Das ist der MDR

Der Mitteldeutsche Rundfunk ist eine Landesrundfunkanstalt und zuständig für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Sein vielfältiges Programm in Fernsehen, Hörfunk und Internet spiegelt die Vielfalt und Identität Mitteldeutschlands wider. Der gesellschaftliche Auftrag des MDR umfasst Angebote der Information, Bildung, Beratung und Unterhaltung. Geführt wird der MDR durch den oder die Intendantin sowie mehrere Direktorinnen und Direktoren. Rundfunkrat und Verwaltungsrat kontrollieren den MDR.

Symbolbild Organisation des MDR
Bildrechte: Colourbox/MDR

Eine Rundfunkanstalt für drei Länder

Der Mitteldeutsche Rundfunk - kurz MDR - ist eine Landesrundfunkanstalt und zuständig für die Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Seit Sendestart am 1. Januar 1992 ist der MDR Mitglied der ARD - das ist die Abkürzung für: Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland.

Der MDR bietet ein vielfältiges Programm in Fernsehen, Hörfunk und Internet. Er ist innerhalb der ARD Federführer für den gemeinsam mit dem ZDF betriebenen Kinderkanal KiKA in Erfurt und liefert Programm für verschiedene Gemeinschaftsangebote zu. Dazu gehören Nachrichtenbeiträge für die "tagesschau" und "tagesthemen" oder Sendungen wie "In aller Freundschaft", das Boulevardmagazin "Brisant" und das Kulturmagazin "Titel, Thesen, Temperamente" oder Krimis der REihen "Tatort" und "Polizeiruf 110" für Das Erste. MDR Aktuell - Das Nachrichtenradio wird in der Nacht von vielen Rundfunkanstalten übernommen und sendet dann fast bundesweit als ARD-Infonacht.  

Vielfalt und Identität widerspiegeln

Die Hörfunk- und Fernsehprogramme sowie die Online-Angebote des MDR spiegeln die Vielfalt und Identität Mitteldeutschlands wider. Die Zentrale des MDR mit der Intendanz, der Programmdirektion Leipzig sowie der Betriebs- Verwaltungs- und juristischen Direktion befindet sich in Leipzig. Eine weitere Programmdirektion befindet sich in Halle.

Außerdem unterhält der MDR in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringe je ein Landesfunkhaus: in Dresden, Magdeburg und Erfurt. Darüber hinaus betreibt der MDR verschiedene Regionalstudios. Viele seiner Korrespondentinnen und Korrespondenten sind in Mitteldeutschland unterwegs. Außerdem nutzt der MDR deutschland- und weltweite Korrespondenten-Netz der ARD.

Information, Bildung, Beratung und Unterhaltung

Der gesellschaftliche Auftrag des MDR umfasst Angebote der Information, Bildung, Beratung und Unterhaltung. Sie sind frei und unverschlüsselt für jeden empfangbar und richten sich an alle Bevölkerungs- und Altersgruppen. Damit leistet der MDR einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft, Meinungsvielfalt, Demokratie und Integration.

Als Auftraggeber, Produzent und Veranstalter ist der MDR fester Bestandteil des kulturellen Lebens in Mitteldeutschland. Die Angebote für Kinder sind frei von Werbung. Für Hörfunk, Fernsehen und Online hat der MDR eigene Qualitätskriterien entwickelt. Dazu gehören u.a. Objektivität und Unabhängigkeit, Professionalität und Aktualität.

Außerdem fördert der MDR originäre Formate wie das Hörspiel und künstlerische Fernseh- und Dokumentarfilme und unterhält das MDR-Sinfonieorchester, den MDR-Rundfunkchor und den MDR-Kinderchor.

Zur Bereicherung des kulturellen Lebens in Mitteldeutschland trägt der MDR u.a. durch sein sommerliches Klassikfestival MDR-Musiksommer, durch sein Engagement für andere Festivals in Mitteldeutschland und durch sein Jugend-Musik-Netzwerk "MDR-Clara" bei.

Aufsicht und Finanzierung

Die Aufsichtsgremien Rundfunkrat und Verwaltungsrat mit Vertretern gesellschaftlicher Gruppen kontrollieren die Erfüllung des Programmauftrags und die Wirtschaftlichkeit des MDR. Die solidarische Finanzierung durch den Rundfunkbeitrag garantiert eine von wirtschaftlichen und politischen Interessen unabhängige Berichterstattung.

Geführt wird der MDR durch eine Intendantin oder einen Intendanten sowie Direktorinnen und Direktoren an der Spitze der verschiedenen Fachbereiche.

Zuletzt aktualisiert: 23. Juli 2019, 10:14 Uhr