Biografie Prof. Dr. Karola Wille - Intendantin

Karola Wille wurde 1959 in Karl-Marx-Stadt (Chemnitz) geboren, wo sie bis zum Abitur 1977 ihre Schulzeit verbrachte. Anschließend studierte sie in Jena Rechtswissenschaften, absolvierte nach dem Abschluss als Diplomjuristin ein Forschungsstudium und promovierte 1986 zum Dr. jur.

Prof. Dr. Karola Wille
Prof. Dr. Karola Wille Bildrechte: MDR/Martin Jehnichen

Ihre wissenschaftliche Arbeit setzte sie dann an der Universität Leipzig fort: Am Institut für Internationale Studien war sie von 1986 bis 1991 als wissenschaftliche Assistentin tätig. An der Juristenfakultät erlangte sie 1991 die Lehrbefähigung in Medienrecht. Die Universität Leipzig verlieh Karola Wille 2002 die Honorarprofessur für Medienrecht.

Nach ihrer universitären Laufbahn war Karola Wille 1991 zunächst als Justiziarin für die Stadt Leipzig tätig, bevor sie im November als 1. Referentin in die Juristische Direktion des MDR wechselte, deren Leitung sie 1996 übernahm. Als Juristische Direktorin leitete sie 1997 und 1998 die Juristische Kommission von ARD und ZDF, da der MDR in dieser Zeit den ARD-Vorsitz innehatte. Im September 2010 wurde sie zum dritten Mal als Juristische Direktorin des MDR berufen.

Im Oktober 2011 wurde Karola Wille zur Intendantin des Mitteldeutschen Rundfunks gewählt. Sie trat ihr Amt zum 1. November 2011 an. Am 5. Dezember 2016 wurde sie vom MDR-Rundfunkrat für weitere sechs Jahre im Amt bestätigt. Die zweite Amtszeit begann am 1. November 2017. In den Jahren 2016 und 2017 war Karola Wille zugleich ARD-Vorsitzende, da der MDR zum zweiten Mal den Vorsitz in der Sendergemeinschaft übernahm.

Als Filmintendantin der ARD pflegt Prof. Dr. Karola Wille die Kontakte mit Produzentenverbänden sowie den Austausch mit Verbänden der Film- und Fernsehschaffenden aller Gewerke. Aus diesem partnerschaftlichen Dialog sind u.a. die „ARD-Eckpunkte für ausgewogene Vertragsbedingungen und eine faire Aufteilung der Verwertungsrechte bei Produktionen für die Genres Fiktion, Unterhaltung und Dokumentation (ARD-Eckpunkte 2.0) sowie verschiedene Gesprächsformate hervorgegangen.

Darüber hinaus vertritt sie die ARD in Verwaltungsrat und Präsidium der Filmförderungsanstalt FFA.

Als Anerkennung ihrer außerordentlichen Verdienste um die kulturelle Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich wurde Prof. Dr. Karola Wille von der französischen Kulturministerin zum "Chevalier de l’ordre des Arts et des Lettres" ernannt. Der Orden für Kunst und Literatur wurde ihr am 9. Oktober 2018 von Anne-Marie Descôtes, Botschafterin der Republik Frankreich in Deutschland, überreicht.

Zuletzt aktualisiert: 26. Oktober 2018, 11:06 Uhr