Reaktion von MDR-Intendantin Karola Wille auf die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zum Rundfunkbeitrag

Die MDR-Intendantin Wille hat die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Erhöhung des Rundfunkbeitrags begrüßt. Sie betonte die Verantwortung, mit den Mitteln auch weiterhin wirtschaftlich und sparsam umzugehen.

Collage: MDR-Intendantin Prof. Dr. Karola Wille und das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe
Bildrechte: imago/Carmele/tmc-fotografie.de | MDR/Kirsten Nijhof

"Die Rundfunkfreiheit ist ein Grundrecht, das immer wieder aufs Neue verteidigt werden muss. Die Menschen hier in Mitteldeutschland sind vor über 30 Jahren auch für Meinungs- und Rundfunkfreiheit auf die Straße gegangen. Das Grundrecht der Rundfunkfreiheit ist daher auch und gerade hier ein hohes Gut.

Das Bundesverfassungsgericht hat heute erneut zum wiederholten Male die Relevanz des solidarisch finanzierten öffentlich-rechtlichen Rundfunks gestärkt und betont, dass seine Bedeutung für eine vielfaltssichernde Orientierungshilfe in Zeiten von komplexen Informationsaufkommen, einseitigen Filterblasen, Fake News und Desinformation noch wachse.

Die schnelle und klare Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts sichert die bedarfsgerechte Finanzierung, damit der öffentlich-rechtliche Rundfunk seiner Verantwortung für ein vielfältiges Qualitätsangebot auch weiterhin gerecht werden kann. Wir sehen uns dabei in der strikten Verantwortung, mit den Mitteln der Beitragszahlerinnen und Beitragszahler auch weiterhin wirtschaftlich und sparsam umzugehen.

Mit der moderaten Beitragserhöhung von 86 Cent können wir die digitale Transformation für unser Publikum auf allen Ausspielwegen konsequent vorantreiben – etwa mit Programmoffensiven für exzellent recherchierte Nachrichten aus der Region, in Radio und Fernsehen, aber auch im Netz. Für innovative Kulturangebote und spannende Streaming-Serien in der ARD Mediathek, um die Vielfalt unserer Region auch bundesweit noch stärker sichtbar zu machen. Zudem können wir nun die geplante Gemeinschaftseinrichtung ARD Kultur, die im Sendegebiet des MDR angesiedelt werden soll, kraftvoll vorantreiben.“