Biografie Prof. Dr. Jens-Ole Schröder - Juristischer Direktor

Jens-Ole Schröder wurde am 6. Oktober 1964 in Heide, Holstein, geboren. Nach dem Abitur in Kiel schlug er 1984 eine militärische Laufbahn bei der Bundeswehr ein. Schröder ist Oberst der Reserve, stellvertretender Kommandeur und Chef des Stabes im Landeskommando Mecklenburg-Vorpommern.

Prof. Dr. Jens-Ole Schröder
Prof. Dr. Jens-Ole Schröder Bildrechte: MDR/Andreas Lander

Jens-Ole Schröder studierte Jura an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken und an der Christian-Albrechts-Universität in Kiel (1987 - 1993). Es folgte das Erste Juristische Staatsexamen in Schleswig-Holstein.

Von April 1994 bis Oktober 1996 war er Rechtsreferendar im Freistaat Sachsen und kurzzeitig auch im Büro des Sächsischen Staatsministers des Innern tätig. Zugleich arbeitete er nebenbei in einer Anwaltskanzlei. Oktober 1996 folgte das Zweite Juristische Staatsexamen in Sachsen. Anschließend war er in der Dresdner Niederlassung einer überörtlichen Sozietät als Rechtsanwalt tätig (1996 - 1998).

Als Beamter arbeitete er als Büroleiter des Regierungspräsidenten in Dresden (1998 - 2000). Dann war er parlamentarischer Berater der CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages (2000 - 2007), bevor er 2008 Referatsleiter für Medien und Medienrecht in der Sächsischen Staatskanzlei wurde. 2008 wurde er zum Honorarprofessor ernannt. Ab 2009 arbeitete Prof. Dr. Schröder als Chef des Leitungsstabes im Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst.

Ende 2011 wurde Prof. Dr. Jens-Ole Schröder für fünf Jahre zum Juristischen Direktor des Mitteldeutschen Rundfunks berufen und trat sein Amt am 1. Januar 2012 an.

Zuletzt aktualisiert: 28. Februar 2018, 14:26 Uhr