Unterwegs in Sachsen-Anhalt | 27.02.2021 | 18:15 Uhr Frauenorte rund um Freyburg

Mehr als 50 Frauenorte erinnern in Sachsen-Anhalt an Frauen, die voller Power die Gesellschaft mitgestaltet und ihre Spuren hinterlassen haben. Unser Moderatoren-Duo Victoria Herrmann und Andreas Neugeboren erkundet einige davon im Süden des Landes.

Schloss Neuenburg im Schnee
Diesmal unterwegs zu FrauenOrten im Burgenlandkreis. Bildrechte: MDR/Susann Häfke-Rook

Puppenmacherin Käthe Kruse, Groschenromanschriftstellerin Hedwig Courths-Mahler oder die Heilige Elisabeth – starke Frauen, die jede auf ihre Art Geschichte geschrieben und ihre Spuren hinterlassen haben. 51 Frauenorte erinnern in Sachsen-Anhalt an völlig unterschiedliche, immer aber besondere, kluge und zielstrebige Frauen. Das Frauenorte-Netzwerk wurde vor 21 Jahren in Sachsen-Anhalt gegründet.

Besondere Frauen werden geehrt

Victoria Herrmann und Andreas Neugeboren entdecken Frauenorte in Nebra, Bad Kösen, Freyburg und Droyßig. Sie stehen exemplarisch für Frauenpower und ermutigen zur Auseinandersetzung mit Klischees über Frauenrolle und Weiblichkeit. Sie treffen Menschen, die im ehrenamtlichen Engagement vor Ort die Erinnerung an Frauen wie Käthe Kruse lebendig halten. Eine Reise zu Frauenfiguren, die auch heute noch Vorbilder sein können.

Impressionen vom Dreh Von Nebra nach Bad Kösen

Die Tour zu den Frauenorten im Burgenlandkreis beginnt für Victoria Herrmann und Andreas Neugeboren in Nebra.

Frau sitzt an altem Schreibtisch vor Bücherregal
Die Tour zu den Frauenorten im Burgenlandkreis beginnt in Nebra. Dort trifft Victoria Herrman Roswitha Hartmann aus dem Hedwig Courths-Mahler-Archiv. Hartmann hat seit der Wende alles gesammelt und hier ausgestellt. Bildrechte: MDR/Susann Häfke-Rook
Frau sitzt an altem Schreibtisch vor Bücherregal
Die Tour zu den Frauenorten im Burgenlandkreis beginnt in Nebra. Dort trifft Victoria Herrman Roswitha Hartmann aus dem Hedwig Courths-Mahler-Archiv. Hartmann hat seit der Wende alles gesammelt und hier ausgestellt. Bildrechte: MDR/Susann Häfke-Rook
Stapel bunter Groschenromane von Hedwig Courths-Mahler
Hedwig Courths-Mahler, geboren in Nebra, ist reich und berühmt geworden mit Groschenromanen. Über 200 Liebesromane hat sie geschrieben und die Leute haben sie verschlungen und das in ganz Europa. Sie ist einer der meist übersetzten Autorinnen Deutschlands. Bildrechte: MDR/Susann Häfke-Rook
Blick in Tal mit Fluss und Ortschaft
Weiter geht die Tour von Nebra Richtung Freyburg. Bildrechte: MDR/Susann Häfke-Rook
Blick von Berg mit alten Mauern und Brunnen auf schneebedeckte Landschaft und Ortschaft in Tal
Überall wohin man schaut: Weinberge über Weinberge. Die weißgepuderte Landschaft macht Lust aufs Wandern. Eine Weinbergwanderung ist gerade im Winter ein besonderes Erlebnis. Man hat, weil das Laub fehlt, ungewohnte Ausblicke. Bildrechte: MDR/Susann Häfke-Rook
Schloss Neuenburg im Schnee
Weiter geht's zum nächsten Frauenort: Schloss Neuenburg. Hier lebte und wirkte Elisabeth von Thüringen, heiliggesprochen wegen ihrer guten Taten 1235. Obwohl Elisabeth hier nur zwei Jahre verbrachte, ist dieser starken Frau auf Schloss Neuenburg ein Frauenort gewidmet. Bildrechte: MDR/Susann Häfke-Rook
Mann und Frau stehen vor braunen Tor und lächeln
Claudia Meißner ist Museumspädagogin auf Schloss Neuenburg bei Freyburg und taucht mit Kindern ins Mittelalter ab und zeigt Andreas Neugeboren die Orte, an denen Elisabeth von Thüringen lebte und wirkte. Bildrechte: MDR/Susann Häfke-Rook
Naumburger Dom im Schnee
Unsere Tour durch den Burgenlandkreis geht weiter. Aber wir bleiben auf den Spuren der Heiligen Elisabeth. Unser Ziel ist nun Naumburg, genaugenommen der Naumburger Dom… Er ist einer der bedeutendsten Bauwerke der Spätromanik,  seit 2018 Unesco-Weltkulturerbestätte UND: der heiligen Elisabeth wurde hier eine Kapelle geweiht. Der Zugang ist zwar fast unscheinbar, aber einen Blick hinein sollte man auf gar keinen Fall verpassen. Bildrechte: MDR/Susann Häfke-Rook
Zwei Frauen und ein Mann stehen an Tisch in einer Werkstatt vor Tablett mit Kaffee
Seit 2007 zieren die Kapelle ganz moderne Glasfenster mit Szenen aus dem Leben der Heiligen Elisabeth. Gestaltet in einem auffälligen Rot, entworfen von Neo Rauch, einem der gefragtesten Maler der Gegenwart. Aber geschaffen wurden sie von einem Frauenteam der Traditionsfirma Domglas in Naumburg. Den  Meisterbetrieb, geführt in fünfter Generation, gibt es seit rund 150 Jahren. Vor ein paar Jahren hat Martina Gärlich das Zepter von ihrem Vater übernommen, erstmals ist eine Frau hier die Chefin. Bildrechte: MDR/Susann Häfke-Rook
Gradierwerk im Schnee
Weiter geht die Tour nach Bad Kösen zum nächsten Frauenort. Die historischen Salineanlagen sind als technisches Denkmal einmalig in Europa und noch immer in Betrieb. Mildes Klima und natürliche Heilquellen machen den Ort aus, Fontane und Liszt haben hier gekurt, auch Puppengestalterin Käthe Kruse entdeckte den Ort, der bei Künstlern sehr beliebt war. Sie zog hierher und baute ihre weltberühmte Puppenmanufaktur auf. Bildrechte: MDR/Susann Häfke-Rook
Frau steht an Zaun vor historischem Haus und hält eine Broschüre in der Hand
51 Frauenorte gibt es insgesamt in Sachsen-Anhalt. Frauengeschichte sichtbar machen will Anke Triller. Ihr Ziel: die Frauenorte als touristische Route bekannter machen.

Dieses Thema im Programm:
Unterwegs in Sachsen-Anhalt | 27.02.2021 | 18:15 Uhr
Bildrechte: MDR/Susann Häfke-Rook
Alle (10) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Unterwegs ... in Sachsen-Anhalt | 27. Februar 2021 | 20:15 Uhr

Zwei Frauen und ein Mann stehen an Tisch in einer Werkstatt vor Tablett mit Kaffee
Die Moderatoren haben unter anderem die Traditionsfirma Domglas in Naumburg besucht. Bildrechte: MDR/Susann Häfke-Rook

Quelle: MDR/agz, jh

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | 27. Februar 2021 | 18:15 Uhr