4 Tipps zum DVB-T2-HD-Empfang

Schwierigkeiten beim Empfang? Hier finden Sie die häufigsten Ursachen für Empfangsprobleme und nützliche Tipps, wie Sie sie beheben können.

Ein Digitaler Terrestrischer Receiver (DVB-T2 HD Receiver) zum empfangen von Fernsehprogrammen.
Bildrechte: MDR/Alexander Reißland

1. Software-Update des DVB-T2-HD-Empfängers

Wir empfehlen generell zu prüfen, ob es für das Empfangsgerät bereits eine aktuellere Software gibt -und diese zu installieren. Einige Empfangsprobleme können am Empfangsgerät selbst liegen. Viele Hersteller haben für Endgeräteprobleme bereits Softwareupdates zur Verfügung gestellt. Diese können in der Regel auf den Herstellerseiten im Internet heruntergeladen und mittels USB-Stick am Endgerät installiert werden. Sofern die Endgeräte direkt mit dem Internet verbunden werden können, ist auch eine vereinfachte Aktualisierung der Software direkt über das Endgerät möglich. Bitte lesen Sie dazu die Bedienungsanleitung des Empfangsgeräts oder kontaktieren Sie den Hersteller.

2. Übersteuerung des DVB-T2-HD-Empfängers  

Bei aktiven Zimmerantennen wurde gelegentlich eine Übersteuerung als Ursache von Empfangsproblemen vor allem im Nahbereich der Senderstandorte ausgemacht. Viele DVB-T-Haushalte nutzen eine aktive Antenne mit – individuell oder fest eingestellter - Verstärkerfunktion, die für den bisherigen Empfang optimal platziert und eingestellt worden ist.

Da bei DVB-T2 HD mit neuen Sendekanälen gearbeitet wird oder durch den Umstand, dass DVB-T2 HD (verglichen mit DVB-T) eine andere Signalrobustheit bietet, kann eine zu hoch eingestellte Verstärkung an der Antenne zu Bildaussetzern oder gar Schwarzbild führen. In diesem Fall sollte die Verstärkerfunktion heruntergeregelt werden, oder - falls nicht individuell regelbar - diese abgeschaltet werden.

3. Neues DVB-T2-HD-Empfangsgerät unempfindlicher als alter DVB-T-Empfänger

In der Regel können bestehende Antennen, die schon für DVB-T genutzt wurden, weiterverwendet werden. Allerdings haben wir die Erfahrung gemacht, dass einige neue DVB-T2-HD-Empfangsgeräte unempfindlicher als die vorher genutzten DVB-T-Empfänger (vor allem Fernseher mit integriertem DVB-T-Tuner) sind. Das kann dazu führen, dass die bisherige Antenne nicht mehr ausreicht, um einen störungsfreien Empfang zu gewährleisten.

Bitte überprüfen Sie, ob eine andere Platzierung der bisherigen Zimmerantenne die Empfangsqualität verbessert. Im Bedarfsfall sollte die Verstärkerfunktion hochgeregelt werden, oder - falls nicht individuell regelbar - der Einsatz einer Zimmerantenne mit größerem Verstärker erfolgen. Ist das auch nicht ausreichend, wird eine entsprechende Außenantenne benötigt.

4. Manueller statt automatischer Suchlauf

Bei der ersten Inbetriebnahme startet in der Regel ein automatischer Suchlauf. Dazu muss die Antenne angesteckt sein! Am Ende werden alle gefundenen Programme angezeigt. Sofern diese komplett sind, ist der Suchvorgang abgeschlossen. Sollte im automatischen Suchlauf ein Programm/Kanal nicht gefunden werden, ist es möglich, dass dies im manuellen Suchlauf funktioniert. Die nötigen Kanäle/Frequenzen für den manuellen Suchlauf finden Sie über den Link:

Sollte es auch mit dem manuellen Suchlauf nicht möglich sein, ein Programm/einen Kanal zu finden, so ist die Rücksetzung des DVB-T2-HD-Empfängers auf Werkseinstellungen angeraten. Danach sollte ein manueller Suchlauf auf die korrekten Kanäle hin erfolgen.

Weitere Tipps und Tricks zum DVB-T2-HD-Empfang finden sie auf dem offiziellen Informationsportal der Initiative DVB-T2 HD unter Downloads.