Unterwegs in Sachsen-Anhalt | 06.07.2019 | 18:15 Uhr Unterwegs im Biosphärenreservat mittlere Elbe

Die Elbe gilt als einer der letzten großen nahezu naturbelassenen Ströme in Europa. Bunte Wiesen und üppige Auenwälder prägen ihre Ufer. Unsere Moderatoren Victoria Herrmann und Andreas Neugeboren erkunden den Fluss und sein Umland. Begleiten Sie die beiden auf ihrer erlebnisreichen Tour.

Moderatorin Victoria Herrmann steht mit Mann vor riesigem Baumstamm und wird dabei gefilmt.
Victoria mit Peter Ibe tief in der Wildnis des Biosphärenreservates: Der Bibervater war der erste hauptamtliche Naturschutzwart der DDR. Bildrechte: MDR/Jessy Lange

Vor 40 Jahren wurden die ersten deutschen Biosphärenreservate durch die UNESCO anerkannt. Sie lagen in Thüringen und an der mittleren Elbe, an einem der letzten großen nahezu naturbelassenen Ströme in Europa.

Anders als Donau und Rhein konnte sie über hunderte Kilometer ohne Staustufen ihren natürlichen Charakter bewahren. An ihren Ufern wachsen bunte Wiesen und üppige Auenwälder. Pure Wildnis, angepasst an das Kommen und Gehen des Wassers. Es sind die satten Regenwälder Europas.

Während Andreas Neugeboren im neuen Informationszentrum, im Haus der Flüsse in Havelberg, mit jungen Rangern seine Exkursion startet, geht Victoria Herrmann an den Ursprung in Steckby.

Zu Besuch beim Bibervater in Steckby

Sie trifft sich mit Peter Ibe, dem ersten hauptamtlichen Naturschutzwart der DDR, bekannt als Bibervater. Doch alles begann mit dem Schutz des größten flugfähigen Vogels, der Großtrappe. Peter Ibe hat die Küken in seiner Küche großgezogen. Später auch verwaiste Biberbabys. Er kennt die Wildnis der Auenwälder wie seine eigene Westentasche.

Mit dem Paddelboot auf der Elbe

Während sich Victoria ein Patenkind auf dem Storchenhof in Loburg aussucht, schaut Andreas zum Fischer am Gülper See. Treffpunkt ist dann das Nabu-Elbezentrum in Buch bei Tangermünde. Von hier aus startet ihre erlebnisreiche Tour mit dem Paddelboot auf der Elbe.

Impressionen vom Dreh

Kameramann filmt blühende Wiese.
Für Kameramann Herbert Görk war es bestimmt eine der schönsten Drehwochen in der Natur. Entlang der Elbe filmte er jede Menge Flora und Fauna. Bildrechte: MDR/Ute Feudel
Kameramann filmt blühende Wiese.
Für Kameramann Herbert Görk war es bestimmt eine der schönsten Drehwochen in der Natur. Entlang der Elbe filmte er jede Menge Flora und Fauna. Bildrechte: MDR/Ute Feudel
Kamerateam und Fischer stehen in Anglerhosen an Flussufer.
Nach 20 Jahren wieder zu Besuch beim Fischer vom Gülper See, Wolfgang Schröder. Sein Betrieb in vierter Generation genießt uneingeschränktes Fangrecht in dem Nabu-See. Bildrechte: MDR/Ute Feudel
Die Moderatoren Victoria Herrmann und Andreas Neugeboren sitzen mit einem Mann im Boot und werden dabei gefilmt.
Auf der Elbe mit Dr. Peter Neuhäuser vom Nabu-Kreisverband Stendal. Er gibt Auskunft zu Aufgaben und Erfolgen des Nabu in den letzten 40 Jahren. Bildrechte: MDR/Ute Feudel
Unterwegs-Moderatoren und Kamerateam in einem Boot
Paddeltour auf der Elbe: Was der Zuschauer nicht sehen wird: Kameramann, Tonassistent und Autorin Ute Feudel sind ebenfalls auf dem engen Schlauchboot in der prallen Sonne unterwegs. Bildrechte: MDR/Ute Feudel
Mann füttert Storchenbabys mit der Flasche und wird dabei gefilmt.
Der Storchenhof in Loburg: Auch er wird 40 Jahre alt und aus der ehrenamtlichen Tätigkeit der Familie Kaatz ist eine echte Vogelwarte geworden. Bildrechte: MDR/Jessy Lange
Moderatorin Victoria Herrmann steht mit Mann vor riesigem Baumstamm und wird dabei gefilmt.
Victoria mit Peter Ibe tief in der Wildnis des Biosphärenreservates: Der Bibervater war der erste hauptamtliche Naturschutzwart der DDR. Bildrechte: MDR/Jessy Lange
Zwei Boote auf einem Fluss im Sonnenuntergang
Sonnenuntergang am letzten Drehtag: Die romantischen Landschaften des Biosphärenreservates belohnen unser Team und die Zuschauer zum Abschluss der Dreharbeiten. Bildrechte: MDR/Ute Feudel
Alle (7) Bilder anzeigen

Quelle: MDR/agz

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Unterwegs in Sachsen-Anhalt | 06. Juli 2019 | 18:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 28. Juni 2019, 14:07 Uhr