort-Krimi zum Mitschreiben.

7. März:
Die Media Analyse 2001/I weist aus, dass der MDR mehr als 400.000 neue Hörer für seinen Programme gewinnen konnte. JUMP und MDR 1 legten deutlich zu.

10. März:
Dritte Auflage der JUMP@Biggest Party Zone in Leipzig.

11. März:
Im Ersten läuft der 25. Tatort-Film vom MDR unter dem Titel "Trübe Wasser". Zum 25. Mal ermitteln darin Peter Sodann als Bruno Ehrlicher und Bernd Michael Lade als Kain. Einen kurzen Gastauftritt haben die Prinzen.

Im MDR KULTUR-Café liest Erich Loest erstmals öffentlich aus seinem neuen Roman "Reichsgericht".

12. März:
MDR-Moderatorin Alexandra Gerlach startet für das ARD-Morgenmagazin eine Reise zu den Sorben in der Ober- und der Niederlausitz.

MDR KULTUR startet in der "Lesezeit" mit der Ausstrahlung der Hörspielfassung von "Die Nachrichten" von Alexander Osang mit Jan Josef Liefers.

13. März:
Erste Klappe für den neuen "MDR-Polizeiruf 110" unter dem Titel "Kurschatten". Es ist der Krimi zum Jubiläum "30 Jahre Polizeiruf 110". Es spielen frühere Polizeiruf-Darsteller mit. Sendetermin ist der 24. Juni im Ersten.

21. März:
Mit einer weiteren Sondersendung stellt sich der MDR dem Stasi-Thema. Im Focus des Diskussionsforums stehen "Die Meinungsmacher und die Stasi".

22. März:
Beginn der Leipziger Buchmesse. Neben den Fernsehmagazinen "artour" und "Hauptsache gesund" richtet vor allem MDR KULTUR Gesprächsrunden aus und überträgt Live-Talks. Erster Höhepunkt ist die "ARD-Radionacht der Hörbücher", während der erstmals der Hörbuch-Preis "Hörkules" verliehen wird - an Rufus Beck. Zur Messe erscheinen auch der MDR-Internet-Krimi "Tod im Talk" sowie die fünfte Anthologie zum MDR-Literaturpreis unter dem Titel: "Videoclip".

24. März:
Die traditionelle "Leipziger Buchnacht2 in 3sat und MDR FERNSEHEN sowie auf MDR KULTUR. Gäste sind Alice Schwarzer, Carola Stern, Katharina Rutschky, Gregor Gysi und Prof. Dr. Karl Conrady.

Eröffnung der Wanderausstellung "Sandmann-Geschichten: Gute Nacht in Ost und West" im Schloßberg-Museum Chemnitz.

25. März:
In einem MDR-Sport-Extra "Die Box-Premiere" überträgt das MDR FERNSEHEN den WM-Kampf zwischen Sven Ottke und Herausforderer James Crawford.

30. März:
Beim 12. Deutschen Kinder-Film & Fernseh-Festival "Goldener Spatz" in Gera wird der Kinderfilm-/Fernsehpreis des MDR-Rundfunkrates vergeben. Die mit 15.000 Mark dotierte Auszeichnung geht an die Drehbuchautorin Laila Stieler für ihren Film "Die Spezialisten-Show".

außerdem im März:
Mit "Imitation of Life" von "Reveal" bietet JUMP unter www.jumpradio.de erstmals einen digitalen Musiktitel als MP-3-Datei zum Download an.

SPUTNIK hilft im Internet mit über 1.500 Angeboten jungen Leuten bei der Suche nach geeigneten Lehrstellen.

April

2./3. April:
Gleichstellungskonferenz von ARD und ZDF beim MDR in Leipzig. Der MDR ist der einzige Sender der ARD, in dem Frauen an der Spitze die Mehrheit bilden.

13. April:
Der MDR führt im Gewandhaus Leipzig Wagners Oper "Parsifal2 konzertant auf.

18. April:
Drehstart für den neuen MDR-"Tatort"-Film "Verhängnisvolle Begierde2. Darin ermitteln Ehrlicher (Peter Sodann) und Kain (Bernd Michael Lade) gegen Ex-Fahnder Michael Lesch, der einen intriganten Bauleiter spielt.

20. April:
Das Landgericht Leipzig weist die Klage gegen die Aktion "JUMP küsst die Behörden wach" zurück. Der Leipziger Anwaltverein hatte versucht, die Aktion des MDR-Programms per einstweiliger Verfügung verbieten zu lassen.

21. April:
Beginn der Messe "Auto Mobil International" in Leipzig. Der MDR hat dazu ein umfangreiches Angebot ins Internet gestellt, unterhält die Besucher vor Ort mit einem Bühnenprogramm und berichtet in seinen Programmen.

23. April:
Unter dem Titel "Die Kehrseite des Ruhmes" läuft die 100. Folge der ersten wöchentlichen Hauptabendserie des MDR "In aller Freundschaft" ist im Ersten.

27. April:
Zum Abschluss der Zonser Hörspieltage erhält die MDR KULTUR-Produktion "Spenderherz" von Torsten Enders den 1. Preis.

30. April:
"MDR-Walpurgisnacht" live vom Hexentanzplatz, präsentiert von Axel Bulthaupt, Lilo Wanders und Janine Strahl im MDR FERNSEHEN. Dabei wählen Moderatoren und Zuschauer aus vielen Bewerbern die "Sexy hexy" aus.

30. April:
SPUTNIK überträgt "Mayday", die weltgrößte Indoor-Techno-Veranstaltung, live im Radio und im Internet.

außerdem im April:
Der MDR veröffentlicht eine Bilanz der Zuschauerresonanz im 1. Quartal 2001. Danach erreichte das MDR FERNSEHEN in den ersten drei Monaten die höchste Zuschauerresonanz zu Beginn eines Jahres seit Gründung des Senders.

Der MDR schreibt wieder ein Redaktionsvolontariat für 10 junge Leute aus. Die 18-monatige Ausbildung beginnt im März 2002.

Das MDR-Fernsehmagazin "Umschau" und der Bund der Versicherten bieten den MDR-Zuschauern einen persönlichen Versicherungs-Check an.

Mai

5. Mai:
Eine Radioparty der Sonderklasse unter dem Motto JUMP DELUXE steigt in der Media City Leipzig. Mit dabei sind Stars und Chart-Acts der europäischen Spitzenklasse. Besonderer Gag: Die Karten konnten per SMS bestellt werden.

Zum Abschluss des 2. ARD-Orchestertreffens wird in der Georg-Friedrich-Händel-Halle in Halle ein preisgekröntes Werk des musica viva Kompositionspreises der ARD und der BMW AG durch Chor und Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter Silvain Cambreling uraufgeführt: das Oratorium "Voiceless Voice in Hiroshima" von Toshio Hosokawa mit Nathalie Stutzmann, Alt.

6. Mai:
Der MDR begleitet die Wahlen der Landräte und Bürgermeister in Sachsen-Anhalt in Hörfunk, Fernsehen und Internet.

Start des 31. Internationalen Dixieland-Festivals ins Dresden. Neben aktueller Berichterstattung in Hörfunk und Fernsehen bieten MDR ONLINE und MDR LANDESFUNKHAUS SACHSEN erstmals gemeinsam im Internet unter www.mdr.de/dixieland alle Infos zu den heißen Mai-Tagen in Elbflorenz.

8. Mai:
Für "Kinderspiele" erhält der Student Clemens Meyer den 1. Preis des 6. MDR-Literaturpreises. Die weiteren Preise gehen beim Endausscheid des MDR-Literaturwettbewerbes an Per Jendryschik (Platz 2) und Franz Granzow (Platz 3).

Premiere des Hörspiels "Mutters Tag" von Christoph Hein auf MDR KULTUR.

9./10. Mai:
Das MDR FERNSEHEN präsentiert sich mit Expertenrunden und einer Buch-Neuerscheinung anlässlich des "Medientreffpunktes Mitteldeutschland" im Leipziger Hauptbahnhof. Traditionell gibt es die Medienparty des MDR.

11. Mai:
Start der 54. Internationalen Friedensfahrt, deren offizieller Medienpartner der MDR ist. Das MDR FERNSEHEN berichtet insgesamt 13 Stunden live. Das NachrichtenRadio MDR info berichtet so umfassend wie kein anderes Radioprogramm. Unter www.mdr.de/friedensfahrt kann das Rennen auch live im Internet verfolgt werden. Umfassende Informationen bietet auch der MDR-Text.
In den deutschen Etappenorten bietet der MDR Show und Information. Zum Finale in Potsdam schenkt der Sender mit weiteren Partnern den Radsport-Fans ein Konzert der Pop-Gruppe "Die Prinzen".

12. Mai:
Das MDR KULTUR-Journal "Figaro", das Fernsehmagazin "artour" und die Projektgruppe Geschichte Mitteldeutschlands präsentieren sich in der "Nachtschicht", der zweiten Leipziger Museumsnacht. Bei den Museumsnächten in Erfurt am 18. Mai und in Halle am 19. Mai ist der MDR ebenfalls dabei.

14. Mai:
MDR KULTUR überträgt live aus der Semperoper Dresden ein Gedenkkonzert für Giuseppe Sinopoli.

Polizeipräsident Wolfgang Schumann und Oberbürgermeisterin Ingrid Häußler verleihen dem MDR-Polizeiruf-Duo Jaecki Schwarz und Wolfgang Winkler sowie dem MDR-Tatort-Kommissar Peter Sodann jeweils den Ehrentitel eines Kriminalhauptkommissars der Polizeidirektion Halle.

16. Mai:
Unter www.mdr.de überträgt "MDR aktuell" erstmals live und in voller Länge eine Debatte aus dem Sächsischen Landtag. Thema der Sondersitzung: Der Antrag der PDS-Fraktion auf Abwahl von Ministerpräsident Kurt Biedenkopf.

17. Mai:
In der Reihe "Die großen Kriminalfälle" läuft im Ersten die MDR-Produktion "Tod einer Bestie - Der Fall Hagedorn". Der Film erzählt über einen Mörder, der in der DDR-Kriminalgeschichte beispiellos blieb.

18. Mai:
Die dreiteilige MDR/NDR-Koproduktion "Die Vertriebenen - Hitlers letzte Opfer" erhält in München den Bayerischen Fernsehpreis 2001. Die MDR/NDR-Koproduktion von Sebastian Dehnhardt, Christian Frey und Meinhard Prill wurde für das Erste produziert.

23. Mai:
Der MDR KINDERCHOR gehört zu den 18 renommierten europäischen Chören, die an dem 4. Europäischen Jugendchor-Festival in Basel teilnehmen.

30. Mai:
MDR FERNSEHEN und MDR 1 RADIO THÜRINGEN begleiten die Deutschland-Tour auf der Etappe von Goslar nach Erfurt. In Erfurt präsentiert der MDR auch ein großes Showprogramm.

außerdem im Mai:
Zum fünften Mal wird der Kinderhörspielpreis des Rundfunkrates des MDR ausgeschrieben. Die Mitglieder des Gremiums stiften insgesamt 15.000 Mark für diesen Preis.

Carsten Heller, Redakteur des Nachrichtenradios MDR info, erhält in dem Wettbewerb "Einsam ohne Internet?" der IDEAL-Versicherung den zweiten Preis in der Kategorie Hörfunk für seinen Beitrag "Senioren-Internetclub in Leipzig".

Juni

1. Juni:
Start der Turntable-Days auf SPUTNIK: 40 DJs legen 80 Stunden nonstop im gläsernen Studio des Senders ihre Platten auf und mixen live.

2. Juni:
Das MDR FERNSEHEN feiert mit mehreren Beiträgen und Filmen Geburtstag mit Peter Sodann, der am Vortag 65. Jahre alt wurde.

Die Kindersendung "Krims Krams Kraxel" von MDR KULTUR startet in Zittau eine dreitägige Tour durch das Dreiländereck.

10. Juni:
Der MDR berichtet aktuell über die Kommunalwahlen in Sachsen.

11. Juni:
Start der neuen JUMP-Morningshow "Quickstart" mit Katie und Chris Derer.

11. Juni:
Zehn Jahre nach Unterzeichnung des Nachbarschaftsvertrages zwischen Deutschland und Polen startet "MDR aktuell" eine "Deutsch-Polnische Woche".

14. Juni:
Start der dreiteiligen MDR-Dokumentation "Nach Hitler - Radikale Rechte rüsten auf" bei Phoenix und im Ersten.

15. Juni:
Sachsens Ministerpräsident Prof. Kurt Biedenkopf eröffnet in der MDR-Zentrale in Leipzig die deutsch-polnische Karikaturen-Ausstellung "Nachbarn".

21. Juni:
Der Thüringer MDR-Landesfunkhausdirektor Prof. Kurt Morneweg übergibt einen symbolischen Scheck in Höhe von 300.000 Mark an das Obereichsfelder Bildungswerk e.V. Das Geld stammt aus der ARD-Fernsehlotterie.

22. Juni:
Die SPUTNIK-Sendung "House-Pacific" "landet" von nun an jeden Freitag auf dem Terminal A des Flughafens Leipzig-Halle. Nach der Sendung von 22 Uhr bis 24 Uhr überträgt SPUTNIK ab 0.00 Uhr fünf Stunden live die House-Pacific-Party.

Der MDR RUNDFUNKCHOR gestaltet unter Howard Arman die Uraufführung der "Wolkenbilder-Chöre" von Siegfried Thiele. Das MDR-Auftragswerk entstand zur Eröffnung des neuen Konzertsaales der Leipziger Hochschule für Theater und Musik "Felix Mendelssohn Bartholdy".

23. Juni:
Start der Doku-Soap "Auf der Walz" im MDR FERNSEHEN. Zwei Handwerksgesellen ziehen acht Wochen durch das Sendegebiet des MDR - ohne einen Pfennig in der Tasche.

Im MDR FERNSEHEN läuft "Der große Mike-Krüger-Abend".

Der MDR ist Gastgeber des 8. Leipziger Bürgerfrühstücks.

26. Juni:
Nach dem letzten Teil der MDR-TV-Dokumentation "Nach Hitler - Radikale Rechte rüsten auf" stellt sich Bundestagspräsident Wolfgang Thierse im Chat bei MDR ONLINE den Fragen der Zuschauer.

28. Juni:
Start des SommerFerienRadios auf MDR KULTUR. Bis zum 8. August bietet der Sender den Ferienkindern jedes Wochenende spannende Abenteuer im Radio.

In der "Lesezeit" beginnt MDR KULTUR mit der Ausstrahlung des Hörspiels "Mit brennender Geduld" von Antonio Skarméta.

außerdem im Juni:
Im ersten Halbjahr 2001 konnte das MDR FERNSEHEN erneut die Spitze unter den Dritten Programmen der ARD erreichen. Täglich schalten 9 Millionen Zuschauer den MDR ein. Im Durchschnitt erreichte das Programm einen Marktanteil von 9,6 Prozent.

Der MDR-Text ist nicht nur das erfolgreichste Teletext-Angebot der Dritten Programme der ARD, sondern jetzt auch Marktführer im MDR-Sendegebiet.

In Wien Drehstart für den Film "Die Pferdefrau" im Auftrag von MDR und ORF.

Juli

1. Juli:
Nachdem es am Vorabend wegen Unwetter "ins Wasser gefallen" war, findet das Eröffnungskonzert des 10. MDR MUSIKSOMMERS vor dem Völkerschlacht-Denkmal in Leipzig statt. Die MDR-Klangkörper unter Chefdirigent Fabio Luisi sowie die Sopranistin Janet Williams bieten Klassiker der Filmmusik.

6. Juli:
Beginn des Tanz&Folkfestes in Rudolstadt, das auch in diesem Jahr wieder von MDR KULTUR präsentiert wird. Auch das MDR FERNSEHEN ist vor Ort.

Erster Live-Contest des SPUTNIK-Nachwuchswettbewerbs "Soundcheck" in Halle.

"Figaro. Das Journal am Morgen" auf MDR KULTUR startet die Reihe "Starke Kaiser - Frühe Gründer. Die Ottonen in Sachsen-Anhalt und Europa".

8. Juli:
Der österreichische Bildhauer und Maler Alfred Hrdlicka ist zu Gast im MDR KULTUR-Café im Theatermuseum "Reithalle" Meiningen.

9. Juli:
Drehstart für die neue Comedy-Familienserie "Wie erziehe ich meine Eltern?" in Leipzig. Die Gemeinschaftsproduktion der ARD wird im Auftrag des MDR von der Polyphon produziert. Sendestart ist voraussichtlich Ende 2002 im KI.KA

17. Juli:
Uraufführung des Hörspiels "Die Unbekannte mit dem Fön" von John von Düffel auf MDR KULTUR.

25. Juli:
MDR KULTUR überträgt live von den Festspielen aus Bayreuth von 16.00 Uhr bis 23.00 Uhr "Die Meistersinger von Nürnberg".

28. Juli:
Start der neuen Saison der Fußball-Bundesliga. Das NachrichtenRadio MDR info überträgt ausführlich wie nie. Sonnabends kommen die Hörer in den Genuss von allen Spielen und allen Toren. In der Sendung sind Prominente aus der Region zu Gast und stellen sich danach in einem Online-Chat unter www.mdrinfo.de
Pünktlich zum Saisonstart bietet JUMP seinen Hörern einen neuen Service an: Alle Spiele, alle Tore, alle Ergebnisse können kostenlos per SMS abgerufen werden. Das Internetangebot mdr.de und der MDR-Text berichten live von der NOFV-Oberliga und der Regionalliga sowie der 1. und 2. Bundesliga.

31. Juli:
Probenbeginn für das MDR SINFONIEORCHESTER im neuen vollklimatisierten Probensaal am Leipziger Augustusplatz. Nach zweijähriger Bauzeit übernahm der MDR als Mieter am 1. Juni 2001 seine neue Heimstatt für die insgesamt über 360 Mitarbeiter der Hauptabteilung Klangkörper.

außerdem im Juli:
Erstmals besucht eine Delegation des MDR Usbekistan. Intendant Udo Reiter und der amtierende Fernsehdirektor Wolfgang Vietze folgen einer Einladung der Gesellschaft für Fernsehen und Hörfunk Usbekistans (UZTELERADIO).

Der Rundfunkrat genehmigt den Jahresabschluss des MDR 2000, der einen Überschuss von 26,1 Millionen Mark ausweist.

Erstmalig in Europa versorgt mit SPUTNIK ein Radiosender die Hörer außer mit einem On-Air-Stream im Netz rund um die Uhr mit drei programmbegleitenden Musik-Channels - ohne Werbung. Dafür wählen SPUTNIK-Hörer unter www.sputnik.de zwischen den Musikrichtungen "Rock", "Black" oder "Club".

Die Zuschauer haben per Ted entschieden: Das neue Maskottchen des MDR-Nachmittagsmagazins "Hier ab vier" heißt "Vierlefranz".

August

1. August:
21 junge Leute starten beim MDR eine Berufsausbildung. Erstmals werden auch zwei Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste ausgebildet.

1. August:
Dank dem Videotext des MDR können MDR-Zuschauer erstmals bei einem Chat unter www.mdr.de live dabei sein. Die Zuschauerfragen werden von der Zuschauerredaktion entgegengenommen und live in den Chat eingestellt.

2. August:
"HAUPTSACHE GESUND" startet Sommertour.

6. August:
MDR info startet eine Service-Reihe zum Euro.

8. August:
Im mitteldeutschen Radiomarkt stehen MDR 1 und JUMP trotz Verlusten weiter an der Spitze. Das bestätigt die Media-Analyse 2001/II. Von den rund 8,3 Millionen Menschen ab 14 Jahren in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen schalten täglich im Schnitt 2,34 Millionen die MDR 1-Landesprogramme ein (28,2 Prozent). JUMP verzeichnet an jedem Werktag 1,31 Millionen Hörer (15,8 Prozent). Zuwächse verzeichnen das NachrichtenRadio MDR info und MDR KULTUR.

13. August:
Zum Schulbeginn für Tausende ABC-Schützen startet JUMP mit dem ADAC und der Polizei einen großen Schulwegtest. Außerdem erhalten etwa 55.000 Schulanfänger eine JUMP-Zuckertüte mit leckeren Zett-Naschereien.

Drehstart für den MDR-"Tatort" "Todesfahrt". Als junges Tennistalent spielt Cosma Shiva Hagen darin erstmals eine Hauptrolle in einem "Tatort2.

15. August:
Aus Anlass der zweiten Tour von Kanzler Schröder durch die neuen Bundesländer debattieren die Chefredakteure Hagen Boßdorf (ORB) und Wolfgang Kenntemich (MDR) mit dem Kanzler, weiteren Gästen und Bürgern. Thema im Ersten: Operation Ost - Bringt der Kanzler den Aufschwung?

17. August:
Jürgen Engert, ehemaliger "Kontraste"-Chef, präsentiert im MDR FERNSEHEN erstmals eine Unterhaltungssendung: "Die Show der Kontraste".

18. August:
Finale der Doku-Soap "Auf der Walz". Über vier Millionen Zuschauer verfolgten bundesweit 8 Wochen die Abenteuer der Handwerksgesellen Mario und Carsten.

20. August:
MDR ONLINE baut sein Newsletter-Angebot aus. Zu den etablierten Angeboten "Morgen-Newsletter", "Online-Tagestipp" und "Länder-Newsletter" gibt es nun den "Ratgeber-Newsletter", den "Boulevard-Newsletter", den "Wirtschafts-Newsletter" und den "Kultur-Newsletter".

21. August:
Drehstart für den MDR-Polizeiruf "Henkersmahlzeit" in Halle. Jörg Schüttauf, künftiger "Tatort"-Ermittler in der ARD, spielt darin einen Promi-Koch.

22. August:
Der MDR gibt bekannt, dass er sich von seinem Moderator Oliver Nix trennt. Intendant Reiter folgt damit einer Empfehlung des Personalausschusses.

25. August:
Start der interaktiven Gameshow "Dabei mit 753" im MDR FERNSEHEN.

außerdem im August:
Der MDR widmet sich in seinen Programmen dem 40. Jahrestag des Mauerbaus.

MDR-Intendant Udo Reiter trifft erste Entscheidungen im Zusammenhang mit den Stasi-Überprüfungen. So trennt sich der Sender von Moderator Frank Liehr.

September

4. September:
Drehstart für den Fernsehfilm "Liebe ist die halbe Miete" in Leipzig. In den Hauptrollen der MDR-Produktion agieren Götz George und Thekla Carola Wied.

5. September:
Unter dem Titel "Eine unvergessene Zugfahrt" startet die dreiteilige Reportagereihe "Axel Kaspar auf Achse" im MDR FERNSEHEN. Erzählt werden Geschichten aus der Grenzregion an Oder und Neiße.

Start des neuen Magazins "JoJo - Das JobJournal" im MDR FERNSEHEN.

6. September:
"Brisant" feiert in Leipzig vielen Prominenten aus Medien und Showbiz seine "2000. Sendung". Die Sendung kommt live aus dem Foyer des MDR-Hochhauses.

7. September:
Mit dem MDR SINFONIEORCHESTER und Werken von Gustav Mahler wird im Dom zu Magdeburg der Schlussakkord unter den 10. MDR MUSIKSOMMER gesetzt. Die insgesamt 64 Konzerte waren zu 83 Prozent ausgelastet.

8. September:
Premiere des vom MDR LANDESFUNKHAUS Sachsen produzierten sorbischsprachigen Fernsehmagazins "Wuhladko".

10. September:
FAKT, das ARD-Politmagazin des MDR, hat ein neues Gesicht. Die 33-jährige Journalistin Cathleen Themel, zuvor Nachrichtenfrau beim ZDF-Morgenmagazin, präsentiert von nun an das ARD-Magazin, das auch ein neues Design.

Im MDR FERNSEHEN wird der Film "Das Kaninchen bin ich" gesendet. Er ist Auftakt der Reihe "Auch das war die DEFA" mit acht Filmen der Jahrgänge 1965/66, die vom ZK der SED im Dezember 1965 verboten worden waren.

10. September:
Start der "Schlösserwoche" im Ersten. MDR-Moderatorin Alexandra Gerlach entdeckt für das ARD-Morgenmagazin Schlösser im Osten Deutschlands.

11. September:
Der MDR berichtet aktuell über die Terroranschläge in New York und Washington. Von nun an werden Hörer, Zuschauer und Internetnutzer ständig über die aktuellen Entwicklungen, Hintergründe und Reaktionen informiert.

12. September:
Das MDR FERNSEHEN strahlt "Auf den Punkt-extra" zu den Terroranschlägen aus. Chefredakteur Wolfgang Kenntemich diskutiert live u.a. mit Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reinhard Höppner, dem Nahost-Experten Prof. Helmut Hubel und dem Journalisten Ralf-Dieter Brunowski.

14. September:
Unter dem Motto "Nichts ist mehr so, wie es war" engagieren sich Künstler gegen den Terror. Das MDR FERNSEHEN sendet live aus Riesa.

15. September:
"MDR um zwölf" startet eine Versteigerung zugunsten krebskranker Kinder.

16. September:
MDR KULTUR sendet den Talk "Die Ottonen - Europäer, Deutsche, Sachsen?" anlässlich der Ottonen-Ausstellung aus dem Kulturhistorischen Museum Magdeburg. Die Beiträge der MDR KULTUR- Reihe "Starke Kaiser - Frühe Gründer. Die Ottonen in Sachsen-Anhalt und Europa" gibt es auch auf CD. Der MDR ist offizieller Medienpartner der Landes- und Europaratsausstellung.

17. September:
Premiere des MDR-Hörspiels "Geliebt und verbannt: Die Cosel" auf dem Theaterkahn in Dresden. Als Hauptdarsteller agieren in der Produktion Corinna Kirchhoff als Gräfin Cosel und Thomas Thieme als "August der Starke". Auf MDR KULTUR wird "Gräfin Cosel" in der "Lesezeit" ab 24. September gesendet.

20. September:
MDR info ist von nun an auch in Plauen auf über 102,0 MHz UKW zu hören.

21. September:
Mit der Reihe "Zauber der Musik" in der Neuen Weimarhalle gibt es erstmals eine MDR-Konzertreihe in Weimar. Zum Auftakt gestaltet das MDR SINFONIEORCHESTER unter Fabio Luisi in Anwesenheit des Komponisten Jean-Luc Darbellay die deutsche Erstaufführung von dessen Orchesterstück "Oyama".

außerdem im September:
Der MDR-Rundfunkrat wählt Edwin Veit zu seinem Vorsitzenden. Der 54-Jährige ist Geschäftsführer der Gesellschaft für Kommunalbau in Thüringen. Der bisherige Vorsitzende Horst Saage (Sachsen-Anhalt) wurde zum zweiten Stellvertreter gewählt. Erster Stellvertreter wurde Prof. Klaus Husemann aus Sachsen. Der Vorsitz des MDR-Rundfunkrates wechselt alle zwei Jahre. Die Amtszeit des neuen Vorsitzenden und seiner Stellvertreter beginnt am 2. November 2001. Außerdem beschäftige sich das Gremium mit dem bevorstehenden Relaunch von MDR ONLINE. Intendant Reiter berichtete, dass sich der MDR an DAB (Digital Audio Broadcast) beteiligen wird.

JUMP ersetzt seine Spaßtour "JUMP macht Spaß - Zeig mir dein Lachen" und startet am 18. September die Aktion "Schick uns dein Foto - Schick uns Bilder vom Leben". Außerdem wird eine Radiobrücke nach New York eingerichtet.

MDR KULTUR schreibt den 7. MDR-Literaturwettbewerb aus.

21. September
Das MDR FERNSEHEN zeigt die Höhepunkte der Gala "Goldene Henne 2001" vom 19. September. Zu den Gewinnern des ostdeutschen Medienpreises gehören auch die "Riverboat"-Moderatoren Kim Fisher, Jan Hofer und Jörg Kachelmann.

22. September
Beim "Tag der offenen Tür" haben Tausende Hallenser und Gäste der Saalestadt Gelegenheit, hinter die Kulissen der MDR-Hörfunkzentrale zu blicken.

23. September
Euro-Abend im MDR FERNSEHEN mit Peter Sodann und Annekathrin Bürger.

Erstmals kommt ein MDR KULTUR-Café - es ist ein Lesecafé - aus der Moritzbastei in Leipzig. Gast der Live-Sendung ist der Schriftsteller Robert Schneider.

25. September
In Halle Drehbeginn für den MDR-Polizeiruf "Der Spieler". In Prag beginnen Dreharbeiten für "Tatort" unter Arbeitstitel "Heiße Grüße aus Prag".

29. September
Das NachrichtenRadio MDR info startet die neue Serie "Verflucht. Begehrt. Geliebt. Die Deutschen und ihr Geld". 14 Beiträge der Serie erscheinen auf CD.

außerdem im September
MDR verstärkt Reporterteam im ARD-Studio Mittelasien, um eine fundierte und ausführliche Berichterstattung über den Kampf gegen den Terrorismus zu sichern. Sitz des Studios ist eigentlich Neu Delhi, jetzt berichten die Reporter aus Islamabad.

MDR-Moderator Peter Escher wird vom Paritätischen Wohlfahrtsverband Sachsen-Anhalts mit der Ehrenplakette für Mut und Menschlichkeit geehrt.

Oktober

3. Oktober:
In einem "ARD Exclusiv" wird der MDR-Film "Keiner sieht sie kommen - Die geheime Elitetruppe der Bundeswehr" von Jörg Hafkemeyer gezeigt.

5./6. Oktober:
Der MDR präsentiert sich beim 6. Thüringer Mediensymposium.

7. Oktober:
Das 400. MDR KULTUR-Café kommt aus dem sächsischen Landesgymnasium St. Afra in Meißen und widmet sich der Förderung hochbegabter Schüler.

In den Masuren starten die Dreharbeiten für den neuen MDR-Fernsehfilm "Brücken der Liebe" mit Julia Richter und Ursula Karusseit.

8. Oktober:
In einem Dokumentarfilm unter dem Titel "Revolte am Ostseestrand - Die wahre Geschichte der Glatzkopfbande" rekonstruiert das MDR FERNSEHEN die realen Ereignisse, die dem DEFA-Film "Die Glatzkopfbande" zugrunde lagen.

10. Oktober:
In Thüringen fällt erste Klappe für neuen MDR-Film "Hotel Bellevue", u.a. mit Chiara Schoras.

Die Intendanten von MDR, NDR und SWR geben bekannt, dass Ingo Dubinski weiter moderieren darf, nachdem die Prüfungen der Stasivorwürfe gegen den Moderator abgeschlossen wurden.

11. Oktober:
Künstler engagieren sich mit einem Charity-Konzert für Flüchtlingskinder in Afghanistan. Der MDR bringt das Konzert in Berlin live ins Erste.

14. Oktober:
Start der dritten Staffel der "Geschichte Mitteldeutschlands" im MDR FERNSEHEN mit dem Film "Mörder, Häscher und Halunken - Kriminalgeschichte und Geschichten". Begleitend zu den Filmen, die bis 18. November sonntags gezeigt werden, gibt es Beiträge in den Landesprogrammen, auf MDR KULTUR und auf MDR info. Ein breites Angebot offeriert auch MDR ONLINE im Internet.

17. Oktober:
Eine dreiteilige Reportagenreihe unter dem Motto "Ossis im Rampenlicht" startet mit einem Film über Gregor Gysi.

18. Oktober:
Der MDR schreibt neue Lehrstellen für 2002 aus. Im kommenden Jahr soll die Zahl der Lehrstellen aufgrund des wachsenden Bedarfs um 10 Prozent steigen.

21. Oktober:
MDR KULTUR und Schaubühne Lindenfels starten ihr Gemeinschaftsprojekt "Wort für Wort! Hörbühne im Lindenfels".

Zum Abschluss des 44. Leipziger Festivals für Dokumentar- und Animationsfilm vergibt der MDR seinen Filmpreis für osteuropäische Dokumentationen an den bulgarischen Film "Ist das Leben nicht wunderbar?" von Svestoslav Draganov.

22. Oktober:
Diana Kretschmer ist die neue "Wetterfau" in der JUMP-Morningshow.

23. Oktober:
"Einfach genial!" ist zum 250. Mal im MDR FERNSEHEN auf Sendung.

ARTE strahlt den MDR-Themenabend "Afghanistan und seine Nachbarn" aus.

In Jena Drehstart für den neuen MDR-Film "Lilly unter den Linden".

24. Oktober:
Immer mittwochs erzählen von nun an Schriftsteller in "Figaro. Das Journal am Morgen" auf MDR KULTUR sieben Geschichten zum Abschied von der D-Mark.

Unter dem Motto "Fußball mit Pfiff" widmet sich Ex-Schiedsrichter Bernd Heynemann von nun mittwochs bei "MDR um zwölf" dem Fußball-Regelwerk.

25. Oktober:
MDR info wird auf die UKW-Frequenz 106,7 MHz aufgeschaltet. Mit der Frequenz erreicht das NachrichtenRadio Schneidlingen, Staßfurt und Egeln sowie bei günstigem Empfang auch Teile von Halberstadt und Aschersleben. Am 30. Oktober folgt die Frequenz Meißen 94,9 MHz.

27. Oktober:
MDR-Marathon-Tanz-Nacht "Let’s dance" im Leipziger Kohlrabi-Zirkus. 8,5 Stunden lang wetteifern 17 Paare um den Sieg. Das MDR FERNSEHEN ist live dabei. Am Schluss gewinnen Andreas Puschmann und André Seidel 20.000 Mark.

außerdem im Oktober:
Kinderfilm GmbH Erfurt beginnt mit Dreharbeiten für ihren ersten Kinderspielfilm unter dem Titel "Wie verliebt man seinen Vater?"

November

1. November:
Für zwei Tage präsentiert das "Riverboat"-Team seine "Goldene Henne" im Leipziger Hauptbahnhof.

3. November:
Erstmals kommt ein "Herbstfest der Volksmusik" im Ersten aus Österreich.

5. November:
Start einer vierwöchigen Gemeinschaftsaktion von JUMP und "Hier ab vier". Unter dem Motto "JUMP - der schnellst Weg ins Fernsehen" werden junge Leute mit außergewöhnlichen Fähigkeiten gesucht, die sich früh bei Moderator Christ Derer im Radio vorstellen und nachmittags schon im Fernsehen sein können. Zum Abschluss gibt es am 1. Dezember "JUMP die TV-Gala".

6. November:
Für die 3-teilige Dokumentarserie "Nach Hitler" erhält der MDR den civis-Medienpreis.

Start der "MDR-Internet-Tour" im Leipziger Hauptbahnhof. In neun Städten zeigen das Fernsehmagazin "Umschau" und MDR ONLINE, wie man ins Internet kommt und was man davon hat.

8. November:
Der Mann der die NATO verriet - Der MDR bringt den Film "Topspion Topas" von Jörg Hafkemeyer ins Erste.

9. November:
Der MDR berichtet von der Weihe der neuen Synagoge in Dresden.

13. November:
MDR info wird auf die UKW-Frequenz Jessen 87,6 MHz aufgeschaltet.

17. November:
Mit einem Festkonzert im Alten Rathaus zu Leipzig begeht das "Leipziger Hornquartett", eine Kammermusikformation des MDR, sein 50-jähriges Gründungsjubiläum. Dabei wird ein Auftragswerk des Schweizer Komponisten Jean-Luc Darbellay uraufgeführt, das dieser dem Hornquartett gewidmet hat.

22. November:
Am Augustusplatz 9a, dem City-Hochhaus im Herzen Leipzigs, nimmt der MDR die neue Proben- und Produktionsstätte für seine Klangkörper in Betrieb. Kernstück des neuen MDR-Komplexes sind die beiden vollklimatisierten Probenräume zwischen Gewandhaus und dem früheren Uni-Riesen. Mit diesen und weiteren Räumlichkeiten verfügen MDR SINFONIEORCHESTER, MDR RUNDFUNKCHOR und MDR KINDERCHOR nach jahrzehntelangen Provisorien erstmals über optimale Bedingungen.

22. November:
MDR und Unicef Deutschland starten die "Aktion der Herzen" zur Unterstützung afghanischer Flüchtlingskinder. Während der Sondersendung und in der Woche danach wurden insgesamt 452.138 Millionen Mark an Spenden gesammelt.

Dezember

3. Dezember:
Unter dem Titel "10 Jahre MDR - Das Ganze sehen" wird in der Alten Börse der MDR-Zentrale in Leipzig eine Fotoausstellung zum Senderjubiläum eröffnet.

4. Dezember:
In 3.000 Lotto-Annahmestellen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen gibt es erstmals die neugestaltete MDR-Zeitung "mittendrin". Mit einer Auflage von 200.000 Exemplaren ist die kostenlose Zeitung die größte programmbegleitende Publikation einer Rundfunkanstalt in Deutschland.

14. Dezember:
Zum siebenten Mal überträgt der MDR die José Carreras Gala im Ersten. Zu der Benefiz-Gala in Leipzigs neuer Messehalle 1 zugunsten der Deutschen José Carreras Leukämie-Stiftung e.V. haben sich neben José Carreras u.a. Andrea Bocelli, André Rieu, Al Martino, Howard Carpendale, Milva, Sarah Brightman und viele andere Stars angesagt. Erstmals fand in Vorbereitung der Gala eine Internet-Auktion statt.